print logo

Trotz Spam: E-Mail-Marketing, das ankommt

10 Prozent der erwünschten Mailings werden versehentlich als Spam eingestuft. Lernen Sie, wie Ihre Mails auch wirklich in der Inbox ankommen.
Wussten Sie, dass in Deutschland rund 10 Prozent der versendeten und erwünschten Mailings versehentlich als Spam eingestuft werden? Diese nicht zugestellten Mailings verursachen einen Umsatzausfall von etwa 3 Milliarden Euro pro Jahr. Im Whitepaper der Firma AGNITAS (www.agnitas.de) erfahren Sie zunächst, welche Hürden Ihre Mailings meistern müssen und welche Maßnahmen Sie ergreifen sollten, um in der Inbox Ihrer Empfänger zu landen. Darüber hinaus erhalten Sie wertvolle Tipps, wie Sie Spamfilter erfolgreich umgehen können.

Spam ist eine der größten Bedrohungen für das E-Mail-Marketing. Mittlerweile hat das Phänomen ein Ausmaß erreicht, das den Erfolg seriöser E-Mail-Marketing-Kampagnen ernsthaft gefährdet. Und zwar nicht nur durch Spam selbst, sondern auch durch die Maßnahmen, die von Seiten der Internet- und Mail-Provider aber auch von privater Seite her gegen die immer lästigen und bisweilen auch gefährlichen Spam-Mails ergriffen werden.

Dieses Whitepaper zeigt die zentralen Bedrohungen durch Spam auf, erläutert, wie Anti-Spam-Maßnahmen funktionieren und erörtert Lösungsmöglichkeiten, die Anbieter von E-Mailings und Newslettern in die Lage versetzen, auch in Zeiten der Spam-Überflutung erfolgreich zu arbeiten.

Inhalt:
- Spam: Die größte Bedrohung für E-Mail-Marketing
- Einige Methoden zur Spam-Bekämpfung
- Maßnahmen gegen Anti-Spam-Techniken
- Tipps zum Umgang mit Spam-Filtern
- Auf den Absender kommt es an
- AGNITAS macht E-Mail-Newsletter sicher gegen Spam-Filter

Jetzt kostenloses Exemplar des Whitepapers herunterladen!