print logo

Data Driven Marketing wird immer wichtiger für den Unternehmenserfolg

Aktuelle Studie von Teradata zeigt: Telekommunikation, IT, Einzelhandel und Finanzdienstleistungen investieren am meisten in Marketingtechnologien.
Dirk Schuchmann | 15.05.2013

Teradata (NYSE:TDC), der globale Marktführer für analytische Datenbankplattformen, Marketing-Applikationen und Services gab heute den über 1000 Teilnehmern seiner Konferenz Connect 2013, die wichtigste Veranstaltung für datengetriebenes Marketing in Europa, erste Einblicke zu den wichtigsten Ergebnissen einer repräsentativen gesamteuropäischen Studie.

Im Rahmen der Studie „Marketer Technologie-Atlas“ wurden mehr als 1.000 Marketing-Experten – von CMOs und Marketingentscheidern bis hin zu Marketingmanagern und Technologie-Anwendern – aus 18 Ländern und neun Kernbranchen befragt. Ziel war es, Herausforderungen und Trends im datengetriebenem Marketing europäischer Unternehmen zu erkennen.

Die Studie, die im Juni offiziell veröffentlicht wird, wurde von der Technischen Universität München und der Fachhochschule für angewandtes Management in Zusammenarbeit mit Teradata eCircle, einem Geschäftsbereich von Teradata, durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, wie Vermarkter Marketing-Technologien nutzen, um ihre Marketingziele im immer komplexeren Marketingumfeld zu erreichen.



Kernergebnisse der Studie sind:

· Multi-Channel Realität: Im Durchschnitt verwalten Marketer in Europa permanent mehr als sieben verschiedene Kanäle – von Social Media bis Print, von Suchmaschinen bis TV. Mehr als ein Viertel der Unternehmen (26%) arbeiten daran, das Kundenerlebnis über 10 Kanäle und mehr hinweg zu koordinieren.

· Digitale Verschiebung: Von den Top-10-Kanälen, in die europäische Marketer 2013 investieren, gehören die ersten sieben zu den digitalen. Die Online-Investitionen sind außerdem höher als die Budgets für „klassische“ Kanäle wie Call Center, Point of Sale-Kampagnen oder Veranstaltungen.

· Die Datenlücke: Die starke Korrelation zwischen der Nutzung von Daten als Grundlage für Marketingentscheidungen und dem Kampagnenerfolg darf nicht unterschätzt werden. Marketer, deren Entscheidungen auf Daten basieren, sind doppelt so zufrieden mit ihrem Marketingerfolg wie ihre Kollegen, die mit Datenanalysen kämpfen.

„Diese und weitere Ergebnisse zeigen deutlich den Paradigmenwechsel, der sich in den Köpfen und Budgets der europäischen Marketer vollzieht“, sagte Volker Wiewer, Vice Präsident International von Teradata eCircle. „Datengetriebenes Marketing verändert die Spielregeln. Marketer aus den Branchen Einzelhandel und Finanzdienstleistungen sind als Vorreiter bereits an Board.“