print logo

111 Brücken über die E-Mail Flut

111 E-Mail Regeln für die Kommunikation im Unternehmen hat der Linguist Gerald Fründt entwickelt und ins Internet gestellt.
Gerald Fründt | 31.03.2008

Die interne E-Mail Kommunikation muss besser werden, deswegen hat Fründt seine 111 E-Mail Regeln aus der Praxis für die Praxis geschrieben. Mit Zitaten aus realen E-Mail Dialogen und am Beispiel einer fiktiven Aktiengesellschaft werden die Regeln für das tägliche Arbeiten mit E-Mail entwickelt. Die Aufteilung in E-Mail schreiben, E-Mail lesen und E-Mail beantworten schafft rasche Orientierung.
Entscheidend bei der E-Mail ist, dass sie den Dialog zwischen allen und über alle Hierarchien hinweg verbessern kann. Informationen werden optimaler und unabhängiger durch das Unternehmen gebracht. Dabei ist die E-Mail für Fründt keine Alternative und kein Ersatz zum Gespräch, wohl aber für das Telefon und für das oft unproduktive Hin- und Herlaufen durch Abteilungen.
„Nur informierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie müssen teilnehmen und teilhaben, die E-Mail ermöglicht das.“ meint Fründt.

Gleichzeitig zeigt der Linguist, nach welchen Regeln sich die E-Mail Flut entwickelt und was ein Unternehmen konkret in einer E-Mail Policy tun muss.
"Wenn jemand eine E-Mail an hunderte Leute im Unternehmen schickt, in der er sich vom Unternehmen verabschiedet, dann ist das kein Problem der E-Mail, sondern ein Ausdruck von Macht oder Ohnmacht. Je nachdem, wie er den Abschied empfindet." erzählt Fründt.
Das Unternehmen müsse für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen E-Mail Kodex entwickeln, auf dessen Grundlage jeder E-Mail schreiben, lesen und beantworten kann. Denn wer eine E-Mail im Unternehmen schreibt, der muss auch eine Vorstellung haben, wie diese E-Mail wirkt oder wirken kann.


Fründt plädiert für einen E-Mail Führerschein, mit Prüfung. Ähnlich wie beim Straßenverkehr gibt es einen theoretischen und einen praktischen Teil. Im theoretischen Teil geht es um Regeln und Vorschriften, im praktischen Teil muss man üben. Wie im täglichen Straßenverkehr schafft jede E-Mail laufend neue Situationen.

Der Linguist Gerald Fründt ist Berater, Coach und Trainer für die schriftlichen Dialoge im Web. Der Schwerpunkt seiner Arbeit ist aber die E-Mail Kommunikation. Für manager-magazin.de hat er den Online-Test „Sind Sie ein E-Mail Profi?“ entwickelt.


Die 111 E-Mail Regeln sind auf der Web-Site http://www.e-mail-praxis.com frei zugänglich.

Gerald Fründt M.A.
Trainer - Berater - Coach der Schriftlichen Dialoge
Am Hang 8
21680 Stade
post@e-mail-praxis.com
Telefon: 04141 - 78 65 25

Gerald Fründt M.A. (49) – Linguist; Verkäufer, Marketing-Manager, Einkäufer.
Dann Geschäftsführer des ersten und mehrsprachigen „E-Mail Call Centers Deutschlands“.
Mit Leidenschaft und Begeisterung verantwortlich für Strukturen, Abläufe, Mitarbeiter, E-Mail Management Software, E-Mail Qualität, Kosten. Und verantwortlich für kundenorientierte Inhalte so wie passender, freundlicher Schrift-Sprache: eine gelebte „E-Mail Kultur“ in dem Dialog mit Kunden.