print logo

Wie Sie relevante B2B-Inhalte liefern

Lesen Sie hier neun Tipps, wie Sie Ihre E-Mails relevant und wertvoll gestalten können im B2B Umfeld!
Melanie Riedel | 04.01.2013

B2B Marketer haben endlich verstanden, welche Macht E-Mail-Marketing hat und welchen Nutzen es bringt, und zwar aus zwei Gründen.
Zum einen, weil es ein sehr guter Weg ist, aus dem Kaufprozess heraus Leads zu generieren. Zum anderen, weil es ein hervorragendes Werkzeug zur Kundenbindung ist.

Die Effektivität von B2B E-Mail Kampagnen hängt an relevanten Inhalten, die Verflechtung von dem, was Sie anbieten und dem, was Ihre Kunden wollen.
Lesen Sie hier neun Tipps, wie Sie Ihre E-Mails relevant und wertvoll gestalten können:

1. Definieren Sie interne Ziele!
Legen Sie diese vor jeder Kampagne fest und verfolgen diesen Weg mit der Analyse Ihrer Kampagnenzahlen.

2. Ein solides Nutzenversprechen gehört in jede Kampagne!
Was liefern Sie, das Ihren Kunden eine Gelegenheit bietet oder ein Problem für sie löst?

3. Kommunizieren Sie Ihr Nutzenversprechen klar in der Betreffzeile!
Beantworten Sie die Frage "Was gibt es hier für mich?". Versprechen Sie einen Vorteil, lösen Sie ein Problem, äussern Sie ein Anliegen oder liefern Sie wertvolle Tipps.
Und vermitteln Sie eine gewisse Dringlichkeit. Das erhöht die Chancen, dass Ihre Leser Ihre Nachricht zeitnah öffnen und sich mit Ihren Inhalten auseinandersetzen.

4. Personalisieren Sie Ihre Kommunikation!
Verwenden Sie eine Absenderadresse mit Wiedererkennungswert, im B2B Umfeld wird das meist den Firmennamen beinhalten. Einmal etabliert, ändern Sie ihn nicht ohne wirklich zwingenden Grund. Denn wenn Ihre Leser Sie gequitelisted haben, verlieren Sie damit dieses wertvolle Kapital. Gebrauchen Sie nach Möglichkeit die Namen konkreter Mitarbeiter - Nachrichten einer einzelnen Person werden häufiger geöffnet als solche mit neutralem Firmenabsender.

5. Gestalten Sie Ihre Nachricht menschlich!
Im B2B Umfeld fördert eine gute Beziehung den Kauf, also legen Sie den Fokus auf Ihre Marke. Verwenden Sie Fotos oder sogar lustige und einnehmende Maskottchen, um eine Verbindung herzustellen. Beachten Sie auch die Tonalität Ihrer E-Mail. Wenn sie zu sehr nach Massen-Produktion aussieht, kann sich das nachteilig auswirken.

6. Formulieren Sie klar und prägnant!
Stellen Sie sicher, dass Ihre Kernbotschaft am Anfang erscheint und Ihre Leser klar verstehen, was Sie anbieten. Die Handlungsaufforderung sollte sehr offensichtlich und leicht nutzbar sein.

7. Liefern Sie Nutzen auf einem persönlichen Level!
Behalten Sie im Kopf, dass Ihr B2B Publikum normalerweise nicht sein eigenes Geld ausgibt, sondern das des Unternehmens. Legen Sie Ihren Fokus also auf Vergünstigungen und Beziehungsmanagement.

8. Segmentieren Sie wirkungsvoll!
Sammeln Sie auch die für Sie wichtigen Informationen während des Opt-in-Prozesses? Verfolgen Sie Adresswechsel, halten Sie sich an die gewünschte Sendefrequenz und andere Präferenzen. Dann können Sie Ihre Liste nach wesentlichen Gemeinsamkeiten gruppieren. Beispielsweise die Position im Kaufprozess, Länge und Intensität der Kundenbeziehung, Position im Unternehmen, Branche, angegebene Interessen und gezeigtes Verhalten. Bedenken Sie: je besser die Segmentierung, desto besser werden Ihre Ergebnisse sein!

9. Halten Sie die Markenerfahrung aufrecht!
Stellen Sie einen Dreimonats-Zeitplan auf für die Produktion Ihrer Inhalte, um den Schwung beizubehalten und Ihre Leser in Kontakt mit Ihrer Marke zu halten.
Koordinieren Sie den Zeitplan mit Ihren sonstigen Marketingaktivitäten, wie z.B. bevorstehende Messen, Produktankündigungen und Upgrades und anderen Spezialangeboten.

Halten Sie sich an diese Richtlinien und liefern Sie beständig relevante Inhalte, dann werden Sie die Früchte ernten - zufriedene und treue Leser und Kunden!

Melanie Riedel
MR Consulting
http://www.mr-consulting.net
http://emailexperte.wordpress.com/