print logo

Keywordtexten: So setzen Sie Keywords richtig ein!

Die Balance zwischen Suchmaschinen-Optimierung und leserfreundlichen Texten.
Texterclub | 25.04.2017

Wenn es ums Texten im Internet geht, schiwrren bei vielen Firmen immer noch einige Fragezeichen im Kopf herum. Gerade wenn es um Thematiken wie diese geht: Welche Keywords benötigen wir? Wie oft müssen sie im Text platziert werden? Und auf welcher Ebene der Website soll welches Keyword stehen? Mit dem heutigen Beitrag vom Texterclub sprechen wir Klartext. Damit Sie künftig wissen, wie Sie bei Suchmaschinen und Lesern punkten!

Dank der richtigen Keyword-Dichte klappt es auch mit der Leserfreundlichkeit

Google und Co. wissen: Übertriebenes Platzieren von Schlagwörtern, sogenanntes Keyword-Stuffing, macht Texte schwer verständlich. Deshalb mahnen die Suchmaschinen Seiten auch ab, wenn zu viele Schlagwörter platziert werden. Aber in welchem Ausmaß sollte man denn dann die Keywords am besten setzen? Und ab wann werden die Schlagwörter zu viel?

Mittlerweile gibt es einen Richtwert von 3 bis maximal 5 Prozent Keyworddichte. Pro 100 Wörter sollten Sie Ihr verwendetes Keyword also am besten 3 oder 4 mal einbringen. 5 Prozent gelten mittlerweile als veraltet und tendenziell zu viel.

Textertipps für den Alltag: Mit Google Tools Keywords gezielt verwenden

Es gibt glücklicherweise Tools, die Ihnen sowohl bei der Wahl Ihrer Schlagworte als auch bei der bestmöglichen Anzahl im Text weiterhelfen. Die einfachste davon ist Google Suggest. Sie kennen die Funktion vielleicht schon von ihren bisherigen Anfragen bei Google. Fängt man an ein Wort einzutippen, schlägt einem die Suchmaschine automatisch weitere Begriffe vor. Dabei handelt es sich um die am meisten gesuchten Stichwort-Kombinationen. Mit diesem Tool können Sie also überprüfen, welche Begriffskombinationen Ihre Leser suchen – und können passenden Content dazu produzieren.

Tool Nummer zwei ist der Google Keyword Planner. Dieses Tool ist Bestandteil bei Ihrem Adwords-Konto und zeigt das monatliche Suchvolumen und die Konkurrenz-Situation. Damit sehen Sie auf einen Blick, ob Keywords wichtiger oder weniger wichtig geworden sind und können schnell darauf reagieren.

Bei tagesaktuellen Themen hilft Ihnen Google Trends weiter. Dort sehen Sie übersichtlich aufgelistet eine Entwicklung der derzeitigen Trend-Themen. Leider gilt hier aber: Nur weil ein Thema gerade „in“ ist, muss es das nicht für die nächsten Tage bleiben. Das Internet ist – wie wir alle wissen – kurzlebig. Trends kommen und gehen. Springen Sie also am besten nicht gleich auf jeden Zug mit auf.

Warum Longtail Keywords gewinnbringender sind als einzelne Keywords…

Mittlerweile bestehen mehr als die Hälfte der Suchanfragen aus zwei oder mehreren Wörtern. Tendenz steigend – aufgrund von Trends wie der Voice Search, also der gesprochenen Suchanfrage. Statt sich also mit anderen Unternehmen, Bloggern und Co. einen Kampf um ein einzelnes Keyword zu liefern, greifen Sie lieber zu Keyword-Kombinationen und längeren Keywords, den sogenannten Longtail Keywords. Dabei gilt: Je länger die Wort-Kombination, desto geringer Ihr Wettbewerb mit anderen. Die Folge: Eine höhere Platzierung im Suchmaschinen-Ranking.

Ein weiterer Vorteil von Longtail: Sie passen Ihre Keywords noch exakter auf die Zielgruppe an – und sprechen Sie somit optimal an! Die langfristige Folge: Mehr Response, mehr Klicks, mehr Verkauf!

Wo platziere ich welches Keyword?


Grundsätzlich gilt: Allgemeine Keyword auf die oberste Ebene Ihres Website-Auftritts. Je spezifischer das Keyword wird, desto tiefer sollte es in die dahinter liegenden Ebenen platziert werden. Ein veranschaulichendes Beispiel: Das Keyword „Blumen“ ist sehr allgemein gehalten. Es sollte also auf der Startseite oder der Überkategorie für sämtliche Blumen-Arten auftauchen. Anders sieht es bei der Rosen-Gattung „Strauchrose Leonardo Da Vinci“ aus. Eine Ebene über diesem Longtail-Keyword sollten Sie noch einen Text über „Rosen“ und / oder „Strauchrosen“ platzieren.

Weitere Informationen unter www.texterclub.de/textertipp