print logo

Presentationload optimiert die Begrüßungsmail

70 Prozent Klickrate, 14 Prozent kaufen. Lernen vom gelungenen Offlinedialog. Begrüßungsmail mit mehreren Inhalten. Gutscheine für Neuabonnenten.
Daniel Harari | 09.01.2013

Presentationload optimiert die Begrüßungsmail

„Der erste Eindruck zählt“, besagt das Sprichwort. So auch beim Dialog mit Kunden: Ein Kunde betritt ein Geschäft. Im Idealfall wird er umgehend von einem Verkäufer begrüßt und beraten: „Guten Tag, kann ich Ihnen behilflich sein? Suchen Sie etwas Bestimmtes?“ Kunden, die wissen, was sie wollen, werden diese Unterstützung vielleicht nicht annehmen, aber sie werden sich die freundliche Begrüßung merken. Für alle anderen entscheidet dieser Verkaufsdialog darüber, ob sie hier oder bei der Konkurrenz einkaufen.

Lernen vom gelungenen Offlinedialog


Was hat das mit Onlinehandel oder E-Mail-Marketing zu tun? Der Dialog zwischen Verkäufer und Kunde kann online genauso ablaufen: Begrüßung, Hilfestellung, Beratung, Cross- und Upselling, Angebot zur längerfristigen Bindung. Doch online besteht Nachholbedarf beim Dialog mit Neukunden.

Lieblose Bestätigungs-E-Mails

In der Onlinewelt funktioniert der Dialog mit Neukunden beziehungsweise Neuabonnenten in der Praxis leider noch nicht so gut. Einer Newsletteranmeldung mit Double-Opt-in folgt oft nur ein glanzloses: „Danke für Ihre Anmeldung. Ab sofort erhalten Sie unseren Newsletter“.

Jede Anmeldung ist jedoch mit einem grundlegenden Interesse am Unternehmen sowie dessen Produkten und Dienstleistungen verbunden. Sonst wäre man wohl nicht bereit, freiwillig persönliche Daten preiszugeben. Dieses Interesse sollte man zeitnah aufgreifen, um so mit den Kunden in Dialog zu treten. Alles andere wäre gleichzusetzen mit einer Verkaufssituation im Ladengeschäft, in der das Personal den interessierten Kunden ignoriert.

Automatisierte Serien von Willkommensmails


Wie weckt man online das Engagement von Neuanmeldern? Um das gezeigte Interesse maximal zu nutzen, empfiehlt sich eine automatisierte Serie von E-Mails: Sie soll neue Interessenten gut empfangen und sie in weiterer Folge zu Kunden machen. Diese Willkommensserien laufen, noch bevor der Abonnent den ersten regulären Newsletter bekommt. Erst danach wird der neue Abonnent in den Newsletterverteiler eingespeist.

Incentives und personalisierte Produktangebote

Eine mögliche Variante: Nach der Anmeldung zum Newsletter folgt ein DoubleOpt-in ohne Werbung. Am nächsten Tag wird in einer Dankesmail gebeten, mehr Profilinformationen anzugeben (führt zu relevanteren Folge-E-Mails). Außerdem locken zehn Prozent Rabatt zum ersten Kauf. Zwei Tage später wird eine Promotion-Mail mit Produktangeboten versendet, die sich auf die Profilangaben beziehen (inklusive Erinnerung oder Gutschein).

Begrüßungsmail mit mehreren Inhalten

Eine einfachere Variante: Nach dem Double-Opt-in erhält der Interessent sofort eine freundliche Begrüßungsmail, die gleich mehrere Inhalte transportiert: Zum einen den Dank für die Anmeldung. Daran schließen sich Vorteile für Abonnenten und ein Link zum letzten Newsletter an. Abschließend freut sich der Empfänger über einen Rabatt oder Gutschein als Dankeschön. Sollte dieses Incentive nicht gleich zum Onlinekauf verleiten, kann man einige Tage danach eine Erinnerung schicken.

Presentationload: Gutscheine für Neuabonnenten

Presentationload, ein führender Anbieter von PowerPoint-Vorlagen, veranschaulicht dieses Prinzip: Das Unternehmen schickt sofort nach dem Double-Opt-in eine Willkommensmail an Neuanmelder. Diese enthält ein Einführungsangebot und einen Gutschein, den man gleich für das erwähnte Angebot einsetzen kann. Durch diese einfache Maßnahme werden knapp zehn Prozent aller Neuabonnenten sofort zu Kunden.

Charteo: 70 Prozent Klickrate, 14 Prozent kaufen

Sobald ein Kauf im Onlineshop getätigt wird, muss der Kunde zum Wiedereinkauf bewegt werden. Eine Woche nach dem Kauf kann zu einer Zufriedenheitsumfrage beziehungsweise Produktbewertung eingeladen werden. Als Dankeschön gibt es einen Gutschein für den nächsten Einkauf. Wird dieser innerhalb einer Woche nicht eingelöst, folgt ein Reminder.

Charteo, ein Schwesterunternehmen von Presentationload, verschickt wenige Tage nach dem Kauf eine Umfrage-E-Mail inklusive Incentive. Das Resultat: Eine Öffnungsrate von knapp siebzig Prozent, davon fünfzig Prozent Klicker. Insgesamt verwendeten 14 Prozent den Gutschein zum Wiedereinkauf.

_____________


emarsys ist ein weltweit führender Anbieter von E-Mail-Marketing-Lösungen und -Services. Mehr als 800 internationale Unternehmen und Agenturdienstleister, unter ihnen eBay, Vodafone, Siemens, Canon, Burton, Zalando-Lounge, Lufthansa Worldshop, zählen zu den zufriedenen Kunden und versenden mehr als drei Milliarden E-Mails pro Monat mit der emarsys Technologie.