print logo

So optimieren Sie Ihr Affiliate-Marketing

Affiliate wird zu einem immer bedeutsameren Kanal im Marketingmix. Diese Entwicklungen im Affiliate Marketing werden in diesem Jahr besonders wichtig.
Tobias Allgeyer | 03.04.2018
© Pixabay / JuralMin
 
Laut aktuellen Marktzahlen werden in Deutschland schon heute 17 Prozent aller eCommerce Umsätze im Affiliate Kanal generiert – Tendenz weiter steigend. Damit ist dieses Online-Marketing-Instrument ein schnell wachsender Kanal, den Advertiser und Publisher verstärkt einsetzen, um die richtige Zielgruppe zu erreichen und Inhalte zu monetarisieren. Da Kunden immer mehr Geräte nutzen und ihr Einkaufserlebnis zunehmend digital stattfindet, entwickelt sich auch die Affiliate-Branche weiter und passt sich mit neuen Tools und Funktionalitäten den sich kontinuierlich verändernden Gewohnheiten der Menschen an. Diese drei Trends sollten Advertiser und Publisher im Blick behalten:

1. Content und Influencer Publisher


„Content” gilt schon seit einigen Jahren als Königsweg des Affiliate Marketings, aber in diesem Jahr werden auch Content Publisher wie Blogger, Influencer und Trendsetter zu einem wichtigen Teil der Affiliate Marketing Programme. So hatten in einer Umfrage von CJ Affiliate knapp 70 Prozent der Unternehmen angegeben, für Influencer-Marketing ein gesondertes Budget einzuplanen. Aufgrund des Einflusses auf die Customer Journey und aufgrund der Reichweite dieser Publisher erkennen immer mehr Advertiser das Potential von Influencern im Affiliate-Marketing und wollen diesem Publisher-Segment einen größeren Anteil in ihrem Programm einräumen.

Um erfolgreich zu sein, brauchen Publisher jedoch die richtigen Tools und eine gute Beratung. Sie müssen wissen, wie sie mit den Advertisern so interagieren können, dass die Programme für beide Seiten rentabel und effizient sind. Immer mehr Content-Publisher und Influencer dringen also in den Affiliate-Bereich vor, gleichzeitig werden diese Partnerschaften immer wichtiger.

2. Personalisierte Angebote


1:1 Marketing auf die individuelle Person auszurichten, gilt für jeden Marketing-Kanal, so auch das Affiliate-Marketing, als „Heiliger Gral“. Im letzten Jahr wagten sich zunehmend mehr Advertiser an das Thema Personalisierung. Es gibt aber noch eine Menge zu tun. Besonders die (oft fragmentierten) Technologien in den Unternehmen müssen sich dahin entwickeln, Personalisierung richtig um- und einzusetzen. Wie die meisten Innovationen wurde auch das Thema Personalisierung in der Branche gehypt, dabei gab es jedoch viele unterschiedliche Interpretationen, was Personalisierung ausmacht. Fest steht, dass am Ende diejenigen Marketer die Branche anführen, die einen transparenten, langfristigen und integrativen Ansatz verfolgen, um den Konsumenten maßgeschneiderte Angebote zu liefen. Die nächsten Monate werden erhebliche Fortschritte auf diesem Gebiet bringen.

3. Customer Value und Mehrwert fürs Unternehmen


Der Nutzen von Affiliate-Marketing wird auf Vorstandsebene oft nicht umfassend verstanden oder gar in Frage gestellt. Manchmal wird es „nur“ als ein Online-Kanal gesehen, der zwar Verkäufe pusht, aber keinen wirklichen „inkrementellen“ Mehrumsatz erwirtschaftet. Diese Sichtweise ändert sich derzeit und Affiliate-Marketing wird zunehmend als strategisch wertvolles Instrument im Marketingmix gesehen. Das liegt daran, dass es aufgrund innovativer Funktionalitäten immer besser gelingt, gezielt Neukunden zu gewinnen und somit einen Mehrumsatz zu erwirtschaften. Aktuelle Auswertungen von CJ Affiliate zeigen, dass Kunden, die über Affiliate-Maßnahmen gewonnen werden, tendenziell mehr Bestellungen mit höheren Warenkörben aufgeben. Im Jahr 2018 werden weiter Budgets ins Affiliate verlagert, da Marketingentscheider ihre Performance auf Channelebene zunehmend genauer in Augenschein nehmen und dabei die strategische Bedeutung des Kanals für die Umsatzentwicklung erkennen.

Wenn Sie diese Trends beherzigen, werden Sie Ihren Marketingmix noch besser optimieren können. Die folgenden drei Punkte fassen das Wichtigste nochmals zusammen:

1. Content- und Influencer-Partnerschaften entwickeln


Für Advertiser: Liefern Sie Content-Publishern umfassende Informationen über Produkt und Brand, damit diese Ihr Businessmodell verstehen und Ihr Programm erfolgreich vermarkten können.

Für Publisher: Teilen Sie relevante Zielgruppendaten und informieren Sie Advertiser über die beste Produktplatzierung.

2. Daten für individuelle Ansprache nutzen


Advertiser und Publisher sollten möglichst viele Audience-, Kampagnen- und Transaktionsdaten miteinander teilen, um das Kaufverhalten des einzelnen Konsumenten besser zu verstehen. Die Möglichkeiten des Matchings werden immer fortschrittlicher und die Wiedererkennung von Kunden über verschiedene Geräte, Kanäle und Medienformate hinweg ist gegeben.

3. Ausrichtung der Investition am Customer Value


Heute sind im Affiliate-Marketing mehr Daten über Kunden und ihr Kaufverhalten verfügbar als jemals zuvor. Marketer sollten diese Möglichkeiten der Datenanalyse nutzen, um sicherzustellen, dass sie in diejenigen Kanäle investieren, mit denen sie langfristig ihre Businessziele am besten erreichen.