print logo

Content-Marketing: So schaffen Sie B2B E-Mail-Inhalte, die verkaufen

Content-Marketing ist in aller Munde. Mit diesen Regeln stellen Sie sicher, dass Sie auch die richtigen Inhalte publizieren.
Melanie Riedel | 21.10.2013

Wenn Sie relevante Inhalte über Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zur richtigen Zeit an Ihren E-Mail-Verteiler schicken, bringt das gute Ergebnisse und verstärkt die Nachfrage. Sie generieren mehr Verkaufsleads, erhöhen den Traffic auf Ihrer Website, machen Ihre Marke bekannt und informieren Kunden und Interessenten.

Damit Sie das meiste für sich herausholen können, folgen Sie diesen Regeln beim Aufbau Ihrer Inhalte:

1. Seien Sie nicht zu werblich!
Reine Werbung an Ihren bestehenden Verteiler wird Ihre Leser weder begeistern noch überzeugen. Aber beides sind entscheidende Komponenten im Content-Marketing.

2. Seien Sie relevant!
Zu allgemeine Inhalte, die nicht wirklich relevant für den Leser sind, haben keinen Erfolg. Wenn Sie sich Inhalte überlegen, sollten Sie immer im Hinterkopf behalten, dass sie dem Empfänger einen Nutzen bringen müssen. Unabhängig davon, ob Sie damit im ersten Schritt schon verkaufen können oder nicht.
Content-Marketing sollte immer eine Frage beantworten oder ein Problem lösen. Und ist damit Teil des Lead Nurturing Prozesses. Sie liefern so lange relevante und informative Inhalte, bis der Leser "reif" ist für den Kauf Ihres Produkts. Sie bauen sich Ihren Lead also langsam auf, nicht mit der Holzhammer-Methode, sondern Stück für Stück, indem Sie passenden Input schaffen.

3. Schreiben Sie sorgfältig!
Schwach geschriebene Inhalte bringen nicht nur schlechte Ergebnisse, sondern können auch die Reputation Ihres Unternehmens gefährden. Nehmen Sie sich immer die Zeit, Ihre Inhalte zu kontrollieren und zu optimieren, damit sie fehlerfrei sind.
Nachdem Sie ja Ihre Businessziele im Hinterkopf haben, mögen Ihre Inhalte vielleicht parteiisch oder einseitig erscheinen. Beweisen Sie deshalb Ihre Aussagen entweder mit Zitaten und Testimonials oder durch tatsächliche Zahlen und Statistiken.

Diese Regeln gelten im Wesentlichen nicht nur zur Kundenbindung, also wenn Sie an mit bestehenden Kunden/Interessenten kommunizieren, sondern auch bei der Neukundengewinnung. Gerade im B2B Umfeld sollten Sie nie mit der Tür ins Haus fallen, wenn Sie Neuinteressenten ansprechen. Gerne kann ich Sie dazu beraten und auch bei der Auswahl der richtigen Fremdadressen helfen!

Melanie Riedel
MR Consulting
http://www.mr-consulting.net
http://emailexperte.wordpress.com/