print logo

Gefällt mir: Newsletter-Abonnenten auf Facebook gewinnen

Ihr Hauptziel auf Facebook: Fans gewinnen. Der nächste Schritt: Diese für Ihren Newsletter gewinnen und zu Abonnenten zu machen. Wir erklären wie.
rabbit eMarketing GmbH | 07.05.2013

Facebook ist das Top-Medium, um mit Ihren Kunden in einen aktiven Dialog zu treten. Aus diesem Grund sollten Unternehmen, die sich auf Facebook engagieren, die Gewinnung von Fans klar in den Vordergrund stellen (wie das effizient funktioniert, haben wir in der März-Ausgabe unseres Newsletters bereits verraten). Erst eine ausreichend große Zahl an Fans garantiert die dynamische Entwicklung einer Facebook-Seite, einen aktiven Austausch zwischen den Fans und dem Unternehmen und insbesondere interessante virale Effekte.


Edge-Rank filtert Informationen von Ihnen

Es lohnt sich für Sie jedoch unbedingt, nach der Fangenerierung noch einen Schritt weiterzugehen – und Fans gezielt zu Newsletter-Abonnenten zu machen. Der Grund: Facebook individualisiert die Chronik der Nutzer immer weiter. Zwar bekommt ein Facebook-Mitglied nach dem Einloggen eine Vielzahl aktueller Statusmeldungen von Freunden angezeigt, aber bei Weitem nicht alle.
Viele Meldungen von Freunden und Unternehmensseiten werden nicht in der Chronik der Nutzer veröffentlicht. Verantwortlich dafür ist der sogenannte „Edge-Rank“ von Facebook. Dieser Algorithmus entscheidet für jedes einzelne Mitglied, welche Inhalte für den Nutzer wichtig sein könnten. Sie werden anschließend in seinem Newsfeed angezeigt. Inhalte, die aus Sicht von Facebook weniger wichtig für den Nutzer sind, werden jedoch „unterschlagen“. Auf diese Weise filtert Facebook die immensen Datenmengen für die Nutzer vor.
Für Sie bedeutet dies ganz konkret: Nicht jeder gewonnene Fan bekommt hinterher auch wirklich Ihre Unternehmens-News angezeigt. Darüber hinaus sind Soziale Netzwerke sehr schnelllebig – ein „Gefällt mir“-Klick kann auch schnell wieder „gelöscht“ werden.


So werden Ihre Meldungen dennoch gelesen

Um sicherzugehen, dass Fans Ihre Botschaften auch wirklich regelmäßig erhalten, sollten Sie auf Ihrer Facebook-Seite auch die Möglichkeit zum Abonnement Ihres Newsletters anbieten. Im Gegensatz zu Facebook ist ein Newsletter ein Push-Medium – das bedeutet, Sie erreichen Ihre Empfänger individuell in ihrer persönlichen Inbox. Ihre Nachrichten und Angebote können zudem nach Zielgruppen differenziert und individualisiert werden. Und trotz eines weniger umfangreichen Dialoges ist eine persönlichere Ansprache der Empfänger etwa durch eine direkte Anrede ebenfalls möglich.
Darüber hinaus entsteht selbst bei Nicht-Öffnern des Newsletters ein Branding- und Erinnerungs-Effekt. Immerhin sehen auch diese regelmäßig Ihren Newsletter in ihrem Posteingang und nehmen Sie und die Betreffzeilen wahr. Sind Facebook-Fans jedoch längere Zeit inaktiv, dann werden auch die Nachrichten Ihres Unternehmens irgendwann nicht mehr angezeigt. Der Edge-Rank erklärt sie dann einfach für irrelevant.



rabbit eMarketing ist eine auf den professionellen Online-Dialog spezialisierte Full Service-Agentur für E-Mail, Mobile sowie Social Media Marketing. Der E-Commerce-Spezialist und Outsourcing Partner entwickelt intelligente Kampagnen, die die verschiedenen Kanäle des Online Marketing effizient vereinen. Am Standort Frankfurt werden derzeit über 65 Mitarbeiter beschäftigt. Für sein Geschäftskonzept erhielt das Unternehmen 2005 den Gründerpreis der Stadt Frankfurt und 2008 den Hessischen Gründerpreis.

Zu den aktuell über 200 aktiven Kunden verschiedenster Branchen gehören der gehobene Mittelstand, international agierende Großunternehmen und einige der bekanntesten Online-Shops Deutschlands. Zahlreiche Kampagnen von rabbit eMarketing wurden in den letzten Jahren mit renommierten nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet. Geschäftsführer von rabbit eMarketing sind die Online-Dialog-Pioniere Uwe-Michael Sinn und Nikolaus von Graeve.