print logo

Erfolg im Weihnachtsgeschäft durch optimal angepasste Mailings

Retailer setzen auf gute Marketing-E-Mails, die aus den Posteingängen hervorstechen.

Alle Jahre wieder kommt das Weihnachtsgeschäft und je näher das Fest rückt, desto zahlreicher werden die zunehmend Verzweifelten, die die Einkaufszonen der Städte stürmen, um noch schnell die Geschenke für alle Lieben zu besorgen. Inzwischen haben viele Käufer das Gerenne satt und besorgen sich stressfrei alle Geschenke im Internet. Um ihre Kunden möglichst wirkungsvoll auf die Weihnachtsangebote aufmerksam zu machen, müssen Retailer auf gute Marketing-E-Mails setzen, die aus den Posteingängen hervorstechen und den Kunden am besten direkt aus der E-Mail auf den Onlineshop lenken. Laut einer Bitkom-Studie[1] kauft die Mehrheit der Tablet- und Smartphone-Nutzer bereits mit ihren mobilen Geräten online ein (62 Prozent bzw. 51 Prozent). Besonders jüngere Zielgruppen sind dem mobilen Online-Shopping gegenüber aufgeschlossen. Zusätzlich dazu steigt die Beliebtheit von Smartphones weiterhin rasant: Waren es im dritten Quartal 2012 noch 54 Prozent, so besaßen laut einer aktuellen Nielsen-Studie[2] bereits 62 Prozent aller Handybesitzer im ersten Quartal 2013 ein Smartphone. Dieselbe Studie belegt, dass Werbungtreibende dieser Entwicklung im ersten Halbjahr 2013 bereits Rechnung getragen und insgesamt rund 44 Millionen Euro in Bannerwerbung auf mobilen Endgeräten investiert haben. Das sind ganze 75 Prozent mehr als noch im ersten Halbjahr 2012.

In diesem Kontext ist natürlich auch die perfekte Anpassung von Marketing-E-Mails an mobile Endgeräte von entscheidender Bedeutung. Die hohe Zahl verschiedener Smartphones, Tablets, mobiler Betriebssysteme und Faktoren wie schlechte Datenverbindung, schnelle E-Mailchecks "zwischen Tür und Angel" und die beschränkten Darstellungsmöglichkeiten von Call-to-Action-Buttons stellen Marketing-Verantwortliche hierbei vor immer neue Herausforderungen.

Experian Marketing Services - weltweiter Anbieter integrierter Consumer Insight- und Targeting-, sowie Cross-Channel-Marketinglösungen - hat im Folgenden ein paar Tipps zusammengestellt, die es Marketing-Verantwortlichen einfacher machen, das Performancepotential ihrer mobil abgerufenen E-Mails zu optimieren:

1. Kurz und klar


Werden E-Mails mobil abgerufen, sind die Leser oft unterwegs. Sie stehen am Bahnhof, warten in einer Kneipe auf die Verabredung, sitzen im Wartezimmer oder befinden sich auf dem Weg zwischen zwei Meetings. Kurz gesagt: in diesen Situationen haben sie meist nicht die Muße, sich eine E-Mail in aller Ruhe durchzulesen. Schnell werden - sich im schlimmsten Falle durch langsame Datenverbindung langsam aufbauende - E-Mails weggeklickt und gelöscht. Deswegen ist es wichtig, dass die Botschaft klar formuliert und das Design übersichtlich gestaltet ist. Auch die Teile einer Marketing-E-Mail, die den Empfänger zur Interaktion aufrufen sollen (Call-to-action-Buttons) sollten sichtbar und gut wahrnehmbar in der E-Mail vorhanden sein.

2. Optimiert und angepasst


Bei den vielen neuen Smartphones, mobilen Betriebssystemen und Tablets, die Jahr für Jahr auf den Markt kommen, wird es immer wichtiger, dass die E-Mails auf allen mobilen Endgeräten optimal angezeigt werden. Das bedeutet zum Beispiel, dass der Nutzer beim Lesen einer E-Mail nur nach oben oder unten und nicht auch noch seitwärts scrollen muss, um die E-Mail ganz zu lesen und dass alle Schriften und Buttons automatisch skaliert werden. Das Lesen einer mobil abgerufenen E-Mail sollte so bequem und einfach wie möglich sein.

3. Weniger ist mehr


Die Kernaussagen einer Marketing-E-Mail sollten kurz und knapp zusammengefasst und so für den Leser auf fast einen Blick erkennbar sein. Lange Texte und zu viele Marketingbotschaften sind für die mobil optimierte E-Mail unangebracht und sorgen nur für ein schnelles Wegklicken. Zudem sollten weiterführende Texte und weniger wichtige Inhalte einer E-Mail standardmäßig ausgeblendet werden, vom Empfänger aber jederzeit bei Interesse mit nur einem Klick abrufbar sein.

4. Betreff: Lesen!


Schon oft wurde über die Bedeutung einer guten Betreffzeile gesprochen und das ist auch richtig so, denn diesem Punkt kommt - besonders bei E-Mails, die mobil abgerufen werden - eine wichtige Bedeutung zu. Der erste Eindruck ist wichtig und der Leser muss schon beim Auftauchen der E-Mail im Posteingang Lust bekommen, die gesamte E-Mail zu lesen, vor allem, da eine Vorschaufunktion mobil generell nicht möglich. Wichtige Punkte, die bereits in der Betreffzeile für gesteigerte Aufmerksamkeit des Lesers sorgen sind zum Beispiel Humor und die persönliche Ansprache des Empfängers, am besten mit Vor- und Nachnamen.

5. Auch die Links müssen stimmen


Ein scheinbar banaler Punkt, der deswegen aber nicht weniger wichtig für den Erfolg von mobil abgerufenen E-Mails ist: alle Links in der E-Mail sollten auf ebenfalls mobil optimierte Landingpages verlinken. Selbst wenn die E-Mail, die der Leser mobil abruft, perfekt für sein Endgerät optimiert ist, kann ein Link auf eine nicht optimierte Landingpage oder einen Shop ganz schnell dafür sorgen, dass der potentielle Konsument dadurch abgeschreckt wird. Zudem ist es natürlich wichtig, dass alle Aufrufe zur Interaktivität des Lesers mit besonderer Sorgfalt gestaltet werden, so sollte es ohne Umstände und am besten mit einem Klick möglich sein.

[1] Siehe http://www.bitkom.org/de/publikationen/38338_75954.aspx
[2] Siehe http://www.nielsen.com/de/de/insights/presseseite/2013/deutsche-legen-ihr-smartphone-nicht-mehr-aus-der-hand.html


Über Experian

Experian ist der führende globale Anbieter von Informationsdienstleistungen und stellt Kunden auf der ganzen Welt Daten- und Analysetools zur Verfügung. Mit seinen Lösungen unterstützt Experian Unternehmen dabei, Kreditrisiken zu managen, betrügerischen Handlungen vorzubeugen, Marketing gezielt zu betreiben und Entscheidungsprozesse zu automatisieren. Darüber hinaus hilft Experian Einzelpersonen, ihre Kreditauskunft bzw. Kreditwürdigkeit zu überprüfen und sich gegen Identitätsdiebstahl zu schützen.

Experian plc ist an der London Stock Exchange (EXPN) als Unternehmen im FTSE 100 Index gelistet. Im letzten Geschäftsjahr, das am 31. März 2013 endete, erzielte Experian einen Gesamtumsatz von 4,7 Milliarden US-Dollar. Weltweit beschäftigt Experian rund 17.000 Mitarbeiter in 40 Ländern mit Hauptsitz in Dublin (Irland) und weiteren Standorten in Nottingham (Großbritannien), Kalifornien (Vereinigte Staaten) und Sao Paulo (Brasilien).

Weitere Informationen unter http://www.experian.de/