print logo

Empfehlung an den Koch! Was E-Mail-Marketing mit einem Restaurantbesuch gemeinsam hat

E-Mail-Marketing und ein Restaurantbesuch haben mehr gemeinsam, als Sie vielleicht denken. Lesen Sie hier mehr...
Melanie Riedel | 25.03.2012

Sie kennen das sicher: Ob Sie sich in einem Restaurant so richtig wohl gefühlt haben, entscheidet nicht allein das gute Essen. Natürlich ist das Essen wichtig, aber genauso geht es um die Atmosphäre, die Erfahrung an sich und wie Sie als Gast behandelt wurden.

Am Eingang wurden Sie wie alte Bekannte begrüsst. Der Keller las Ihnen jeden Wunsch von den Augen ab, ohne lästig zu werden. Die Vorstellung der Tagesspezialitäten war so verlockend, dass Sie etwas ausgewählt haben, das Sie normalerweise nie genommen hätten ("Ein Glas Wein wäre in der Tat schön, und der Spezial-Salat klingt köstlich"). Sie mussten nie darum bitten, Wasser nachgeschenkt zu bekommen, hatten genug Zeit, sich für Ihr Essen zu entscheiden und bekamen die Rechnung nicht zu früh und nicht zu spät.

Im Idealfall waren Sie sich des Services gar nicht wirklich bewusst oder der Tatsache, dass Sie statt eines schnelles Happens ein Drei-Gänge-Menü zu sich genommen haben. Entsprechend haben Sie definitiv vor, wieder zu kommen und erzählen vermutlich Ihren Freunden davon.

Im Gegensatz dazu waren Sie vielleicht in einem anderen Restaurant mit durchaus annehmbarem Essen, aber die Erfahrung um das Essen herum war einfach schlecht. Unaufmerksamer Service, die falsche Bestellung am Tisch, oder manchmal noch schlimmer, ein übereifriger Kellner, der so störend ist, das er sich auch gleich mit an den Tisch hätte setzen können.

So, und jetzt übertragen Sie diese Restaurant-Analogie einmal auf das Thema E-Mail-Marketing. Welche Art von Erfahrung liefern Sie mit Ihrer E-Mail Kommunikation? Liefern Sie Inhalte, die involvieren und verlocken? Bieten Sie relevante Angebote, die auf vorhergehenden Erfahrungen basieren und dazu motivieren, genauer hinzusehen? Oder quälen Sie Ihre Leser täglich mit einer E-Mail, obwohl diese schon die letzten fünf nicht mehr geöffnet haben? Bedenken Sie, das kann schnell ärgerlich werden. Ausserdem riskieren Sie damit Ihre Marke und Ihre Absender-Reputation.

Also, ergreifen Sie folgende Schritte, um eine lohnenswerte E-Mail-Erfahrung zu liefern:

- Segmentieren Sie Ihre E-Mail Liste nach vorhergehendem Verhalten.

- Wählen Sie Ihre E-Mail Inhalte sorgfältig aus und liefern Sie einen guten Grund, Ihre Nachricht zu öffnen und zu lesen.

- Achten Sie auf eine sinnvolle Frequenz einer speziellen E-Mail-Kampagne, aber auch übergreifend über alle Marketingmassnahmen, falls Ihre Empfänger verschiedene Nachrichten von Ihnen bekommen.

- Analysieren Sie Ihre Kampagnenergebnisse über einen längeren Zeitraum, um ein Gefühl für die beste Performance zu bekommen.

E-Mail-Marketing ist ein mächtiges Werkzeug. Aber mit mangelndem Targeting, fehlender Relevanz und falschem Timing kann es schnell nach hinten losgehen. Das Ergebnis sind dann hohe Abmelderaten. Liefern Sie deshalb eine rundum gelungene Erfahrung, damit Ihre Abonnenten gern zurück kommen und nach mehr verlangen.

Einen guten Appetit wünscht

Melanie Riedel
MR Consulting
http://www.mr-consulting.net

http://emailexperte.wordpress.com/