print logo

Aufmerksamkeit durch animierte GIFs im E-Mail-Marketing

Bewegtbild gehört zu den aufmerksamkeitsstärksten Elementen im E-Mail-Marketing.
artegic AG | 19.05.2021

Bewegtbild gehört zu den aufmerksamkeitsstärksten Elementen im E-Mail-Marketing. Animierte GIFs bieten dabei den Vorteil, dass sie sowohl einfach umzusetzen als auch in den meisten E-Mail-Clients darstellbar sind. In dem Beitrag Die richtigen Bildformate für Marketing E-Mails wählen hatten wir uns bereits mit dem Format GIF für die Darstellung von Bildern beschäftigt.

Bilder sind aufmerksamkeitsstärker als Texte und bewegte Bilder sind wiederum aufmerksamkeitsstärker als statische. Laut der ComScore Studie VideoMetrix steigern Videoinhalte in E-Mails die Klickraten um teils über 90 Prozent. Veraltete Darstellungsfähigkeiten von E-Mail-Clients und Restriktionen vieler Freemail-Anbieter stellen jedoch eine Hürde dar – gerade wenn es um Flash- und Java Einbindung geht. Unproblematischer ist die Verwendung des GIF-Formats zur Darstellung von Bewegtbildinhalten.

Einsatzmöglichkeiten von GIFs im E-Mail-Marketing

Die Einsatzmöglichkeiten von GIFs im E-Mail-Marketing sind vielfältig. Hier sind einige Beispiele:

  • Aufmerksamkeit erzeugen: Nutzen Sie GIFs, um die Aufmerksamkeit des Kunden auf sich zu ziehen. Verweisen Sie auf    einen Call-to-Action oder führen Sie ihn durch die restliche E-Mail. GIFs eignen sich perfekt, um den Kunden erst   einmal “einzufangen” und dann auf dem gewünschten Weg weiterzuleiten.
  • Produkte vorführen: Zeigen Sie Ihre Produkte in einem GIF in einer Rundumansicht oder im praktischen Einsatz     durch echte Nutzer.
  • Erklärungen: Nutzen Sie GIFs für kurze Tutorials, um Ihre Produkte und Services zu erklären, z.B. die     schrittweise Aktivierung eines neuen Software-Features
  • Ankündigungen: Kündigen Sie neue Produkte oder spezielle Events in einem GIF an. Nutzen Sie z.B.     Kalenderanimationen, Timer oder “Enthüllungseffekte” oder kurze grafische Andeutungen, um die Spannung zu     steigern.
  • Videoteaser: Nutzen Sie GIFs als Fallbacks für Clients, die keine Videos darstellen können. So bekommt der Kunde    schon einmal einen Vorgeschmack auf das eigentlich Video, das beim Klick auf das GIF auf einer Landingpage oder     in einem Videoportal abgespielt wird.
  • Überraschungseffekt: Gestalten Sie Ihre GIFs so, dass die Animation erst nach einigen Sekunden anfängt. Der Kunde   denkt zunächst, er sähe ein statisches Bild und wird von der einsetzenden Animation überrascht. Dies funktioniert   nur bei sehr kurzen E-Mails, bei denen Kunde nicht schnell herunterscrollt.

Praktische Umsetzung

GIF ist eigentlich kein “richtiges” Videoformat sondern ein Bildformat. Es bietet jedoch die Möglichkeit, mehrere Bilder in einer Datei zu speichern und diese nacheinander anzeigen zu lassen, so dass der Eindruck von Bewegtbild entsteht. 

Animierte GIFs können in fast allen gängigen E-Mail-Clients dargestellt werden, in Outlook erst ab Office 365. Die älteren Outlook-Versionen wird nur das erste Bild dargestellt. Es sollte daher darauf geachtet werden, dass dieses Bild bereits aussagekräftig ist, so dass das GIF auch ohne Animation funktioniert.