print logo

DKIM kommt in Mode - das DKNY der E-Mail-Marketing-Welt

Internet Service Provider ändern ihre Spam-Filter. Welche Auswirkungen hat dies auf Sie, den legitimen E-Mail-Vermarkter?
GraphicMail | 07.10.2009

In ihrem exklusiven Bericht, hat Pivotal Veracity vor kurzem die Tatsache veröffentlicht, dass Domain-basierter Ruf auf dem Weg zu uns ist. Eine Reihe von Top-Internet-Anbieter wie Yahoo und AOL führen ein IP-basiertes Reputationssystem mit tragbaren Domain-basierten Reputation-Systemen für Versender mit DK / DKIM-Authentifizierung ein. Dies bedeutet mit anderen Worten, dass ISPs in Zukunft in Ergänzung zu Ihrer IP Ihre Spam-Beschwerde Rate, unbekannte Nutzer-Rate und Spam-Fallen Rate Ihrer Domäne, "anhängen". Selbst wenn Sie also Ihre IP-Adresse wechseln, können Sie Ihren Domain-basierenden Ruf behalten – sei dieser gut oder schlecht.


Was kann man also tun, um sicherzustellen, dass Ihre E-Mails zugestellt werden?

Erstens, der Ruf hängt von Ihrem eigenen Verhalten ab. Um Ihren Ruf zu beeinflussen müssen Sie beim Aussenden im Von-Feld eine Domain nutzen. Verwenden Sie also nicht generische Domains wie (@ hotmail.com or@gmail.com) als Ihre Absender Adresse. Am besten fangen Sie sobald wie möglich an Ihren Ruf zu beeinflussen. Wenn Ihre Adresse z.B. james@wyofarm.com ist wird Ihr Ruf auf Basis des vergangenen und aktuellen Sendeverhaltens kalkuliert. Und das auf Grundlage der Domain z.B. wyofarm.com und nicht nur basierend auf einer IP-Adresse, die sich ohnehin auf den Server bezieht, über die die E-Mails verschicket werden. Damit kommt jedem Sender mehr Verantwortung bei der Versendung von Mailings zu. Sowohl Yahoo und AOL sind auf dem Weg diese Struktur zu implementieren und werden wahrscheinlich zu Beginn des nächsten Jahres die Implementierung abgeschlossen haben. Andere ISPs werden sicherlich folgen.


Wie können wir Ihnen helfen einen guten Ruf aufzubauen?

Wenn Pivotal Veracity recht hat, dann wird es immer wichtiger die Von-Domäne richtig zu authentifizieren. Wenn Sie also DKIM noch nicht auf Ihrer Domain implementiert haben, ist es an der Zeit dies zu tun. DKIM ist ein Prozess, der Public-Key-Kryptographie verwendet, um sicherzustellen, dass der Absender tatsächlich der Domaininhaber ist. Zur Umsetzung fügt der Sender jeder Mail eine elektronische Unterschrift hinzu, die dann mit einer auf dem DNS-Modul abgespeicherten Unterschrift abgestimmt ist. Wenn Sie nicht wissen, wie man die öffentlichen und privaten Schlüssel generiert um DKIM zu implementieren kann das GraphicMail-Tool dies für Sie tun.


Was tun wir?
Fast alle ISPs entscheiden, ob sie E-Mails in die Postfächer von Kunden liefern anhand einer gewissen Ratio von Beschwerden von Kunden gegenüber Aussendungen von Ips oder Domains. ISPs teilen diese mit ESPs mit Hilfe von Feedback-Schleifen. Jedesmal, wenn ein Kunde im E-Mail Client auf "dies ist Spam" klickt lassen Sie uns wissen, dass der Kunde diese Message nicht erhalten wollte. Wir als EPS helfen ISPs die Opt-out-Schleife zu schliessen indem wir diese Kunden von der Verteilerliste abmelden. Wir kennzeichnen diese E-Mails als Beschwerden gegen das Konto des Klienten, damit sie sich bewusst sind, dass nicht jeder, der Ihre E-Mail erhalten hat, mit ihr glücklich ist. Die ISPs sind dankbar für die Verringerung der Menge an unerwünschten E-Mails die an Ihre Nutzer gesendet werden und im Gegenzug akzeptieren sie mehr unserer E-Mails.