print logo

Wie Sie Dauertrend von One-Hit-Wonder unterscheiden.

Ein Marketing Buzzword nach dem anderen: Erfahren Sie auf welchen Zug Sie aufspringen sollten und welchen Sie lieber vorbeiziehen lassen.
Apteco GmbH | 30.03.2016

Jedes Jahr werden wir mit neuen Marketing Buzzwords konfrontiert, die teilweise nach kürzester Zeit wieder von der Bildfläche verschwinden und durch neue Trends ersetzt werden. Woher wissen wir nun auf welchen Zug wir aufspringen sollen und welcher uns eher auf den Abstellgleis manövriert?

In einer aktuellen Umfrage unter internationalen Marketing- und Technologieexperten hat Apteco eben genau solche Marketing-Trends und Hypes hinterfragt: Jetzt folgen die Ergebnisse. Sie erfahren, wie Experten Trends wie Big Data in Marketing, Marketing Automation, Mobile- und Multichannel-Marketing, die Cloud oder Marketing in Echtzeit einschätzen und umsetzen.

Gleich zum kostenlosen Webinar am 07. April um 10:00 Uhr anmelden.

Ein kurzer Auszug aus den Ergebnissen

Marketing Automation

Ist Marketing Automation das Must-Have in diesem Jahr? Fast jeder redet darüber, viele wollen es und einige tun es bereits. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl an Nutzern von Marketing Automation gestiegen. Voraussichtlich können wir hier aber noch mehr erwarten. Denn wie bereits im Vorjahr berichtet, glauben wir, dass Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern etwas hinterher hinkt. Auffällig ist, dass sich die Anzahl der Kampagnen und ausgesendeter Kommunikation indes kaum verändert hat. Wie kann das sein?

Big Data in Marketing

Ist Big Data doch nicht so „big“, oder ist das nur eine Frage der Nutzung? Die Antwort ist wahrscheinlich eher subjektiv. Schließlich ist für den einen ein Datenbestand von 100.000 Transaktionen Big Data, während der nächste mit Millionen und Milliarden von Datensätzen jongliert. Aber egal wie, die Einschätzungen rund um den Big-Data-Hype scheinen realistischer geworden zu sein: Datenbestände sind nicht derart gewachsen, wie man es noch vor einem Jahr prognostiziert hatte. Ebenso sind die Erwartungen für das kommende Jahr etwas gedämpfter. Was ist in der Zwischenzeit passiert?

Cloud

Ist es immer noch so wolkig um die Cloud? „Jein“, die Zahl derer, die ihre Marketing-Systeme in der Cloud einsetzen, ist ein wenig rückläufig im Vergleich zum Vorjahr. Dennoch ist sie, gefühlt auf jeden Fall, ein heiß diskutiertes Thema. Hauptstreitpunkt, insbesondere in Bezug auf sensible Kundendaten, ist immer noch der Datenschutz. Anderen Studien zufolge legen gerade deutsche Unternehmen, die im Vergleich zu anderen Ländern noch nicht so Cloud-affin sind, besonderen Wert darauf, dass die Daten im eigenen Land oder Unternehmen bleiben. Vielleicht wartet doch noch die Sonne hinter den hartnäckigen Wolken?

Mobile-Marketing

Wird Mobile zum neuen Lieblingskanal? Verantwortliche integrieren immer mehr Kanäle in ihre Marketing-Kampagnen. Apps sind derzeit auf dem Vormarsch: Kein Wunder, wo das Smartphone doch aus dem Alltag kaum noch wegzudenken ist. Vielleicht erhalten Kunden bald, basierend auf externen Faktoren, wie beispielsweise dem Wetter, und ihrer Entfernung zur nächsten Filiale, Push-Benachrichtigungen mit passenden Angeboten. Zukunftsmusik oder doch schon Realität?

Multichannel, Omnichannel, Crosschannel und das alles in Echtzeit

Wie viel Multichannel brauchen wir eigentlich? Wie gesagt Marketing-Kampagnen enthalten mehr und mehr Kanäle. Die Unternehmen müssen sich dem Druck des Wettbewerbs anpassen - der Kunde steht im Mittelpunkt. Die Devise heißt eben: Die richtige Person, zur richtigen Zeit, mit den richtigen Botschaften über den gewünschten Kanal zu versorgen. Dennoch ist und bleibt die E-Mail unter unseren Befragten der wichtigste Marketing-Kanal. Aber was ist mit Facebook, Twitter & Co.? Und ist dabei die Kommunikation in Echtzeit der Schlüssel zur viel zitierten Customer Experience?


Zur Webinar-Anmeldung am 07. April


Zum kostenlosen Download des Trendreports 2016