print logo

In vier Schritten zum vertraulichen Mail-Anhang

Privatanwender können schnell und kostenlos ihre Daten schützen.

Viele Bürger und Unternehmen sind nach den jüngsten Enthüllungen über die Überwachung durch den amerikanischen Geheimdienst NSA beunruhigt. Immer mehr Firmen wird bewusst, dass sie ihr geistiges Eigentum vor Wirtschaftsspionage schützen müssen. Besorgte Bürger rufen zunehmend nach staatlichem Schutz. Dabei gibt es verschiedene Schutzfunktionen, die jeder kostenlos nutzen kann. Eine davon ist das Tool fideAS file safe, mit dem sich beispielsweise Anhänge von E-Mails ohne viel Aufwand verschlüsseln lassen.

Volker Scheidemann, Marketingverantwortlicher bei der Applied Security GmbH (apsec), bestärkt Firmen wie Privatanwender darin, verstärkt auf Kryptosoftware zu setzen. „Verschlüsselung ist nicht alles, aber es ist in jedem betrieblichen Datensicherheitskonzept ein sehr wichtiger Baustein. Auch Privatanwender können und sollten durch Verschlüsselung den Schutz Ihrer Privatsphäre mit wenig Aufwand massiv erhöhen. Das ist sinnvoller und geht schneller, als darauf zu warten, dass das der Staat regelt.“
Unter den Programmen, die Privatanwendern kostenfrei zur Verfügung stehen, hebt Dr. Volker Scheidemann fideAS file safe aus seinem Hause hervor. Der Grund: Privatnutzer bekommen damit ein Tool an die Hand, mit dem sie in nur vier Arbeitsschritten eine Datei verschlüsseln können, die dann beispielsweise als Anhang an eine E-Mail verschickt werden kann, sodass nur der rechtmäßige Empfänger darauf zugreifen kann. Die vier Arbeitsschritte, die der Nutzer von fideAS file safe ausführen muss, sind denkbar einfach:

• Nach dem Aufrufen der Ausführungsdatei „fideAS file safe“ erscheint ein kleiner Bildschirm.
• Wenn man nun auf den aus Windows bekannten „Dateisuche“-Button klickt, kann man die zu verschlüsselnde Datei ansteuern und aufrufen.
• Ist das erledigt, klickt man auf „Verschlüsseln“ und gibt – zwecks Fehlervermeidung doppelt – ein Passwort ein.
• Nun hat man eine verschlüsselte Version der Datei erstellt, die man, wie von jeder anderen E-Mail gewohnt, anhängen kann.
• Der Empfänger muss fideAS file safe ebenfalls heruntergeladen haben.

Ist das der Fall, braucht es nur noch einen Doppelklick auf den Anhang und die Eingabe des Passworts – schon ist die Datei entschlüsselt.
Das Passwort kann man dem Empfänger zum Beispiel telefonisch mitteilen oder man einigt sich untereinander darauf, zwischen sich immer das gleiche Passwort zu verwenden. „Nach spätestens zwei Minuten hat jeder dieses Prinzip verstanden, egal ob er Sender oder Empfänger der verschlüsselten Datei ist“, sagt Dr. Volker Scheidemann. „Weil fideAS file safe darüber hinaus kostenlos ist, ist es eine Lösung, die wirklich für jeden Privatnutzer in Frage kommt.“

fideAS file safe kann kostenlos unter der folgenden Adresse heruntergeladen werden: www.apsec.de