print logo

So optimieren Sie Ihre E-Mails für mobile Endgeräte

Mit der Verbreitung der mobilen Endgeräte wird ein konsistentes Kundenerlebnis über alle Endgeräte wichtiger als je zuvor.
Mapp Digital, LLC | 07.08.2013
79% der Smartphone-Besitzer nutzen Ihre Geräte zum Lesen von E-Mails (Adobe, 2013). Litmus berichtet außerdem, dass nur 2% der Personen, die eine E-Mail auf Ihrem mobilen Endgerät geöffnet haben, sie nochmals an ihrem Computer oder Laptop abrufen. Dieser Trend zeigt, dass Unternehmen mit Ihren E-Mail Templates verschiedene Displaygrößen unterstützen müssen, um optimal mit Ihren Kunden zu kommunizieren.

E-Mails für mobile Endgeräte zu optimieren, ist wie ein Spiel – nur wer die Regeln beherrscht kann erfolgreich sein. Nachfolgend finden Sie einige Tipps, was Sie bei der Mobile-Optimierung beachten sollten.

Achten Sie auf ein mobile-freundliches Layout

Um E-Mails kurzfristig für Desktops und mobile Geräte zu optimieren, gibt es einige einfache Designtechniken, die Ihr Standard E-Mail Template „mobile-freundlicher“ gestalten.

* Fassen Sie sich kurz – Lange E-Mails gehören der Vergangenheit an. E-Mail-Empfänger wollen die wichtigsten Informationen auf einen Blick.

* Wählen Sie ein klares Design – Bleiben Sie bei einem einfachen Ein- oder Zweispalten-Design und nutzen Sie auffällige Farben und ausreichend Leerräume, damit Ihre Nachricht auch auf unterschiedlichen Geräten gut aussieht.

* Nutzen Sie große Buttons – Diese machen die Nutzung auf Touchscreens einfacher und den Handlungsaufruf prominenter.
Verwenden Sie große Schriften – Sorgen Sie dafür, dass die Schrift auf allen Geräten lesbar ist.

* Vergessen Sie niemals den Alt-Text – Dieser Text beschreibt eine Grafik, die nicht geladen wurde. Dies ist besonders bei Android-Geräten wichtig, denn hier werden Bilder standardmäßig unterdrückt.

* Wählen Sie Untertitel mit Bedacht – Informationen im Untertitel werden im Posteingang im oberen Bereich der Nachricht angezeigt. Präsentieren Sie hier Angebote und Schlüsselinformationen, um die Öffnungsraten zu erhöhen.

* Nutzen Sie den oberen linken Bereich Ihrer E-Mail – Dies ist der optimale Platz für Werbung, und auf einigen Geräten, z.B. Android, muss der Nutzer über diese Stelle hinwegscrollen, um den Anfang der Mail zu sehen.

Dies sind natürlich nur kurzfristige Maßnahmen. Wenn Sie Ihre E-Mails effektiv für mobile Endgeräte optimieren wollen, um mit der Konkurrenz mit zu halten, sollten Sie wesentlich weiter gehen:

Adaptive Layouts oder Responsive E-Mail Design

Durch Responsive Design wird das E-Mail Template automatisch an das jeweilige Endgerät angepasst und Ihre Nachricht immer optimal dargestellt.

Responsive Design besteht aus drei Hauptkomponenten:

CSS Media Queries steuern das flexible Design Ihrer E-Mails. Fluid Media kontrolliert, was angezeigt wird, zum Beispiel Bilder und Schaltflächen, und Fluid Grids verändern das Layout und brechen die Spalten an vordefinierten Punkten um, so dass das Template immer optimal zur Bildschirmgröße passt.

Ein adaptives Layout kann schneller erstellt werden und hat nur zwei Layout-Optionen – Desktop und mobiles Endgerät. Obwohl es ähnlich funktioniert wie das Responsive Design, nutzt das adaptive Layout keine Fluid Media Queries. Es deckt aber die meisten Layout-Szenarien von Mobile bis Desktop ab und ist eine sinnvolle Alternative.

Effektives Responsive Design passt das Template auf folgende Weise an:

* Klarer Handlungsaufruf – Buttons können sich je nach Bildschirmgröße anpassen. Nutzen Sie große Buttons, ordnen Sie Links nicht zu nah beieinander an und verwenden Sie nicht zu viele - der Nutzer möchte nicht versehentlich falsche Links anklicken.

* Nutzen Sie außerdem Tabellen und Raster - Inhalte können untereinandergesetzt werden, um auf kleinen Bildschirmen besser erkennbar zu sein und ein Scrollen nach rechts oder links zu vermeiden.

* Sinnvolle Navigation – Es ist wichtig, dass die Navigation für den Benutzer auf mobilen Endgeräten klar zu erkennen ist. Responsive Design ermöglicht eine optimale Anpassung der Navigation. Denken Sie daran: Je besser die Benutzerfreundlichkeit Ihres Templates ist, desto größer ist die Chance, dass der User auf Ihre Homepage gelangt.

* Dynamische Bilder – Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Bilder mit Responsive Design zu optimieren. Eine feste Bildgröße erschwert die Kontrolle der Hintergrundfarbe. Abhängig von der Bildschirmgröße können also farbige Umrandungen entstehen. Alternativ können Sie einen bestimmten Prozentsatz der Browser-Seite bestimmen, um Bilder automatisch anzupassen. Außerdem könnten auch nur einzelne Teile der Bilder angezeigt werden.

Die Einbeziehung von verschiedenen Responsive Design Techniken stellt sicher, dass sich ein HTMLTemplate an viele unterschiedliche Endgeräte anpasst. Sie können jedoch auch noch einen Schritt weiter gehen.

Der Mobile-Wandel - Live E-Mails

Die Königsdisziplin des Mobile E-Mail Designs bietet Ihnen 100%ige Optimierungsmöglichkeiten: Live E-Mails.

Das bedeutet in mobilen Blöcken des Templates werden Live-Inhalte angezeigt, die in Echtzeit aktualisiert werden können, sobald der Nutzer die E-Mail öffnet. So können relevante Angebote regional und in Echtzeit angezeigt werden. Auch Smart Links, die Apps selbstständig öffnen, können eingebaut werden – ideal für das Teilen in sozialen Netzwerken.

In der Zukunft werden E-Mails in erster Linie für mobile Endgeräte optimiert, und erst im zweiten Schritt für den Desktop. Bis dahin sollten Sie sicherstellen, dass Ihre E-Mail Marketing Strategie Mobile Marketing berücksichtigt, unabhängig davon, welches Budget Ihnen dafür zur Verfügung steht. Stellen Sie sicher, dass Sie die verschiedenen Stufen des Mobile E-Mail Marketings nutzen und permanent weiter optimieren, um die Kundenerlebnisse zuu verbessern und wettbewerbsfähig zu bleiben.

Weitere Informationen dazu, wie Sie Ihr E-Mail Marketing für Mobile Endgeräte optimieren können und welche aktuellen Trends sich im Mobile Marketing abzeichnen, finden Sie in unserem Mobile E-Mail Marketing Guidebook.