print logo

Newsletter-Marketing für Startup-Unternehmer: Einfach, flexibel, effektiv

Sie stehen mit Ihrem Unternehmen noch ganz Anfang? Lesen Sie, wie E-Mail-Kommunikation gerade Ihnen enorme Wettbewerbsvorteile bringt.
promio.net GmbH | 31.07.2012

Regel Nummer eins in jedem Unternehmer-Ratgeber: Einen Kunden zu halten ist ungefähr achtmal günstiger als einen Neuen zu gewinnen. Als Startup ist deshalb in den ersten Jahren eine effektive Kundenbindung besonders wichtig. Newsletter-Marketing ist also vor allem für junge Unternehmen ein absolutes Muss bei der Auswahl der Kommunikationskanäle. Erfahren Sie, wie Sie durch Newsletter-Marketing den entscheidenden Wettbewerbsvorteil erzielen.

Nichts verrät Ihnen so viel über Ihre Zielgruppe wie die Kunden selbst

Der Kanal E-Mail gilt als Klassiker unter den Online-Kanälen, trotzdem hat er nichts von seiner Effektivität eingebüßt.

Beliebt und wirkungsvoll werden vor allem von Jungunternehmern die sozialen Medien zur Kundenansprache genutzt. Eine gute Möglichkeit, um Informationen schnell und breit zu streuen, allerdings bietet die E-Mail einen entscheidenden Vorteil: Messbarkeit und Personalisierungsmöglichkeiten.

Via E-Mail werden Kunden mit ihrem Namen angesprochen, sie erhalten z.B. einen persönlichen Geschenkgutschein zum Geburtstag und bekommen nur die Artikel im Newsletter angezeigt, die sie tatsächlich interessieren. Newsletter können, abhängig vom Endgerät des Empfängers, als mobile, Tablet- oder Desktop-Version angezeigt werden. Wie viele Newsletter-Empfänger sich für welche Themen interessieren, wie viel Prozent diese mobil oder mit einem Tablet abrufen, welche Angebote bei Frauen oder Männern besser funktionieren und zu welchem Zeitpunkt die Inhalte relevant sind, erfährt man bei jedem Newsletter-Versand aufs Neue und kann die Kommunikation automatisch von Mal zu Mal an die exakten Interessen des jeweiligen Empfängers anpassen. Und zwar ohne technisches Know-how - vollautomatisch.

Durch relevante und wirkungsvolle Kommunikation binden Sie Ihre Kunden langfristig. Verlängert man dann diese Kommunikation durch Sharing-Möglichkeiten in die sozialen Netzwerke, erhält man eine optimale Kundenansprache und maximale Reichweite.

E-Mail-Adressen generieren und managen

Das Entscheidende im E-Mail-Marketing ist der regelmäßige und langfristige Kontakt entlang des gesamten Kundenlebenszyklus. Deshalb ist eine umfangreiche und stetig wachsende Adressdatenbank die Grundlage erfolgreicher Kundenkommunikation.

Lassen Sie keine Gelegenheit aus und nutzen Sie alle Customer Touchpoints, um Kunden und Interessenten auf Ihr Newsletter-Angebot aufmerksam zu machen.
Platzieren Sie die Newsletter-Anmeldung prominent auf Ihrer Webseite und kommunizieren Sie klar und überzeugend, welchen Vorteil eine Anmeldung für Ihre Besucher hat. Lenken Sie alle Online-Aktivitäten auf die Newsletter-Anmeldung, bspw. auch Ihre Facebook-Fans und Twitter-Follower. So können Sie auch Ihre Social Media Kontakte in die persönliche Regelkommunikation aufnehmen und wertvolle Informationen generieren.

Machen Sie sich zudem den Kontakt am Point of Sale, auf Veranstaltungen und Messen zu Nutze und verknüpfen Sie die Frage nach der E-Mail-Adresse mit einem Incentive, z.B. eine Verlosung oder einen Rabattgutschein. So bieten Sie Anreiz und minimieren die Hürden zur Preisgabe der Adressdaten.
Achten Sie jedoch darauf, dass dieses in der Wertigkeit immer im Verhältnis zum Newsletter-Angebot steht. Ist der Wert des Incentives zu hoch (z.B. Verlosung einer Luxusreise), lenkt dieses von Ihrem Angebot ab.

In Szene gesetzt! Der erste Eindruck zählt

Nun heißt es Auffallen! Ob Ihre Newsletter-Empfänger Ihre E-Mail auch tatsächlich lesen, entscheidet sich in den ersten drei Sekunden im Posteingang.

Finden Sie eine knackige, anregende Betreffzeile, die Lust auf mehr weckt. Nutzen Sie Verstärker wie Humor, Neugierde oder Exklusivität („Nur noch bis zum, …“, „Nur für Sie, …“). Auch hier können Sie Ihre Leser schon mit dem Vor- oder Zunamen ansprechen.

Versprechen Sie jedoch nicht mehr als Sie halten können. Seien Sie ehrlich, authentisch und formulieren Sie deutlich, was Sie zu bieten haben.

Wird nun Ihre Nachricht geöffnet, muss dem Leser im oberen Drittel der E-Mail der Mehrwert deutlich werden. Möglich ist eine aussagekräftige Headgrafik oder ein Editorial, welches alle Themen übersichtlich bündelt, sodass der Leser genau weiß, was ihn erwartet. Je nach Markenstrategie und Botschaft, bietet es sich hier an, ein Foto des Autors mit einem persönlichen Gruß unterzubringen. Das schafft Vertrauen und einen Wiedererkennungswert.

Wichtig ist, dass Sie sich insgesamt auf ein klares Ziel fokussieren. Soll der Leser über Neuigkeiten informiert werden oder gibt es ein besonderes Angebot, auf das er klicken soll? Der Leser muss durch den Blickverlauf eindeutig zum Call-to-Action gelenkt werden. Hilfreich sind dabei Text-Bild-Kombinationen. Bilder sind Schnellschüsse ins Gehirn und helfen dem Rezipienten sich zu erinnern und machen eine Botschaft verständlicher. Da einige E-Mail-Programme jedoch mit Bildunterdrückung arbeiten, ist es wichtig, dass Ihre Kernaussage auch ohne Bilder verstanden werden kann.
Rechtliche Anforderungen im Newsletter-Marketing
Meldet sich ein User zu Ihrem Newsletter an, ist es wichtig, dass Sie ihm dies noch einmal per E-Mail bestätigen. Man spricht hier von einem rechtlich notwendigen Confirmed-Opt-in.
Branchenexperten empfehlen, in dieser E-Mail einen Bestätigungslink zu integrieren, der vom Empfänger noch einmal geklickt werden muss, um sicherzugehen, dass die Newsletter-Bestellung wirklich bewusst erfolgt ist (Double-Opt-In). Zudem schreiben das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) eine Impressumspflicht vor. In jeder gewerblichen E-Mail muss der Absender klar erkennbar und ein Impressum enthalten sein.

Ebenso muss über einen Abmeldelink dem Empfänger jederzeit die Möglichkeit eingeräumt werden, seine E-Mail-Adresse aus dem Verteiler löschen zu lassen.

Viele Aufgaben? – Eine Lösung!


Aber keine Panik, es bedarf im Newsletter-Marketing – entgegen den Befürchtungen vieler Unternehmer – keinerlei technischen Know-hows. Greifen Sie auf ein professionelles Newsletter-System zurück. Hier sind nicht nur alle rechtlichen und technischen Voraussetzungen bereits erfüllt, sondern Sie können auch im Handumdrehen Ihre Newsletter mit einem einfachen Editor, wie Sie ihn aus Word kennen, bearbeiten. Es stehen Ihnen meistens viele verschiedene Vorlagen zur Verfügung, in denen Sie lediglich Texte, Bilder und Farben austauschen müssen.

Darüber hinaus bieten solche Systeme viele weitere Vorteile. Beispielsweise testen Newsletter-Systeme vor Versand die Wahrscheinlichkeit, mit der Ihre E-Mails als Spam eingestuft werden könnten. Viele Spamfilter reagieren schon bei Satzzeichen in der Betreffzeile oder spamtypischen Wörtern wie „kostenlos“ oder „greifen Sie zu“ etc. Dies können Sie so vermeiden.

Zudem profitieren Sie von vielfältigen Statistiken und Auswertungen über den Erfolg Ihres Newsletters.
Bei der Auswahl eines geeigneten Systems, die in der Regel schon ab 10 Euro für einen einmaligen Newsletter-Versand einsetzbar sind, sollten Sie darauf achten, dass dieses CSA-zertifiziert ist. Das bedeutet, dass der Anbieter des Systems bei den E-Mail-Providern als sicherer Absender bekannt ist und diese Ihre Newsletter zuverlässig in die Postfächer Ihrer Abonnenten weiterleiten. Eigene E-Mail-Lösungen oder solche, die in eine CRM-Software eingebunden sind, bieten dies in den meisten Fällen nicht.

Probieren Sie es einfach einmal aus. Sie werden sehen, dass E-Mail-Newsletter für Ihr Unternehmen viele Chancen bergen und Ihre Botschaft und Produkte in den Köpfen der Kunden und Interessenten verankern.

www.promio-mail.com/one