print logo

8 Tipps für den erfolgreichen Website Relaunch

Die größte Sorge bei einem Website Relaunch ist der Verlust von Sichtbarkeit oder Webseitenbesuchern. Unbegründet. Acht Tipps für den Erfolg.
ad agents GmbH | 10.08.2017
 

Die folgenden acht Punkte bringen Sie erfolgreich durch den Website Relaunch. Ein ausführliche Beschreibung und weitere Tipps finden Sie im Magazin der ad agents GmbH.

1. Konzept und Struktur

Der wichtigste Erfolgsfaktor für den Relaunch ist eine vernünftige Vorbereitung. Als Basis dient die Bestandsaufnahme und Analyse der bisherigen Webseite. So wird schnell deutlich, wo Optimierungspotenziale liegen. Anschließend wird eine genaue Zieldefinition für die neue Internetumgebung erstellt. Neben den Experten für Online Marketing und technische Entwicklung sollten auch die Verantwortlichen für Markenführung, Einkauf und Produktmanagement in diesen Vorgang einbezogen werden, damit die neue Webseite allen Anforderungen genügt.

2. Testumgebung
Wenn die Struktur der neuen Webseite feststeht, muss unbedingt eine Testumgebung eingerichtet werden. In dieser kann in aller Ruhe entwickelt und probiert werden – und zwar ohne Auswirkungen auf die Live-Umgebung. Voraussetzung hierfür ist der Ausschluss des Crawlers und anderer Nutzer, damit keine Indexierung erfolgt oder Aufmerksamkeit auf die Seiten gelenkt wird.

3. 301 Weiterleitungen
Um Rankingverluste nach einem Relaunch zu vermeiden und den Nutzerfluss über Google’s Suchergebnisse weiterhin zu ermöglichen, bedarf es der permanenten 301 Weiterleitung. Solange der alte Webserver nicht abgeschaltet wird, sorgen die 301 Redirects dafür, dass die neue URL Struktur über Weiterleitungen gefunden und indexiert wird. Sollten rankingrelevante Seiten mit einer hohen Anzahl an externen Verweisen ohne Weiterleitung aus der neuen Webseiten-Struktur ausgeschlossen werden, so kann das negative Folgen haben.

4. 404 Fehlerseiten
Trotz der Bemühungen, alle Seiten richtig weiterzuleiten, wird hin und wieder eine Weiterleitung vergessen oder fehlerhaft implementiert. In diesem Fall werfen die Seiten einen 404-Fehler aus. Wir empfehlen im Zuge eines Relaunches auch eine Neugestaltung der 404-Fehlerseite, damit die User bestmöglich abgeholt werden und die Absprungrate so gering wie möglich bleibt.

5. Backlinks

Im Laufe der Zeit gibt es eine Vielzahl externer Links auf die Webseite, z.B. von fremden Blogs, Foren, Webseiten, Wikis. Diese Backlinks sind für das Ranking sehr nützlich und sollen nach Möglichkeit über einen 301-Redirect erhalten bleiben.

6. Testen

Solange die neue Umgebung noch in einem Testumfeld geschützt ist, kann die Funktionalität auf Herz und Nieren geprüft werden. Wichtig ist z.B. das Testen von Ladezeiten, Content, SEO-Faktoren oder internen Verlinkungen.

7. Livegang und Kommunikation
Planen Sie einen Livegang nie kurz vor Feiertagen oder vor dem Wochenende, auch ein vorhersehbarer Nachfragehöhepunkt ist kein guter Zeitpunkt für einen Relaunch. Planen Sie Zeit und Ressourcen für Verbesserungen ein, die unverzüglich nach dem Livegang umgesetzt werden können.


8. Tracking & Monitoring

Sie denken, dass der Relaunch mit dem Live-Gang beendet ist? Weit gefehlt. Kontinuierliche Analyse, Weiterentwicklung und Erfolgskontrolle sollte ein fester Bestandteil Ihrer Planung sein. Der Einsatz der Google Search Console aber auch der jeweiligen Tracking Tools der Webseite wie z.B. Google Analytics sind für die Erfolgskontrolle der Webseite unverzichtbar.

Ein Relaunch ist kein Hexenwerk
Mit Erfahrung, Fingerspitzengefühl und viel handwerklichem Know-How ist der Erfolg planbar und das Potenzial einer modernen und flexiblen Webseite kann voll ausgeschöpft werden.