print logo

E-Mails für Smartphones optimieren

E-Mail ist und bleibt einer der wichtigsten Kommunikationskanäle unserer Zeit. Fünf Tipps, wie Sie Ihr E-Mail-Marketing an mobile Geräte anpassen.
Karsten Hölck | 12.05.2014

Knapp eine Milliarde Smartphones wurden im Jahr 2013 verkauft. Der Anteil der Mobilfunkkunden in Europa, die E-Mail-Dienste über ihr Smartphone nutzen, lag im Jahr 2013 knapp 25 Prozent.

Wenn E-Mail Marketing für Sie ein wichtiger Absatzkanal ist, sollte Ihnen die Zahl zu denken geben. Warum? Die beliebteste Funktion auf einem Smartphones ist E-Mail. Der Anteil der E-Mail-Nutzung auf mobilen Endgeräten ist seit 2007 um fast 20 Prozent angestiegen, Tendenz steigend.

Bleibt die Frage: Wie können Sie Ihre E-Mails für mobile Endgeräte optimieren?

Passen Sie Ihr E-Mail-Marketing an mobile E-Mail-Gewohnheiten an!

Mobile Geräte verändern die Art, wie Menschen ihre E-Mails lesen.
Der Anteil der mobil geöffneten E-Mails verschiebt sich in den Abend, spät in die Nacht
Oder sogar in die frühen Morgenstunden. Überprüfen Sie diesbezüglich einmal Ihre Versandzeitpunkte. Dies kann einfach und schnell mit ein paar Tests eruiert werden.

Wichtig ist, darauf zu achten, dass Ihre E-Mails auf allen gängigen Mobilen Endgeräten korrekt angezeigt werden.

Tipp 1
Testen Sie unbedingt vorher, wie ihre E-Mail-Werbemittel auf iPads, Android-Handys und anderen Geräten dargestellt werden.

Tipp 2
Ein Handydisplay ist viel kleiner als das eines Desktop-Geräts. Finger sind nicht so präzise wie eine Maus, wenn es um den "Klick" auf einem mobilen Endgerät geht. Zwingen Sie den User nicht unnötig dazu, die E-Mail auf seinem Smartphone größer zu ziehen oder hin und her zu scrollen. Machen Sie Links deutlich sichtbar und platzieren Sie diese mit ausreichend Platz nach oben und unten.

Tipp 3
Verwenden Sie kürzere, aufmerksamkeitsstarke Schlagzeilen und stellen Sie Ihre Kernbotschaften an den Anfang Ihrer E-Mail.

Tipp 4
Reduzieren Sie die Bildgröße enthaltener Images. Die Download-Geschwindigkeiten beim mobilen Empfänger variieren stark, sind aber in der Regel langsamer als am Computer.

Tipp 5
Wählen Sie eine klare Absenderangabe! In der Regel verfügt ein Smartphone nicht über eine Voransicht der E-Mail!
Zeigen Sie ihren Empfängern in der Absenderkennung wer Sie sind und verhindern sie somit, das schnelle Verschieben ihrer Nachricht in den Papierkorb.

Fazit
Die E-Mail ist und bleibt einer der wichtigsten Kommunikationskanäle unserer Zeit. Es lohnt sich aber zu überlegen, wie diese neuen Smartphone-Verhaltensweisen für Ihre Content-Strategie oder beim Erschließen neuer Newsletterempfänger genutzt werden kann.