Partner: Call Center News Absolit Seminare acquisa Online Marketing Expert Site
TWT Interactive GmbH  |  27.05.2013

Remarketing-Mails an Warenkorbabbrecher: Das müssen Sie wissen

Welche rechtlichen und technischen Aspekte Sie bei Trigger-Mails neben dem Marketingkonzept beachten müssen, wird hier erläutert
Eine Erinnerung per Mail verspricht hohes Umsatzpotenzial. Deshalb werden oftmals Remarketing-Mails an Personen geschickt, die einen Kaufvorgang abgebrochen haben. Der Abschluss des geplanten Kaufs ist ja nur noch einen Klick entfernt. Durch ein sofortiges Anschreiben des Kunden kann eine Conversion Rate von bis zu 11 Prozent erreicht werden. Unternehmen fragen sich: Fühlen sich meine Empfänger dadurch nicht „verfolgt”? Welche rechtlichen und technischen Aspekte Sie bei Trigger-Mails neben dem Marketing-Konzept beachten müssen, wird hier erläutert.

Die Gründe für einen Warenkorb-Abbruch können vielfältig sein: Zu hohe Versandkosten, die präferierte Zahlungsart wird nicht angeboten oder mangelndes Vertrauen in den Online-Shop. Eine gründliche Analyse der Gründe des Abbruchs gehören zu einer guten Remarketing-Strategie, denn sonst bleibt das Retargeting weit hinter seinen Möglichkeiten. Sind beim Online-Nutzer Rückfragen zum Produkt entstanden, können diese innerhalb einer E-Mail geklärt werden. Ein sofortiges Anschreiben reduziert zudem das Risiko, dass der Kunde in der Zwischenzeit das Produkt bei einem anderen Anbieter bestellt hat, bevor er die Nachfass-Mail überhaupt erhalten hat.

Diese Faktoren muss eine gelungene Remarketing-Mail enthalten:
• Der Empfänger darf nicht das Gefühl bekommen, dass er verfolgt wird
• Ein ausdrückliches Einverständnis für die Daten-Verarbeitung muss vor-liegen
• Inhaltlich muss die E-Mail hauptsächlich Informationen zum ursprünglich gewünschten Produkt bzw. Angebote zu ähnlichen Artikeln enthalten

Prinzipiell sollte eine Trigger-Mail keine bloße Kopie des Warenkorbs dar-stellen. Massenmails an alle Abbrecher werden schnell entlarvt, da der potenzielle Kunde sich nicht persönlich angesprochen fühlt. Die E-Mail sollte daher kreativ und individuell gestaltet sein. Das folgende Best Prac-tice zeigt, wie eine gelungene Remarketing-Mail aufgebaut ist:

Die E-Mail ist mit einem auffälligen Bild ausgestattet, auf dem übersichtlich konkrete Kontaktmöglichkeiten zu sehen sind. Mögliche Fragen zur Brille oder eine Beratung zum Produkt lassen sich so schnell und direkt bespre-chen. Der Text ist knapp gehalten und der Kunde findet direkt einen Link zu seinem eigenen Warenkorb. Am Ende der E-Mail finden sich aktuelle Brillen-Angebote.

Drei Praxistipps von TWT
1. Wenn ein Warenkorbabbrecher nicht auf die erste Remarketing E-Mail reagiert, kann ein Reminder geschickt werden. Diese Mail sollte besonders freundlich und ansprechend formuliert sein, um den Empfänger nicht zu verärgern.
2. Personalisierte E-Mails kommen besser an als Generische. Weitere Produktempfehlungen oder Rabatte können aus dem bisherigen Kaufver-halten gestaltet werden. So fühlt sich der Kunde individuell angesprochen.
3. Das automatische Löschen des befüllten Warenkorbs nach einer bestimmten Zeitspanne stellt ebenfalls einen geeigneten Anlass für eine Remarketing-Mail dar. Achtung: Solche E-Mails müssen sich aus rechtlichen Gründen von Transaktionsmails unterscheiden.

Technische Voraussetzung
Um Remarketing-Mails zu verschicken, bedarf es gewisser technischer Voraussetzungen:
• Die Identifikation des Besuchers inklusive seiner E-Mail-Adresse. Fragen Sie die E-Mail Adresse der Kunden möglichst früh ab, denn ohne die können Sie im Nachhinein auch keine Erinne-rungs-Mail verschicken.
• Die Integration des Web-Shops mit der E-Mail-Versandlösung
• Abbrecher zu Käufern machen

Personalisierte Informationen haben für Kunden eine hohe Relevanz. Ausgereifte Versandlösungen wie z. B. die von Inxmail ermöglichen den technisch einwandfreien Versand von Remarketing-Mails. Inxmail Professional verfügt z.B. über eine Schnittstelle zum econda Monitor, um gezielt abgesprungene Interessenten in Käufer zu wandeln.

Das Timing ist dabei enorm wichtig. Zögern Sie nicht zu lange, sondern schicken den Kaufabbrechern idealerweise innerhalb von 24 Stunden eine E-Mail mit integrierten Angeboten zu. So machen Sie Abbrecher zu Käufern.

Weitere Informationen unter: www.twt.de/news/blog/remarketing-mails-an-warenkorb-abbrecher-das-mussen-sie-wissen.html

> Weitere Fachartikel von TWT Interactive GmbH

> Neueste Fachartikel

Kommentare

Die Themen

Top-Download

Top-Download
Werbung per E-Mail ohne Einwilligung ist in Deutschland verboten. Sie müssen sich daher überlegen, wie Sie an die Einwilligung gelangen.
Onlinemarketing-Praxis

Aktuelle Meldungen

Newsletter-Software: Nicht nur Preis und Usability zählen
Yamaha Music Europe setzt auf optivo
Trigger-Mails: So wird E-Mail Marketing zum Selbstläufer
Customer Analytics für mehr Kundennähe
Selligent Trend Report - Evolution im digitalen Marketing

Unternehmen

Firmenlogo
FLATRATE - Full Service E-Mail Marketing als Mietlösung, dedicated Cloud oder Lizenz/On Premise. Für mehr Conversions und Umsatz. www.backclick.de
Firmenlogo
Oracle ist Pionier und weltweit führender Anbieter von Marketing-Software für Marketing Automation, E-Mail-Marketing, Lead Management und Kampagnen.
Firmenlogo
Mailjet ist ein weltweit agierender All-in One E-Mail-Service-Provider, der sowohl Marketing- als auch Transaktions-Mailings anbietet.
Firmenlogo
Burda Direct ist der eBusiness-Spezialist im Hause Hubert Burda Media mit Schwerpunkt auf wertmaximierende Kundenbeziehungen.
Firmenlogo
Die Adobe Marketing Cloud bietet eine umfassende Suite an Lösungen für digitales Marketing, um all Ihren Marketing-Anforderungen gerecht zu werden.

Webinare

Branchentreffs