print logo

14 Dinge, die Sie in Ihrem Newsletter vermeiden sollten

Der E-Mail Newsletter ist ein dauerhafter und lebendiger Kontaktpunkt mit der Kernzielgruppe. Ein wichtiges Werkzeug also, bei dem Fehler fatal sind.
Melanie Riedel | 02.06.2014

Ihr E-Mail Newsletter ist ein dauerhafter und lebendiger Kontaktpunkt mit Ihrer Kernzielgruppe. Er dient gleichzeitig der Information, der Markenbildung, der Beziehungspflege und der Gewinnung von Neugeschäft. Ein wichtiges Werkzeug also, bei dem Fehler fatal sind.
Deshalb gebe ich Ihnen hier einige Tipps, was Sie nicht falsch machen sollten.

1. Langweilen Sie Ihre Leser nicht!
Liefern Sie sinnvolle und aktuelle Informationen. Sprechen Sie Ihre Empfänger mit persönlichen Inhalten an. Seien Sie freundlich, aber biedern Sie sich nicht an.

2. Gestalten Sie nicht nur für Desktop Computer!
Nutzen Sie responsive Design, um sicherzustellen, dass Ihre E-Mail auch auf mobilen Geräten korrekt dargestellt wird.

3. Wiederholen Sie sich nicht!
Jeder Artikel oder Abschnitt sollte etwas Neues aussagen, jeder Newsletter muss sich vom Vorhergehenden unterscheiden.

3b. Wiederholen Sie sich nicht!
Sehen Sie, was ich meine?

4. Seien Sie nicht egoistisch!
Bieten Sie Ihren Lesern einen Nutzen, anstatt sich nur selbst in Szene zu setzen und Ihre Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen.

5. Seien Sie nicht respektlos!
Respektieren Sie Ihre Leser. Beweisen Sie diesen Respekt, indem Sie nützliche Inhalte liefern, so dass Ihr Newsletter gelesen statt gelöscht wird.

6. Vergessen Sie nicht die Voransicht!
Die meisten E-Mail Programme zeigen automatisch die erste Textzeile in der Vorschau (typischerweise 40-100 Zeichen). Diese Voransicht ist das Erste, was viele Empfänger sehen werden von Ihrer E-Mail, also verschwenden Sie diesen Platz nicht.

7. Verwenden Sie kein Inhaltsverzeichnis!
Gehen Sie davon aus, dass Ihre Nachricht gescannt wird. Wenn Ihre E-Mail also nicht wirklich lang ist, gestalten Sie sie so, dass Ihre Leser sie leicht durchscrollen können. Und wenn Ihre E-Mail wirklich lang ist, dann fragen Sie sich bitte, warum das so ist und ob das tatsächlich nötig ist.
Texten Sie statt eines Inhaltsverzeichnisses einfach Überschriften, aus denen die Inhalte der Folgeabschnitte hervorgehen.

8. Seien Sie nicht langatmig!
Legen Sie ganz klar für sich fest, was Sie erreichen oder welche Informationen Sie teilen wollen. Fassen Sie sich kurz. Die durchschnittliche Öffnungszeit einer E-Mail ist laut MarketingSherpa 20 Sekunden. Nutzer lesen laut Nielsen Norman Group 51 Sekunden, wenn sie interessiert sind, und noch kürzer auf mobilen Geräten.

9. Verwirren Sie Ihre Leser nicht!
Grenzen Sie ab zwischen redaktionellem Teil und Werbung. Formulieren Sie klar und prägnant. Nutzen Sie Zeilenumbrüche, Fett-Markierungen und Überschriften, um Ihren Newsletter leicht scannbar und leicht lesbar zu machen.

10. Vergessen Sie nicht die Bilder!
Achten Sie darauf, dass Ihre E-Mail visuell ansprechend gestaltet ist. Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte. Gerade vor dem Hintergrund, dass E-Mails eben meist nur gescannt werden, gewinnt dieser Ausspruch noch mehr an Bedeutung.

11. Ignorieren Sie nicht die Zahlen!
Sie sehen in Echtzeit, was Ihre Leser mögen und was nicht. Wie viele öffnen und wie viele klicken. Nutzen Sie dieses Wissen!

12. Vergessen Sie nicht zu testen!
Mag es Ihnen auch lästig erscheinen, prüfen Sie jeden Link, lesen Sie jeden Satz Korrektur und checken Sie die korrekte Rechtschreibung. Nichts ist unprofessioneller als ein nicht funktionierender Link oder ein Rechtschreibfehler.
Und wie Ihr Newsletter in verschiedenen E-Mail Clients dargestellt wird, können Sie in vielen professionellen Versandsystemen direkt kontrollieren.

13. Vermasseln Sie es nicht!
Machen Sie den Sack zu, wie man so schön sagt. Integrieren Sie einen Call-to-Action Button, einen Link "Hier kaufen" oder "Hier mehr Informationen". Stellen Sie sicher, dass Sie Leseranfragen umgehend beantworten.

14. Nehmen Sie Opt-outs nicht auf die leichte Schulter!
Die Abmeldemöglichkeit in Ihrem Newsletter muss leicht zu finden und umkompliziert sein. Das ist keine Option, sondern geltende Rechtsprechung!


Melanie Riedel
MR Consulting
http://www.mr-consulting.net
http://emailexperte.wordpress.com/