print logo

myphotobook weckt intelligent auf

Reaktivierungskampagne verdoppelt Öffnungsraten.
Philip Nowak | 11.11.2014

Branchenübergreifend sind bis zu 60 Prozent aller Newsletter-Empfänger inaktiv. Sie öffnen die E-Mails nicht oder klicken nach dem Öffnen nicht auf die enthaltenen Links. Was kann man dagegen tun?

Reaktivierung inaktiver Kunden durch Marketing Automation


Marketing Automation bietet umfassende Lösungen im E-Mail-Marketing. Die tiefe Integration mit CRM oder ERP-Systemen anhand relationaler Datenbankstrukturen ermöglicht es, Ziele präzise zu segmentieren und in hohem Grade zu personalisieren. Unabhängig davon können Kunden, je nach Lebenszyklus, zielgerichtet angesprochen werden. myphotobook hat Marketing Automation eingesetzt, um der Inaktivität entgegenzuwirken.

E-Mail-Kampagnen in 13 Ländern automatisiert versenden


Die myphotobook GmbH ist einer der führenden europäischen Anbieter von digitalem Fotofinishing im Internet und ermöglicht seinen Kunden die kleinen und großen Momente des Lebens in hochwertigen Fotoprodukten festzuhalten. Um Kunden in 13 europäischen Märkten in acht Sprachen zufriedenstellen zu können, ist eine professionelle Software für E-Mail-Marketing unumgänglich. Gesucht wurde ein Tool, mit dem ohne HTML-Kenntnisse E-Mail-Kampagnen und automatisierte Kampagnen verschickt werden können.

Unterschiedliche Angebote für unterschiedliche Segmente
myphotobook bietet seinen Kunden regelmäßig Aktionen, die unter anderem über E-Mail beworben werden. Diese Aktionen bieten unterschiedliche Rabatte. Im Regelfall erhalten die Kunden zu Beginn jeder Aktion eine E-Mail und wenige Tage vor Ende der Aktion einen Reminder.

Bei den Bestandskunden ergab die Analyse der E-Mail-Aktionen ein auffälliges Muster der Conversion im Verhältnis zum Zeitpunkt der letzten Bestellung. Wie die nachstehende Abbildung zeigt, konnten vier Kohorten gebildet werden: Die Zahlen der Conversion für Bestellungen, die weniger als acht Monate zurücklagen, waren äußerst positiv. Daher wurde für die Berechnung diese Kohorte auf einhundert Prozent und alle drei nachfolgenden Kohorten ins Verhältnis dazu gesetzt. Die Schlussfolgerung war, je länger die letzte Bestellung zurücklag, desto weniger relevant waren die Aktionen für die Kunden.

included image

Eine Reaktivierungskampagne mit Sinn und Verstand

Durch eine gesonderte Ansprache aller Kunden, deren letzte Bestellung mehr als acht Monate zurücklag, sollten diese Kunden reaktiviert werden. Ebenso wollte man deren Conversion in den drei Kohorten deutlich steigern.

Wer nicht öffnet, wird in zwei Schritten erinnert

Parallel zu einer allgemeinen Rabattaktion wurden die Kunden, welche die Reaktivierungskampagne erhalten, von weiteren Newsletter-Aktionen ausgeschlossen. Diese Kampagne wurde mithilfe einer Automationsplattform erstellt, wobei die Bestelldaten täglich aus der myphotobook-Datenbank in das System übertragen wurden. So konnten die Empfänger über dynamische Segmente selektiert werden.

Die Kampagne bestand aus drei Schritten: Der Ausgangs-E-Mail, der wiederholten Aussendung dieser E-Mail einige Tage später an die Nichtöffner, und einem Reminder an alle, die noch nicht bestellt hatten – kurz vor Ende der Kampagne. Die Kunden, deren letzte Bestellung 8 bis 24 Monate zurücklag, erhielten zwanzig Prozent Rabatt, diejenigen, die das letzte Mal vor mehr als zwei Jahren bestellt hatten, einen 15-Euro-Gutschein. Die Kampagne stand unter dem Motto „Wir vermissen Sie“. Der Rabatt wurde nachrangig kommuniziert, im Fokus stand die persönliche Ansprache.

Reaktivierungskampagne verdoppelt Öffnungsraten
In allen drei Kohorten konnte durch die gezielte Ansprache die Conversion gegenüber den vorherigen allgemeinen Kampagnen deutlich gesteigert werden. Ebenso bezeugen die auf mehr als das doppelte gesteigerten Öffnungsraten sowie die um das vier- bis fünffach erhöhten Conversions der Kampagne die Relevanz, die diese spezielle Ansprache der einzelnen Kundengruppen hatte.

included image

Fazit

Komplett neue Kampagnenformen werden hier von myphotobook realisiert. Nebenbei entfallen bei Reaktivierungskampagnen Kosten für die Adressgenerierung. Die Kampagne erzeugt keine laufenden operative Kosten. Sie ist auch deshalb höchst effizient, da man bereits bekannte Kundensegmente – und Informationen maximal zu verwerten weiß.

Zum Autor:
emarsys eMarketing Systems AG
Philip Nowak
Dachauer Straße 192, 80992 München
Tel: +49 89 540 46 47 20
philip.nowak@emarsys.com
http://www.emarsys.com

Files: