print logo

Was uns Weihnachtslieder über CXM lehren

Die Klassiker der Weihnachtslieder halten überraschend hilfreiche Lehren für das Customer Experience Management bereit, die leicht umzusetzen sind.
Marco De Lucia | 18.12.2017
© Marco De Lucia
 

Die Vorweihnachtszeit assoziiert man allgemein mit Weihnachtsmärkten, Glühwein und Geschenkestress – höchste Zeit, den Blickwinkel zu ändern. Dieser Artikel verknüpft die Messages wohlbekannter Weihnachtslieder mit dem Customer Experience Management. Da selbst Kinder diese moralischen Empfehlungen bereits unterbewusst aufschnappen, sollten Sie leicht in Ihrem Unternehmen umzusetzen sein.

Stille Nacht, heilige Nacht – auch Kundenansprache via Mail hat Grenzen


Die Kundenansprache per Mail hat sich weitestgehend etabliert (Grüße gehen raus an die Faxgerätefront). Aber auch für erfolgreiche Marketingkanäle gelten Grenzen. Stellen Sie sich vor, Sie werden spät am Abend von einem Paketboten überrascht und aus Ihren Gedanken/Träumen gerissen, schrecken unter Ihrer Decke liegend hoch und verschütten dabei Ihren Kakao. Kein schönes Unterfangen. Ebenso ungern empfangen Ihre Kunden Mails am späten Abend.

included image

Morgen Kinder, wird's was geben ... morgen ist der Content da


Dieser Klassiker der weihnachtlichen Folklore wartet mit einem ganz wichtigen Tipp für Ihre Contentproduktion auf. Man versetze sich nur einmal in das Kind hinein, das vorgesungen bekommt, morgen käme der Weihnachtsmann - und dann kommt er einfach nicht. Analog sollten sie tunlichst vermeiden Content anzuteasern, wenn dieser noch gar nicht existiert oder Sie nicht gewährleisten können, dass er auch wirklich an besagtem Datum online gehen kann. Ein Tag Vorlaufzeit ist natürlich zu kurz um ein echtes Highlight oder ein Webinar anzukündigen. Nehmen Sie Ankündigungen daher zeitnah vor - aber liefern Sie dann auch.

Alle Jahre wieder - Die Sache mit den Evergreens


Sie kennen das. Da legen Sie einmal ein Format auf und dann boomt es förmlich. Die Conversion-Raten explodieren, die Calls-to-Action glühen und der Vertrieb nickt zufrieden. Dann ist dieser Song absolut das Richtige für Sie. Legen Sie Ihr Format wieder und wieder auf, nur: anders. Niemand möchte zwei Mal den exakt selben Inhalt konsumieren. Aber vielleicht lässt sich ein komplexer Sachverhalt auch noch anders formulieren? Als Infografik zusammenfassen? Für Erfolge jeder Art gilt: Unbedingt wiederholen!

included image

O Tannenbaum, o Tannenbaum ... wie gut gepflegt ist Ihre Website?


Wahre Wunder werden jährlich vollbracht, wenn es um die besungene Pflege der Tannen geht. Sie grünen bekannterweise nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter (wenn es angeblich schneit). Übertragen Sie dies auf Ihren Webauftritt: Nach einem Relaunch macht sich zunächst ein wohlig warmes Gefühl in der Brust breit. Doch damit ist es natürlich noch lange nicht getan. Die Seitenelemente müssen ebenfalls das gesamte Jahr über gepflegt werden. Ein neuer Header kann von Zeit zu Zeit Abwechslung und neue Reize mit sich bringen. Informieren Sie Ihre Besucherschaft konstant über Neuigkeiten, die rund um Ihr Unternehmen passieren. Achtung bei Premium Content: Sehen Sie zu, dass Sie über das Jahr verteilt stets neuen Content parat haben. Es möchte ja schließlich auch niemand immer das selbe Geschenk unter dem Weihnachtsbaum finden.

Driving Home for Christmas – die Conversion passiert im trauten Heim


Angebote in Mailings oder sozialen Netzwerken anzukündigen oder zu bewerben ist fürwahr eine glorreiche Idee und bringt den nötigen Traffic auf die (hoffentlich gut gepflegte) Website. Die eigentliche Conversion findet dann auf den Landingpages statt. Analog ist in den meisten Fällen ja auch davon auszugehen, dass Weihnachten zuhause oder im Hause der liebsten Verwandten oder Freunde abgehalten wird. Aus diesem Grund: Hegen und pflegen Sie Ihren Tannenbaum bzw. Ihren Webauftritt.

included image

Ihr Kinderlein kommet - der Wink mit dem CTA


Abschließend sei natürlich noch erwähnt: Auch die am besten gepflegte Webseite und der tollste Anlass machen allein noch lange keine Conversion. Ist es seit jeher Brauch, die Kinder mitsamt dem lieblichen Klang einer kleinen Glocke zum Christbaum zu rufen, so kommen auch die Nutzer natürlich nur dann zur Kasse, wenn Ihnen die Aufforderung zusagt. Sprich: Calls-to-Action sind wichtig, um die Interessenten zur gewünschten Conversion zu bringen. Oft gehört, oft nicht vollends verinnerlicht, können Sie hier nachlesen wie man konvertierende Call-to-Actions gestaltet und platziert.

included image

Fazit: CXM-Bescherung für Ihre Kunden? Knecht Ruprecht hat Pause


Es lassen sich erstaunlich viele Analogien zwischen Weihnachtsliedern und einem modernen, angemessenen Customer-Experience-Management erkennen. Mit den aufgeführten, einfach umzusetzenden Schritten bieten Sie Ihren Nutzern sofort eine deutlich verbesserte Customer Experience. Und was bei den Leuten gut ankommt, das rentier...t sich. Also Ho ho ho und Let it Snow, lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Besonders artige Leser können per Mail auch gerne eine tiefergehende CX-Beratung anfragen. Zum Abschluss bleibt noch zu wünschen: Frohes Fest und einen erfolgreichen Start ins neue Jahr!