print logo

E-Mail Marketing 3.0 - Trends von gestern und morgen

Was ist eigentlich aus den Trends von 2010 geworden? Und was ist mit 2011? Wir haben uns die Entwicklungen der Branche mal genauer angeschaut...
promio.net GmbH | 27.01.2011

Jedes Jahr aufs Neue werden Marketingbudgets vergeben und stets stellt sich für Marketingentscheider die Frage, wo das Budget am effektivsten eingesetzt ist. Die Trendthemen der vergangen Jahre waren vor allem Social Media und Mobile Marketing. Hatten die Experten Recht? Welche Prognosen wurden wahr und wie sieht es in diesem Jahr aus? Wir haben uns die Entwicklungen des vergangenen Jahres mal genauer angeschaut. Überdies verraten unsere Kunden, welche Maßnahmen im E-Mail Marketing 2011 auf keinen Fall fehlen dürfen.


Social Media Marketing – Budgets sind da, nur wohin!?

Seit Facebook der Inbegriff von Social Media ist oder zumindest einen solchen Markencharakter für die sozialen Communities hat wie Tempo für Taschentücher, zweifelt niemand mehr daran, dass sich auch die Unternehmen mit dem Thema auseinandersetzen müssen. Die große Frage der letzten zwei Jahre war demnach nicht mehr ob, sondern wie man Facebook und Co. in den Marketing-Mix integriert.
Social Media Marketing hat sich als ein weiteres Instrument neben Affiliate-, Suchmaschinen- und E-Mail Marketing im Online Marketing etabliert. Immer mehr Unternehmen investieren Zeit, Geld und Arbeitskraft in das neue Marketinginstrument, die meisten jedoch eher versuchsweise und ohne großes Fachwissen wie die Ergebnisse der StrongMail Umfrage „2011 Marketing Trends“ zeigt:
57% der Unternehmen erhöhen in 2011 ihr Social Media Budget. 35% davon werden in Facebook Aktivitäten investiert, während 23% der Unternehmen immer noch nicht wissen, wie das Social Media Budget in diesem Jahr verwendet werden soll. Der Trend aus dem letzten Jahr setzt sich also fort, operative Maßnahmen werden jedoch noch in den wenigsten Unternehmen ergriffen.
Eins steht für 2011 jedoch fest: 52% der befragten Unternehmen planen in diesem Jahr Social Media Maßnahmen in die E-Mail Kommunikation zu integrieren.


Mobile Marketing – langsam aber sicher!

8% der Internet-Zugriffe wurden 2010 über mobile Endgeräte wie z.B. Smartphones getätigt. 2009 waren es 6%. Signifikant ist jedoch die Häufigkeit der Zugriffe von mobilen Endgeräten: 43% derjenigen, die über das Handy ins Netz gehen, tun es jeden Tag. Laut der ARD/ZDF-Online Studie 2010 ist mit 84% das Senden und Empfangen von E-Mails die am häufigsten genannte Funktion bei der mobilen Internetnutzung.
Zum gleichen Ergebnis kommt auch eine Studie des Marktforschungsinstitutes Nordlight Research. Diese besagt zudem, dass 46%, also fast jeder zweite Nutzer des mobilen Webs, keine Einwände gegen „Mobile Advertising“ hat.


Die Experten hatten also Recht: Die Anpassung von Online Aktivitäten für die mobile Nutzung wird zunehmend wichtiger. Insbesondere die E-Mail Marketing Branche wird künftig durch diese erweiterte Zugriffsform profitieren können.


Trends setzen sich fort

Social Media und Mobile Marketing haben sich von einem Hype in etablierte Online-Kanäle entwickelt. In den kommenden Jahren wird es darum gehen, diese Themen zu professionalisieren und den ROI zu erhöhen. Der größte Vorteil für die gesamte Online-Branche dabei ist, dass sich all diese Kanäle elegant kombinieren lassen und gemeinsam zu Synergieeffekten führen. Crossmediale Kampagnen werden also für Unternehmen weiter an Attraktivität gewinnen.


E-Mail Marketing 3.0 – Das sagen unsere Kunden:

„Meiner Meinung nach geht der Trend auch weiterhin zur Kombination von E-Mail- und Social Media Marketing. Hier müssen die vorhandenen Potentiale besser genutzt werden. Denkbar wäre eine Stärkung der Social Media Präsenzen auf Facebook und Twitter mit gezielten E-Mail Kampagnen. Auch die „Share with your network“-Links sind in E-Mail Kampagnen schnell und einfach integrierbar. Apps sind ebenfalls ein großes Thema – hier macht eine gezieltere Vermarktung über den E-Mail-Marketing Kanal durchaus Sinn, sofern man weiß, welche User ein Smartphone besitzen.“

Daniel Pflugbeil, Online-Services, Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG


„Facebook Messages, Social und Priority Inboxes zeigen uns einmal mehr wie wichtig es ist, relevant zu sein! Wer heute seinen Adressaten nichts mehr zu sagen hat, braucht gar nicht erst anfangen zu reden. Nur so baut man Vertrauen zu den Empfängern auf und wird als glaubwürdiger Absender nicht aussortiert. Deswegen werden wir unseren Fokus 2011 weiter auf Profiling legen. Unsere Kunden und Interessenten können zwischen 29, für sie interessanten Themen-Newslettern wählen. Bald werden wir auch innerhalb der Newsletter nach Relevanz priorisieren. Die von dem Empfänger am häufigsten gelesenen Rubriken werden dann als erstes angezeigt. Für den Leser überflüssige Informationen werden so automatisch ausselektiert. So schaffen wir einen echten Mehrwert für unsere Abonnenten.“

Dennis Petersen, Produktmanager, Computerbild Online Dienstleistungs-GmbH


„In meinen Augen ist die rasante Entwicklung der einzelnen Online-Kanäle eine echte Chance für die Unternehmenskommunikation. Jeder Kanal entwickelt immer neue wunderbare Feature um für sich eine Berechtigung im Marketing Mix zu schaffen. Mit einer intelligenten Kombination aus all diesen Funktionen wird das Marketing von Tag zu Tag effizienter und wirkungsvoller. In 2011 wollen wir zum Beispiel die Integration von Social Media in unsere E-Mail Kommunikation weiter ausbauen. Für uns geht es zudem hauptsächlich darum Prozesse weiter zu vereinfachen. Durch die Anbindung des E-Mail-Versandsystems an unseren Online Shop können wir unsere Kunden noch personalisierter ansprechen. Außerdem stehen für uns die Automatisierung vieler Kommunikationsprozesse wie dem Responsemanagement und die Erweiterung des Reportings um weitere Filter im Vordergrund. So können wir die Effizienz im E-Mail Marketing weiter erhöhen und haben eine noch bessere Auswertung einzelner Zielgruppen.“

Harald Feldkamp, Leiter E-Business, VNR.de





Quellen:

ARD/ZDF-Online Studie 2010

http://www.nordlight-research.com/presse/pm_mob_ad_100422

http://www.knotice.com/reports/Knotice_Mobile_Email_Opens_Report_Q42010.pdf

http://www.ecin.de/news/2011/01/18/15274/