print logo

Zustellbarkeit von E-Mails ist ein unterschätzter Performance-Faktor

White Paper von Experian Marketing Services - Werbetreibende erfahren alles Wissenswerte über maßgebliche Einflussfaktoren.

Die Zustellbarkeit von Marketing E-Mails ist die Grundvoraussetzung für deren Erfolg. Nur E-Mails, die den Empfänger erreichen, können auch Erfolg erzielen. Doch heute erreichen etwa 20 Prozent aller Marketing E-Mails ihre Adressaten nicht. Im Rahmen eines aktuellen White Papers „Zustellbarkeit – der unterschätzte Performance-Faktor: Hintergründe, Markttrends und Best-Practice-Tipps“ gibt Experian Marketing Services, E-Mail Marketing Experte und Anbieter führender Lösungen in den Bereichen Digitales Marketing und Datenanalyse, nützliche Handlungsempfehlungen und Best-Practice-Tipps für E-Mail-Versender. Hier erfahren Werbetreibende alles Wissenswerte über die maßgeblichen Einflussfaktoren – und wie die Chancen für eine erfolgreiche Zustellung maximiert werden können.



Die E-Mails, die ihre Adressaten nicht erreichen, scheitern zumeist an Spamfiltern. Wer die Arbeitsweise dieser Filter kennt und weiß, wie er sich als vertrauenswürdiger Absender positioniert, kann die Performance seiner E-Mail-Kampagnen und damit letzten Endes den Return-on-Investment signifikant steigern.


Reputation entscheidet


Auf den Internet Service Provider (ISP) kommt es an: Er entscheidet, ob eine E-Mail „durchkommt“ oder im Spam-Filter hängenbleibt. Dafür bewertet er die Reputation des Absenders auf Basis folgender Kriterien: Beschwerden bzw. generelle Reaktionen der Empfänger, Inhalt der E-Mails, Bounces (Rückläufer), Spam-Fallen, Authentifizierungen sowie Positivlisten.


Insgesamt wird die Reaktion der Adressaten auf die E-Mails immer wichtiger. Beschwerden lassen sich vermeiden, indem einerseits die inhaltliche Relevanz der Mails gewährleistet ist, z.B. durch Segmentierung und Behavioural Targeting, andererseits eine schnelle und unkomplizierte Abmelde-Option für Desinteressierte angeboten wird. Die inhaltliche Relevanz spielt auch eine zentrale Rolle bei der Öffnungs- und Klickrate, die ihrerseits ebenfalls als Kriterium für Spamfilter dient. Regel: Je mehr Empfänger die Mails öffnen, desto besser für die Reputation. Hier helfen z.B. so genannte Präferenzen-Center, aber auch Testreihen vor dem Kampagnen-Start zur Identifikation maximal relevanter Inhalte.


Achtung Falle!


Ein sicheres Mittel, sich deutlich sichtbar von unerwünschten Spam-Mails abzuheben, ist die Vermeidung indizierter Begriffe wie z.B. „gratis“. Auch können Bilder von Spamfiltern nicht analysiert werden – besteht die E-Mail nur aus einem oder mehreren Bildern, wird sie vermutlich vorzeitig scheitern, da sie als Umgehungsversuch des Filters gedeutet wird. Bei Links ist gleichfalls Vorsicht geboten: Sie sollten stets dieselbe Domain aufweisen wie die des E-Mail-Absenders.


Zur Vermeidung von Bounces führt in erster Linie eine gut gepflegte Datenbank. Darüber hinaus dient ein rechtlich zwingender Double Opt-in zur Gewinnung valider Adressen - und damit zur Bounce-Reduzierung.


Nicht zuletzt können Versender mit einer gut gepflegten Adressliste auch vermeiden, in von den ISPs aufgestellten Spam-Fallen wie z.B. den so genannten Honeypots zu landen.



„Gerade vor dem Hintergrund fortwährender Spam- und Phishing-Attacken ist der gute Ruf eines E-Mail-Versenders maßgeblich für seinen Erfolg. Er entscheidet über den Platz auf den entsprechenden Positivlisten – und somit darüber, ob eine Marketing E-Mail ankommt oder nicht. Unternehmen, die dem Aspekt Zustellbarkeit nur eine untergeordnete Rolle beimessen, gefährden die Performance-Potenziale ihrer E-Mail-Kampagnen und damit auch ihren Umsatz“, erklärt Jörn Grunert, Geschäftsführer Experian Marketing Services in Deutschland.


Das White Paper „Zustellbarkeit – der unterschätzte Performance-Faktor: Hintergründe, Markttrends und Best-Practice-Tipps“ kann unter www.cheetahmail.de/zustellbarkeit kostenlos heruntergeladen werden.


Über Experian Marketing Services


Experian Marketing Services bietet weltweit führende Lösungen in den Bereichen Digitales Marketing, Datenmanagement und Analyseservices an – immer mit dem Ziel, Marketingverantwortliche dabei zu unterstützen, Kunden noch effektiver und gezielter anzusprechen und so die Kundenbindung zu erhöhen. Das Spektrum der Services reicht von E-Mail, Mobile und Social Marketing über Kundensegmentierungen oder Zielgruppen-, Wettbewerbs- und Standortanalysen bis hin zu strategischen Beratungsleistungen.


Mit diesem Leistungsangebot versetzt Experian Marketing Services Unternehmen unterschiedlichster Branche in die Lage, einen höheren, messbaren Ertrag zu erzielen und zusätzlich sowohl die Markentreue als auch den Wert eines Kunden über den Lebenszyklus hinweg erheblich zu steigern.


Weitere Informationen
http://www.experian.de/email-marketing/index.html



Über Experian


Experian ist weltweit der führende Anbieter von Informationsdienstleistungen und stellt Kunden in über 90 Ländern Daten- und Analysetools zur Verfügung. Mit seinen Lösungen unterstützt Experian Unternehmen dabei, Kreditrisiken zu managen, betrügerischen Handlungen vorzubeugen, ein gezieltes Marketing zu betreiben und Entscheidungsprozesse zu automatisieren. Darüber hinaus hilft Experian Einzelpersonen, ihre Kreditauskunft bzw. Kreditwürdigkeit zu überprüfen und sich gegen Identitätsdiebstahl zu schützen.


Experian plc ist an der London Stock Exchange (EXPN) als Unternehmen im FTSE 100 Index gelistet. Im letzten Geschäftsjahr, das am 31. März 2010 endete, erzielte Experian einen Gesamtumsatz von 3,9 Milliarden US-Dollar. Weltweit beschäftigt Experian rund 15.000 Mitarbeiter in 40 Ländern mit Hauptsitz in Dublin (Irland) und weiteren Standorten in Nottingham (Großbritannien), Costa Mesa (Kalifornien) und Sao Paulo (Brasilien).



Weitere Informationen
http://www.experian.de/



Ansprechpartner für Presse:


Bianca Espinal
Experian Marketing Services
E-Mail: bianca.espinal@experian.de
Tel.: +49 (0)211 220 424-34


Ewa Krzeszowiak
Grayling Deutschland GmbH
E-Mail: ewa.krzeszowiak@grayling.com
Tel.: +49 (0)211 96485-62