print logo

Effiziente Adressgewinnung für Einsteiger

Wie eine Anmeldung gestaltet sein muss und welche Touchpoints man kennen sollte, um die richtigen Kontakte zur Anmeldung zu bewegen.
Michelle Büchler | 27.03.2017

Es ist unbestritten, dass E-Mail-Marketing nach wie vor zu den erfolgreichsten Marketingmaßnahmen zählt. Genau aus diesem Grund wollen jeden Tag mehr Unternehmen frisch in die Welt des E-Mail-Marketings einsteigen.

Allerdings ist aller Anfang schwer – denn zu Beginn verfügt man über keinerlei Kontakte, die sich für den Newsletter anmelden. Was soll man also tun, um möglichst effizient die richtigen Interessenten für seine Kontaktliste gewinnen zu können? Eine Antwort darauf geben diese hilfreichen Tipps:

Das Anmeldeformular - welche Informationen nicht fehlen dürfen

Erstmal müssen Ihre zukünftigen Abonnenten eine Möglichkeit erhalten, sich für Ihren Newsletter anmelden zu können. Hier kommt das Anmeldeformular ins Spiel. Allerdings werden sich nur sehr wenige ohne Grund für Ihren Newsletter anmelden. Deswegen ist es mit der reinen Integration des Opt-in-Formulars noch lange nicht getan. Stattdessen dürfen neben der Eingabemaske für die E-Mail-Adresse folgende Informationen auf keinen Fall fehlen:

> Design – das Anmeldeformular sollte so gestaltet sein, dass es Ihrer Marke entspricht
> Frequenz – stellen Sie klar, wie oft Sie Newsletter versenden
> Mehrwert – versetzen Sie sich in Ihrer Newsletter Empfänger hinein und nennen Sie den Mehrwert Ihres Newsletters
> Datenschutz – erklären Sie, was mit den eingegeben Daten passieren wird. Fragen Sie nur nach den wichtigsten Daten
> Risikolos – erläutern Sie, wie unkompliziert man sich wieder von Ihrem Newsletter abmelden kann
> Beispiele - nennen Sie Beispiele, was Ihre zukünftigen Abonnenten von Ihrem Newsletter erwarten dürfen

Die richtige Platzierung – nutzen Sie jegliche Touchpoints

Nun steht alles bereit und das Anmeldeformular für den Newsletter ist perfekt. Jetzt muss dieses nur noch gefunden werden. Bedenken Sie dabei jegliche Berührungspunkte, die allfällige Interessenten mit Ihrer Marke haben:

> Footer – Ein Link zum Anmeldeformular gehört in den Footer Ihrer Webseite
> Startseite – Auf der Startseite Ihrer Webseite sollte das Anmeldeformular ohne Scrollen ersichtlich sein
> E-Mail-Signatur – Auch in Ihrer E-Mail-Signatur können Sie einen Hinweis und einen Link zum Newsletter hinterlegen
> Dankeschön-Seiten – Sollten Sie einen Onlineshop führen, dann hinterlegen Sie ebenso einen Link auf der Danke-Seite nach erfolgtem Kauf
> 404-Seiten – Etwas ausgefallener, aber effektiv: Hinterlegen Sie einen humorvollen Hinweis auf Ihren Newsletter auf den 404-Landingpages
> Interessenten – Sollte Ihr Interessent seinen Kaufentscheid nur zögerlich fällen, sagen Sie ihm, dass Sie über einen Newsletter verfügen. So bleibt er mit Ihrer Marke in Kontakt
> Blog – Damit Ihre Leser keine zukünftigen Artikel verpassen, hinterlegen Sie ebenso einen Anmeldelink ober- und unterhalb jedes Blogeintrags
> Physische Kontakte – Vergessen Sie die Offline-Welt nicht! Wenn Sie ein Restaurant führen, können Sie ein Anmeldeformular auf die Tischsets drucken. Sind Sie Hotelier, so schreiben Sie es auf die Feedbackformulare
> Bestehende Abonnenten – Hinterlegen Sie in jedem Newsletter die Möglichkeit, diesen an Freunde weiterzuleiten, die ebenfalls interessiert sein könnten
> Neue Abonnenten – Führen Sie Ihre Besucher nach erfolgreicher Newsletter-Anmeldung auf eine Landingpage, über welche er diesen direkt seinen Freunden empfehlen kann
> Soziale Medien – geben Sie Ihren Lesern die Möglichkeit, Ihren Newsletter über die sozialen Medien zu teilen
> Sagen Sie jedem, der es hören mag, dass Sie über einen Newsletter verfügen!

Die kleinen Extras – Anreize richtig nutzen

Gerade zu Beginn kann es frustrierend sein, wenn sich nicht in kurzer Zeit viele neue Newsletter-Abonnenten generieren lassen. Wem es nicht schnell genug gehen kann, der kann einen Schritt weitergehen und weitere Anreize setzen:

> Wettbewerbe funktionieren immer. Verlosen Sie ein Geschenk unter allen Neuanmeldungen für den Newsletter
> Machen Sie allen neu angemeldeten Newsletter-Empfängern ein Geschenk in Form eines E-Books, eines White Papers oder eines Gutscheincodes
> Führen Sie auf Ihrer Webseite eine Umfrage durch und fragen Sie nach der E-Mail-Adresse, um die Resultate zusenden zu können (natürlich mit Möglichkeit, sich gleichzeitig für den Newsletter anzumelden)
> Testen Sie Pop-Ups und Exit-Intent Pop-Ups – erwähnen Sie darauf natürlich die Vorteile, die Frequenz, den Wettbewerb, das E-Book…

Und jetzt?

Vergessen Sie nie, wie wertvoll Empfängerdaten sind. Diese ermöglichen Ihnen unvorstellbare Vorteile. Allerdings nur, wenn Sie diese Daten auch richtig einsetzen. Je mehr Sie über Ihre Newsletter-Empfänger wissen, desto besser können Sie den Inhalt Ihrer Newsletter personalisieren und auf die Interessen Ihrer einzelnen Empfänger anpassen. Wenn Ihre Empfänger das Gefühl haben, Sie hätten jeden Newsletter nur für sie erstellt, werden Sie das volle Potenzial des E-Mail-Marketings nutzen können!