print logo

Gestalten Sie Ihren Content menschlich!

Anonyme Massen-E-Mails waren gestern. Heute wollen die Leser das Tante Emma-Feeling im Posteingang. Hier ein paar Tipps, wie Sie dies erreichen.
Melanie Riedel | 04.07.2011

Wir alle mögen insgeheim das "Kleinstadtgefühl", wo der Mann im Coffeshop schon unsere Bestellung fertig macht, sobald wir den Laden betreten, oder der Kassierer im Supermarkt unseren Namen kennt. Natürlich können (und wollen) wir aber nicht alle in einer Kleinstadt leben, wo wir personalisierte, one-to-one Interaktion bekommen.

Aber Dank Social Media ändern Kunden heute zunehmend Ihre Erwartungshaltung. Der Dialog mit Unternehmen sollte tatsächlich eher der Kommunikation im Tante Emma Laden ähneln als der mit unnahbaren Unternehmenskörperschaften. Aus diesem Grund sind allgemeine und unpersönliche Marketing- und Werbebotschaften an die breite Masse zunehmend weniger erfolgreich. Jetzt ist die Zeit, Ihren Marketing-Inhalten einen menschlichen Touch zu geben! Hier ein paar Tipps, wie Sie das am Besten erreichen:

- Lassen Sie die unpersönliche Computer- und Verkäufersprache weg!
Klingen Ihre E-Mails nach dem perfekten Verkäufer-Katalog? Überdenken Sie das bitte dringend. Überlegen Sie sich, in welchen Situationen Ihre Kunden vermutlich Ihre Botschaft lesen. Wir leben in einer von Social Media geprägten Welt. Ihre User lesen Ihre E-Mails im Zweifel zwischen dem Check der aktuellsten Twitter-Tweets, während sie an der Supermarkt-Kasse stehen. Achten Sie auf die Verhaltensweisen Ihrer Kunden und sprechen Sie mit ihnen nicht als reines Verkaufsopfer, sondern als Menschen, den genau das sind sie.

- Überdenken Sie Ihre Inhalte
Sie brauchen nicht mehr Inhalte, sondern nur andere, die kundenorientierter sind. Also wirklich im Sinne des Worte mehr an der Kundensicht orientiert. Nutzen Sie Ihren Blog als Quelle, Twitter und Facebook Einträge oder Ihre Kundenservice-Kommunikation. Überall dort bekommen Sie Ideen für kundenfreundlichere Inhalte.

- Lachen Sie mal wieder!
Es ist in Ordnung, komisch zu sein. Die Empfänger mögen das und reagieren darauf. Mit Humor ziehen Sie die Aufmerksamkeit auf sich und machen Ihre Botschaft persönlicher. Natürlich ist das nicht der einzige Weg. Denken Sie daran, Ihre Stimme sollte in Einklang sein mit Ihrem Unternehmen, Ihrer Marke und dem Image, das Sie darstellen wollen.

- Lassen Sie Ihre Kunden und Mitarbeiter zu Wort kommen!
Zahlreiche Studien zeigen, dass Kunden und Interessenten den Meinungen und Bewertungen Gleichgesinnter enormen Wert beimessen. Diese Bewertungen haben einen viel größeren Einfluss als reine Werbemaßnahmen. Das wissen Sie schon? Umso besser, aber haben Sie das auch schon für Ihre E-Mail-Kommunikation umgesetzt? Integrieren Sie nutzergenerierte Inhalte in Ihre Botschaften. Bewertungen Gleichgesinnter und Kunden-Referenzen machen Ihre E-Mail menschlicher - und generieren dabei noch mehr Umsatz.

Wenn Sie damit beginnen, Ihren Inhalten mehr Persönlichkeit zu geben, denken Sie daran: Das ist nicht nur ein kurzlebiger Trend oder mal wieder ein neues Marketing-Schlagwort. Sondern es ist ein Weg, um die Kunden- und Mitarbeiter-Denke in Ihre E-Mail-Botschaften einzubringen und damit den Dialog zu verbessern. Menschlichkeit wird erwartet heutzutage, also reduzieren Sie den reinen "Werbeslang" und sprechen Sie mit Menschen einfach menschlich. :-)

Melanie Riedel
MR Consulting
http://www.mr-consulting.net