print logo

Vorteile eines einfachen Abmeldeprozesses (One-Click-Unsubscribe)

Eine geringe Abmelderate sollte nicht durch kleine versteckte Abmeldehinweise und komplizierte Prozesse erreicht werden.
Ali Amir Mostofian | 03.07.2009

<p>Viel zu oft werden Abmeldungen sehr negativ gesehen. Es wird an jeder Adresse des großen Adressbestands festgehalten und die daraus resultierenden geringen Öffnungsraten hingenommen. Dabei ist gerade bei einem solchen Kernpunkt der Adressen- und Kundenpflege Vorsicht geboten. Kein Empfänger zögert beim Löschen einer ungewollt erhaltenen E-Mail. Vielmehr fühlt er sich bei komplizierten Abmeldeverfahren genötigt die E-Mail bei seinem Email-Service-Provider als Spam zu melden. Dabei können gerade diese „Als Spam melden“ Funktionen, wie sie im B2C-Bereich von allen großen Email-Service-Providern angeboten werden, eine Gefahr für zukünftige E-Mail-Aktionen darstellen. Denn die Beschwerderate eines E-Mail-Absender wird bei zukünftigen Spamanalysen berücksichtigt!</p>
<p>Eine geringe Abmelderate sollte nicht durch kleine versteckte Abmeldehinweise und komplizierte Prozesse erreicht werden. Vielmehr ist es die Pflicht des Versenders darauf zu Achten die Erwartungen seiner Empfänger zu erfüllen. Des Weiteren kann man Abmeldungen durch eine klar erkennbare und einfach durchführbare Abmeldefunktion sogar reduzieren. Paradox, doch wir können dies durch unsere Erfahrungen nur bestätigen. Allein indem E-Mail-Empfängern das Gefühl gegeben wird stets die Kontrolle über ihr Postfach zu behalten wird eine E-Mail als weniger störend empfunden und Abmeldung reduziert. Eine Abmeldung wäre ja auch später mit wenigen Mausklicks möglich.</p>
<p><strong>Was ist der richtige Abmeldeprozess?</strong></p>
<p>Diese Frage muss natürlich jeder selbst entscheiden. Unserer Erfahrung nach sollte er nicht zu einfach sein. Bei einer Abmeldung, welche mit einem Klick aus der E-Mail heraus sofort abgeschlossen wird, erhöht sich die Gefahr einer ungewollten Abmeldung. Eventuell wurde ja nur aus Neugier oder aus Versehen auf den Link geklickt. Andererseits muss die Abmeldung unkompliziert und barrierefrei durchführbar sein. So ist eine Anmeldung mit Benutzerdaten oder Passworteingaben zu vermeiden.
Unsere Empfehlung:
Ein Abmeldeprozess, welcher zum einen einfach durchführbar ist und versehentliche Abmeldungen minimiert, ist ein Link zu einer Abmeldeseite. Hier wird noch einmal auf die Abmeldung hingewiesen und die betroffene E-Mail-Adresse angezeigt. Es sind keinerlei Eingaben notwendig und mit einem weiteren Klick kann die Abmeldung abgeschlossen werden. Folgend wird eine Seite zur Bestätigung angezeigt. Die Bestätigungsseite sollte zur Sicherheit Informationen zum Widerruf der Abmeldung enthalten, um versehentliche Abmeldungen noch einmal zu reduzieren.</p>
<p><strong>Wichtig!</strong></p>
<p>Abmeldungen werden sofort wirksam und sind bei allen weiteren E-Mail-Aktivitäten zu berücksichtigen. Hierzu sollte eine Blacklist mit bereits abgemeldeten E-Mail-Adressen angelegt werden, welche auch bei zukünftigen Registrierungen berücksichtigt werden sollte. Denn auch eine E-Mail, welche nur als Opt-In an eine bereits abgemeldete Adresse versandt wird, ist rechtlich fragwürdig. Immerhin hatte der Inhaber der E-Mail-Adresse den versandt, aller E-Mails in jeglicher Form untersagt.</p>

<p><strong>Checkliste</strong></p>
<ul>
<li>Abmeldefunktion ist in jeder E-Mail enthalten</li>
<li>Abmeldefunktion ist in Schriftgröße und Farbe klar erkennbar</li>
<li>Barrierefreier Abmeldeprozess ohne Benutzer- und Passworteingaben</li>
<li>Betroffene E-Mail-Adresse wird vor und nach der Abmeldung angezeigt</li>
<li>Abmeldungen sind mit maximal zwei Mausklicks durchführbar</li>
<li>Hinweis zum späteren Widerruf nach erfolgreicher Abmeldung</li>
<li>Abmeldungen werden sofort wirksam und in einer Blacklist eingetragen</li>

<li>Blacklist wird im Registrierungsprozess berücksichtigt</li>