print logo

Was Flirten und Inbound Marketing gemeinsam haben

Warum der erste Eindruck entscheidend ist und wie das Marketing dem Vertrieb letztendlich bessere Leads liefert.
Reinhard Janning | 26.11.2012

Wir können uns sicherlich noch alle an unsere ersten Flirtversuche erinnern. Um den richtigen Kandidaten unter so vielen zu finden, sind in erster Linie einige Kriterien wie Gesicht, Figur oder Ausstrahlung, aber auch wie sich die Person im Gespräch mit anderen verhält, entscheidend. Nach diesen Kriterien selektieren wir, bevor wir mit einer Person in Kontakt treten, ein Gespräch beginnen und vielleicht sogar ein Treffen vereinbaren.

Flirten und Inbound Marketing sind in dieser Hinsicht also gar nicht so verschieden. Denn nicht nur bei der Partnersuche, sondern auch bei der Suche nach dem richtigen Produkt ist vor allem der erste Eindruck entscheidend, den ein potentieller Kunden von einem Unternehmen und seinem Angebot erhält. Die Interessenten informieren sich häufig per Suchmaschine über bestimmte Produkte und verschaffen sich so einen Überblick über das Angebot. Erst dann wird selektiert und letztendlich ein konkretes Produkt ins Auge gefasst, über das detaillierte Informationen eingeholt werden.

Unternehmen, beziehungsweise deren Marketingabteilung, müssen also mit relevanten Inhalten, Expertise und Kompetenz überzeugen, sich vom restlichen Angebot abheben und die potentiellen Kunden für sich gewinnen. Dann heißt es am Ball bleiben, und die Kommunikation und das Angebot den Bedürfnissen des Interessenten anpassen, bis der potentielle Kunde eine E-Mail Adresse oder Telefonnummer hinterlässt und vielleicht sogar um ein gemeinsames Meeting bittet.

Die Lage checken und Informationen sammeln. Was genau ist der „Zero Moment of Truth“?

Wie die meisten Menschen in der heutigen Zeit würden auch Sie sich wahrscheinlich zunächst ‚online‘ über Produkte, Dienstleistungen und Problemlösungen informieren. Und genau das ist laut Google der „Zero Moment of Truth“, der Moment also, in dem sich jemand aktiv via Laptop, Smartphone oder Tablet im World Wide Web über etwas informiert und sein Wissen erweitert, mit dem Ziel, später eine (Kauf-)Entscheidung zu treffen.

Als Informationsquellen fungieren dabei nicht nur Videos, Homepages oder Anzeigen, sondern auch die Social Media Kanäle, Blogs oder ähnliches. Das potentielle Angebot ist quasi unendlich, weshalb von vornerein recherchiert und selektiert werden muss, welche Inhalte individuell relevant sind. Das heißt: Welcher Content hilft mir bei der Lösung meines Problems? Wirken die Inhalte seriös? Erhalte ich zusätzliche Informationen vom Anbieter? O.ä.

Genau an diesem Punkt müssen Sie nun ansetzten. Überzeugen Sie die Interessenten von Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten/ Dienstleistungen. Seien Sie personalisiert und relevant. Denn nur mit effektivem Inbound Marketing /Content Marketing generieren Sie nachhaltiges Interesse und das ist ja schließlich eines Ihrer Ziele.

Das Interesse ist geweckt, doch wie geht es weiter? Wie Sie den Zero Moment of Truth optimal nutzen können.

• Bieten Sie relevanten Content zu Ihren Businessthemen „mit Mehrwert“ an und verwenden Sie unternehmensspezifische Keywords.

• Präsentieren Sie sich als Experte auf einem bestimmten Gebiet und überzeugen Sie auf den ersten Blick.

• Haben Sie das Interesse erst einmal geweckt und den Zero Moment of Truth genutzt, müssen Sie auch weiterhin aktiv sein.

• Orientieren Sie sich am klassischen Demand- Funnel und entwickeln Sie potentielle Kunden nach und nach durch den Trichter

Das Endziel im Auge behalten. Bessere Leads für Ihr Vertriebsteam.

Nicht nur von einem Flirt verspricht man sich in der Regel mehr, sondern auch vom Inbound Marketing. Denn letztendlich dienen alle Marketing-Maßnahmen der Lead Generierung, schließlich möchte das Marketing ja dem Vertrieb qualitativ gute Leads liefern, die dann zum Verkaufsabschluss führen.

Mehr zum „Zero Moment of Truth“ und wie das Marketing dem Vertrieb qualitativ hochwertige Leads liefern kann, erfahren Sie in unserem überarbeiteten Whitepaper „Bessere Leads für Ihr Vertriebsteam“.

Laden Sie das neue Whitepaper hier. http://www.demandgen.de/interessantes/overview/bessere-leads-fuer-ihr-vertriebsteam/

Fazit

Wie bei der Partnersuche springen auch im Online Marketing Interessenten auf bestimmte Reize, bestimmte Keywords an und Interesse wird bereits in den wenigen Sekunden des ersten Kontakts generiert. Der Zero Moment of Truth ist deshalb für die Neukundengewinnung besonders wichtig, und „gefunden werden“ heutzutage essentiell. Inbound Marketing hilft Ihnen dabei dieses Ziel schnell und effektiv zu erreichen. Denn ich kann es nicht oft genug sagen: Kunden kaufen, wann sie wollen und darauf muss das Marketing von heute reagieren.