print logo

Das Leben wird mobil – Warum responsive E-Mail Designs heute so wichtig ist

Das mobile Zeitalter hat längst begonnen. Sollten Sie noch kein responsive Design nutzen, wird es höchste Zeit!
GraphicMail | 02.09.2014

Visuell attraktiv gestaltete E-Mails sind für den Nutzer nicht nur leichter zu lesen, sondern es ist auch einfacher, auf solche E-Mails zu reagieren. Auf größere Bilder und Buttons wird eher geklickt und ein Newsletter wirkt aufgeräumter, wenn nicht nach rechts und links gescrollt werden muss. Ein guter Grund, seinen Kunden die wichtigen Inhalte in Form eines responsive Newsletter für die Ansicht auf dem Desktop als auch auf mobilen Endgeräten zu erleichtern.

Dieser wachsende Trend gibt Ihnen hoffentlich genügend Anreize, responsive Newsletter zu erstellen, sodass Sie alle Ihre Abonnenten optimal mit Information versorgen können, unabhängig von dem von ihnen genutzten Endgerät. Unser neuer Editor bietet zahlreiche responsive Newsletter Vorlagen in verschiedensten Layouts. Sie erstellen lediglich die Desktop Version und unser Newsletter Tool kümmert sich um die optimale Darstellung auf anderen Endgeräten. Die Newsletter Vorlagen können einfach mit Text- und Bildelementen individualisiert werden und die Bearbeitung erfordert keine HTML Kenntnisse.

Um die mobile Generation anzusprechen, sind unsere responsive Newsletter Vorlagen ein guter Start, aber es sollten auch einige weitere Design Aspekte berücksichtigt werden. Damit Sie den Überblick behalten, haben wir Ihnen die wichtigsten aufgelistet.


5 Design Tipps

1. Fügen Sie einen Preheader hinzu. Im Posteingang wird hinter der Betreffzeile stets der erste Text der E-Mail angezeigt, der oft lautet „Wird die E-Mail nicht korrekt angezeigt, klicken Sie auf die Browseransicht“. Verschwenden Sie diesen Platz nicht, sondern nutzen Sie ihn, um Inhalte des Newsletters anzupreisen und Anreize zum Öffnen zu bieten. Um den Preheader in einer E-Mail bei GraphicMail einzufügen, markieren Sie einfach Ihre E-Mail und wählen Sie im Drop-Down Menü „Vorschau-Text bearbeiten“.

2. Viele Empfänger nutzen keine Maus mehr, sondern rufen ihre E-Mails über Touchscreens auf mobilen Endgeräten ab. Fordern Sie Ihre Abonnenten also nicht zum Klicken auf, sondern verwenden Sie lieber Formulierungen wie „weiterlesen“.

3. Wenn Sie Call to Action Buttons oder andere klickbare Elemente integrieren, achten Sie darauf, dass diese mindestens 44 x 44 Pixel groß sind, damit sie über einen Touchscreen einfach ausgewählt werden können.

4. Unterschätzen Sie nicht die Wirkung von Freiflächen. Absätze zwischen Überschriften helfen Ihren Abonnenten, besonders bei mobiler Ansicht, Ihre E-Mail leichter zu lesen und zu verstehen.

5. Wählen Sie bei der Gestaltung mindestens eine Schriftgröße von 12 Pixel, sodass der Text für jeden leicht lesbar ist. Bei den meisten Endgeräten wird die Schriftgröße nämlich nicht wie auf iPhones und iPads automatisch vergrößert.

6. Da mobile E-Mail Nutzer oft unterwegs sind, ist die Internetverbindung nicht zwangsläufig optimal, um Bilder zu laden und es kostet außerdem Datenvolumen, wenn große Dateien geöffnet werden. Verwenden Sie Bilder mit möglichst geringen Dateigrößen, um Ladezeiten zu minimieren und denken Sie auch daran ALT Texte zu verwenden. Um eine gute Qualität sowie eine geringe Datenmenge zu garantieren, speichern Sie Bilder in der Größe, in der Sie sie in der Desktop Version verwenden möchten und für Onlinezwecke.

Den originalen Blogeintrag finden Sie unter: http://blog.graphicmail.de/responsive-newsletter-vorlagen/