print logo

Ein Risiko: „Tell a friend“-Buttons auf Websites

Der BGH stuft nach einem Klick auf „Tell a friend“ verschickte Empfehlungsmails als unverlangte Werbung ein. Nun herrscht Unsicherheit.

„Tell a friend“ -Buttons sind eines der Instrumente, die es Besuchern einer Website ermöglichen, Freunde und Bekannte auf die Seite aufmerksam zu machen. Durch Klicken eines „Tell-a-friend“-Buttons verschicken sie Empfehlungsmails an von ihnen bestimmte Adressaten. Nun zeigt sich jedoch: „Tell a friend“-Buttons und die durch sie initiierten Empfehlungsmails sind eventuell nicht rechtens. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Mails jüngst auf eine Stufe mit unverlangt versandten Werbe-E-Mails gestellt. Das lässt derzeit kaum Raum für den risikolosen Einsatz von „Tell a friend“. Verboten sind die Buttons und Empfehlungsmails aber nicht. >>Lesen Sie weiter in unserem Artikel "Ein Risiko: „Tell a friend“-Buttons auf Websites"