print logo

E-Mail Marketing: Tipps für den Anmeldeprozess

In dieser Checkliste finden Sie die wichtigsten Aspekte für die Gestaltung des Anmeldevorgangs im E-Mail Marketing.
Nico Zorn | 12.12.2011

Welche Aspekte sollten bei der Gestaltung des Anmeldevorgangs im E-Marketing berücksichtigt werden, um erfolgreich neue Adressen zu gewinnen? In der nachfolgenden Checkliste werden die wichtigsten Empfehlungen aufgeführt.

Hinweis: Die vollständige E-Mail Marketing Checkliste finden Sie unter http://www.emailmarketingblog.de/2011/11/08/checkliste-die-wichtigsten-aspekte-fuer-erfolgreiches-e-mail-marketing/

* Einverständnis einholen
Verschicken Sie Newsletter und Mailings grundsätzlich nur an Empfänger, die Ihnen hierfür ihr eindeutiges Einverständnis erteilt haben. Die rechtlich sicherste Variante ist das so genannte „Double Opt-In“-Verfahren: Unmittelbar nach der Anmeldung wird dem Abonnenten eine E-Mail geschickt. Erst nach dem Klick auf einen Bestätigungslink in dieser E-Mail ist das Abo aktiviert. Somit wird verifiziert, dass sich der Besitzer der E-Mail-Adresse tatsächlich für den Newsletter angemeldet hat.

* Einfacher und verständlicher Anmeldevorgang
Achten Sie darauf, den Anmeldevorgang so einfach wie möglich zu gestalten. Bei Verwendung des Double Opt In-Prinzips sollten Sie deutlich machen, dass das Abonnement erst nach der Aktivierung aktiv wird. Platzieren Sie hierfür einen eindeutigen Hinweis auf der Bestätigungsseite: „Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung mit einem Klick auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade geschickt haben. Andernfalls erhalten Sie keinen Newsletter.“

* Hinweis auf das Widerspruchsrecht
Weisen Sie im Anmeldeformular darauf hin, dass sich der Empfänger jederzeit wieder abmelden kann und die Daten nicht an Dritte weitergegeben werden. Setzen Sie auch einen Link zu Ihrer Datenschutzrichtlinie, um Vertrauen aufzubauen.

* Prominent platziertes Anmeldeformular
Platzieren Sie das Anmeldeformular prominent auf Ihrer Website – beispielsweise unterhalb der Navigation oder in einer rechten Seitenleiste. Bei längeren Seiten kann es sich lohnen, zusätzlich das Anmeldeformular am Seitenende zu platzieren („Dieser Text hat Ihnen gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter und wir informieren Sie über neue Artikel.“).

* Nutzen kommunizieren
Kommunizieren Sie den Nutzen für den Besucher: Warum sollte er sich für den Newsletter anmelden? Profitieren Ihre Abonnenten beispielsweise in Form von exklusiven Angeboten, Gutscheinen, wertvollen Fachinformationen oder Gewinnspielaktionen von Ihren Mailings?

* Reduziertes Formular
Werden im Anmeldeformular nur die wichtigsten Informationen abgefragt? Anfangs sollte lediglich die E-Mail-Adresse und der Name abgefragt werden, denn weitere Daten können Sie auch noch zu einem späteren Zeitpunkt erheben. In jedem Fall muss auch ein anonymer Bezug des Newsletters möglich sein, d.h. lediglich das Formularfeld für die E-Mail-Adresse darf ein Pflichtfeld sein.

* Adressen auch offline generieren
Nutzen Sie nicht nur Ihre Website, sondern zusätzlich weitere Möglichkeiten für die Gewinnung von E-Mail-Adressen. Adressen lassen sich beispielsweise am Telefon, auf Messen, postalisch und am Point of Sale generieren.

Weitere Tipps und Best Practices für erfolgreiches E-Mail Marketing finden Sie unter http://www.emailmarketingblog.de/2011/11/08/checkliste-die-wichtigsten-aspekte-fuer-erfolgreiches-e-mail-marketing/