print logo

Direktmarketing-Spezialist Rosenzweig & Schwarz auf Wachstumskurs

Neugründung der Online-Unit RS-Interactive. Umstrukturierung auf Gesellschafterebene.

Gute Aussichten für Rosenzweig & Schwarz: Die Hamburger Direktmarketing-Agentur konnte bereits im letzten Jahr ein Viertel ihres Umsatzes im Online-Segment erwirtschaften. Daher expandieren die Experten von Rosenzweig & Schwarz mit der neugegründeten Online-Unit RS-Interactive und reagieren damit auf die cross-medialen Anforderungen an Dialog- und Direktmarketing-Agenturen.

Der Branchentrend zu mehr Wachstum ist auch in Hamburg zu spüren. Rosenzweig & Schwarz, eine der erfolgreichsten Direktmarketing-Agenturen in Deutschland, konnte 2010 und im ersten Quartal 2011 ein deutliches Wachstum verzeichnen. Schon Anfang des Jahres konnten die Spezialisten aus dem Bereich Neukundengewinnung einen Pitch für die Versandapotheke DocMorris für sich entscheiden. Und für die „Ruhr Nachrichten“ wurde Rosenzweig & Schwarz beauftragt, die redaktionelle Aktion “Wir sind Dortmund“ zu nutzen, um neue Leser zu gewinnen. Die ersten Ergebnisse aus der lokalen Aktion haben die hohen Erwartungen erfüllt. „Das klassische Tool Fragebogen setzen wir häufig ein. Wichtig ist dabei, ihn so zu gestalten, dass ein hoher Response erzielt wird, was uns in diesem Fall besonders gut gelungen ist“, erklärt Jörn Kelterer, Geschäftsführer von Rosenzweig & Schwarz.
Die Erfolge in den traditionellen Disziplinen des Dialogmarketings konnte die Hamburger Agentur auch online fortsetzen. So erwirtschaftete Rosenzweig & Schwarz bereits 2010 ein Viertel des Umsatzes über den Online-Bereich, mit klar steigender Tendenz. „Für die nahe Zukunft ist geplant, RS Interactive zu einer gleichberechtigten Einheit neben dem klassischen Direktmarketing zu etablieren. Mit diesem Angebot möchten wir die Print- und Online-Aktivitäten zur Kundengewinnung und -bindung der von uns betreuten Unternehmen noch besser miteinander vernetzen“, erklärt Kelterer.

Neustrukturierung der Gesellschaft
Neue Strukturen gibt es zudem auch auf Gesellschafterebene: Im Februar schied Mike Rosenzweig als Gesellschafter bei Rosenzweig & Schwarz aus. Nach über einem Jahrzehnt als geschäftsführender Gesellschafter, will er sich künftig vermehrt privaten Interessen widmen.