print logo

Ist der Ruf erst ruiniert: Reputationsmanagement für besser zustellbare E-Mails

Epsilon International informiert in Whitepaper, wie Unternehmen beim E-Mail-Marketing Blacklists umgehen und die Zustellbarkeit ihrer E-Mails erhöhen

Düsseldorf, 5. Mai 2009 – Die Zustellrate ist eine der wichtigsten Kenngrößen im E-Mail-Marketing. Allerdings haben immer mehr Marketeers mit einer sinkenden Zustellbarkeit ihrer E-Mails zu kämpfen. Ein Grund hierfür liegt im stetig wachsenden Spam-Aufkommen, weshalb die Anbieter von Internet-Zugängen (ISPs) immer wieder neue Filtermethoden entwickeln. Dies führt dazu, dass die Anzahl der Domains, IP-Adressen oder URLs auf den so genannten Blacklists der Internet Service Provider stetig steigt und schließlich die E-Mails der Unternehmen nicht mehr in den Postfächern der gewünschten Empfänger landen können.

Epsilon International, führender Anbieter für E-Mail-Kommunikationslösungen, hat hierzu einen Leitfaden veröffentlicht, der den E-Mail-Marketers Tipps zum Umgang mit Blacklists und zur Verbesserung der Zustellbarkeit von E-Mails gibt. Denn trotz der veränderten Spam-Filter der ISPs gibt es eine Reihe von Maßnahmen, die Unternehmen anwenden können, um diese Blacklists zu umgehen. Orientierten sich die ISPs bei der Filterung in der Vergangenheit eher am Inhalt einer E-Mail, gewinnt in jüngster Zeit immer mehr die Reputation des Absenders an Bedeutung. Je besser der Ruf des Absenders, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass die E-Mails des Unternehmens an das gewünschte Ziel gelangen. Zwar gibt es bislang noch keine einheitliche Messgröße für diesen Sachverhalt, doch in der Regel fließen folgende Kennzahlen in die Bewertung der Reputation eines Absenders ein:
- Anzahl der versandten ungültigen E-Mails-Adressen
- Anzahl der Beschwerden über Spam
- Anzahl der E-Mails, die an inaktive Konten versandt werden
- Anzahl von E-Mails, die an Spam-Fallen versandt werden
Kontinuierliche Blacklist-Kontrolle

Weitere Tipps rund um Blacklists und Zustellraten erhalten Sie in der vollständigen Untersuchung, die Sie bei Epsilon International unter info_de@epsilon.com anfordern können.