print logo

So messen Sie Öffnungen im E-Mail Marketing

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie Öffnungen im E-Mail Marketing richtig messen.
Stefan Mies | 02.05.2014

Voraussetzung dafür, dass eine E-Mail im E-Mail Marketing ihre Wirkung entfalten kann ist, dass die E-Mail den Nutzern zunächst überhaupt zugestellt und daraufhin auch geöffnet wird. Neben dem Versandzeitpunkt ist es vor allem die Betreffzeile, die darüber entscheidet, ob ein Nutzer eine E-Mail öffnet oder nicht. Tipps zur Optimierung von Betreffzeilen finden Sie hier. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie Öffnungen richtig messen.

Öffnet ein Nutzer eine E-Mail, wird dies als Öffnung bezeichnet. Öffnungen werden erkannt, indem beim Abruf der Bilder einer E-Mail ein unsichtbares Bild geladen wird (sog. Zählpixel). Die Messung von Öffnungen ist nicht ganz exakt. Personen, die keine Bilder herunterladen (z.B. weil die E-Mails im Textformat gelesen werden) können nur indirekt erfasst werden. So kann beispielsweise angenommen werden, dass für einen Klick auf einen Link auch eine Öffnung erfolgt sein muss. Klickt also ein Nutzer in einer E-Mail für den noch keine Öffnung ermittelt wurde, kann diese mitgezählt werden. Moderne E-Mail Marketing Lösungen machen dies automatisch. Theoretisch könnte man auch aus der Anzahl der in dieser Form indirekt ermittelten Öffnungen sowie aus der Klickrate hochrechnen, wie viele Nutzer die E-Mail ohne zu Klicken geöffnet haben müssten.

Es wird unterschieden zwischen gesamten Öffnungen und unique Öffnungen. Totale Öffnungen geben die Anzahl aller erfolgten Öffnungen an. Dies beinhaltet auch mehrfache Öffnungen durch dieselben Personen. Wenn ein einzelner Nutzer eine E-Mail also mehrfach öffnet, werden auch mehrere Öffnungen gezählt. Unter unique Öffnungen ist dahingegen die Anzahl der Nutzer zu verstehen, die eine E-Mail mindestens einmal geöffnet haben. Wenn ein einzelner Nutzer eine E-Mail also mehrfach öffnet, wird nur genau die erste Öffnung gezählt.

Öffnungsrate
Die Öffnungsrate kann Brutto oder Netto berechnet werden. Bei der Brutto-Berechnung wird die Anzahl an Öffnungen ins Verhältnis zur Versandmenge gesetzt. Bei der Netto-Berechnung wird die Zustellmenge herangezogen. Die Öffnungsrate gibt prozentual an, wie viele versendete oder zugestellte E-Mails auch geöffnet wurden.

Brutto Öffnungsrate = Öffnungen / Versandmenge * 100

Netto Öffnungsrate = Öffnungen / Zustellmenge * 100

Öffnungsfaktor
Manche Empfänger öffnen eine E-Mail mehrfach. Als Öffnungsfaktor wird das Verhältnis von unique Öffnungen zu gesamten Öffnungen bezeichnet. Der Öffnungsfaktor zeigt an, wie oft ein einmal geöffneter Newsletter durchschnittlich aufgerufen wurde.

Ein hoher Öffnungsfaktor zeigt ein großes Interesse der Leser, denn der Inhalt wird mehrfach gelesen. Oft ist dies der Fall, wenn die E-Mail als Einstigespunkt – z.B. für einen Login – verwendet wird.

Öffnungsfaktor = gesamte Öffnungen / unique Öffnungen

Weitere E-Mail Marketing Kennzahlen
Weitere wichtige Kennzahlen zur Erfolgsmessung im E-Mail Marketing finden Sie in unserer Checkliste Die 25 wichtigsten E-Mail Marketing Kennzahlen