print logo

Last Minute Tipps zum Black Friday

Nutzen Sie die Tage die Ihnen bleiben, um Kunden noch rechtzeitig auf Ihre Angebote aufmerksam zu machen oder aber um Ihre Kundenbindung zu stärken.
Last Minute E-Mail Marketing Tipps zum Black Friday © freepik / starline
 

Der Black Friday, dieses Jahr am 26.11., ist nur noch wenige Tage entfernt und lässt einige Marketing-Herzen sicherlich schon höherschlagen. Ist es nicht schon zu spät, eine gute Black Friday Kampagne zu starten? Die klare Antwort lautet: Nein! Nutzen Sie die Tage die Ihnen bleiben, um Kunden noch rechtzeitig auf Ihre Angebote aufmerksam zu machen oder aber um Ihre Kundenbindung effektiv mit E-Mail Marketing zu stärken. Als einer der umsatzstärksten Tage des Jahres hat der Black Friday es Marketingtechnisch in sich. Dieser Beitrag fasst ein paar hilfreiche Tipps zusammen, wie auch Sie noch kurzfristig vom Black Friday profitieren können.

Black Friday Verkaufserfolg

Black Friday hat seit Jahrzehnten Tradition in den USA, das Phänomen ist mit der Zeit auch in andere Regionen, vor allem der westlichen Welt, herübergeschwappt. Während jeder die Bilder der shoppenden Massen in den Städten und das Drängen vor dem Einzelhandel kennt, ist der Black Friday im E-Commerce mittlerweile fester Teil der Marketingstrategien und in Deutschland der Verkauf online weitaus üblicher. Der generierte Umsatz ist am Black Friday teilweise viermal so hoch, wie an anderen Feiertagen im Jahr. Viele Unternehmen nutzen diese Chance, um sich diese überragende Umsatzperformance nicht nur für einen Tag, sondern über einen längeren Zeitraum zu sichern.  

Kurzfristig erfolgreiche E-Mail Kampagnen

Der wohl wichtigste Tipp ist die rechtzeitige Planung einer mehrstufigen E-Mail-Kampagne. Um die Kunden auf Sie aufmerksam zu machen, bietet es sich an die Sale-Aktion mit Vorankündigungen zu starten. Denn der erste Schritt heißt auch hier: Vorfreude wecken. Vielleicht hat Ihr Unternehmen auch treue Kunden, die als Belohnung einen Vorverkauf verdienen? Viele E-Mail Marketing Lösungsanbieter ermöglichen leichte Automationsketten zur Vorbereitung planbarer Kampagnen. Es lässt sich beispielsweise leicht mit dem Automationstool THEA auch ohne Programmierkenntnisse eine Kampagne anlegen. Auf diesem Weg lässt sich vorher ein Countdown Zähler bis zum besagten Tag einplanen. Um die Kunden mit den vorherigen Newslettern nicht zu langweilen, bieten sich neben einem auffälligeren Design auch weitere Aktionen an. Das können Rabatte, Zusatzboni oder die wegfallenden Versandkosten sein. Zu spät dran, um Ihre Kunden vorzuwarnen? Dann geben Sie Ihrer mehrstufigen E-Mail-Kampagne einfach direkt am Black Friday den Startschuss und lassen in der Folgewoche die Kasse klingeln. Denken Sie sich einen eigenen Countdown aus, überlegen Sie sich eine eigene Verkaufsagenda oder nehmen Sie direkt Bezug auf das bevorstehende Weihnachtsgeschäft – Sie bestimmen die Regeln!

Vor allem weniger shoppingbegeisterte Abonnenten lassen sich eher zum Kauf animieren, wenn Sie Ihnen in diesem Schritt schon Weihnachten schmackhaft machen. Weihnachtsgeschenke kauft früher oder später fast jeder. Geben Sie in den Mails aber nicht zu viele Auswahlmöglichkeiten an, da dies die Abonnenten verwirrt. Überlegen Sie sich einige essenzielle Kernprodukte, die sich für eine solche Kampagne besonders gut eignen und präsentieren Sie diese geschickt. Haben Sie vielleicht nur schwarze Produkte, die dem Namen Black Friday entsprechend gut dargestellt werden können? Oder nehmen Sie verfrüht Bezug auf die kommenden Feiertage und platzieren eher die hochpreisigen Produkte aus Ihrem Sortiment. Neben einem Countdown-Timer, der die begrenzte Laufzeit eines Angebotes zeigt und einem speziell für die Kampagne gewähltes E-Mail-Design sollten Sie auch auf die Synergieeffekte bei Ihrem Versand achten. Dazu gehören eine funktionierende Website, die Produktseiten, Produktfotos und der Checkout-Prozess. Machen Sie es Ihrem Kunden so leicht wie möglich, bei Ihnen einzukaufen und den Kaufprozess schnell abzuwickeln.

Black Friday E-Mails - Jetzt aber schnell!

Dringlichkeit gilt für Sie, aber auch für Ihre Abonnenten. Wenn Sie jetzt noch kurzfristig Ihre Black Friday Kampagne planen, dann lassen Sie Ihre Empfänger an dem Prozess teilhaben. Sie haben noch gar nichts angekündigt? Das war doch sicherlich Absicht – eine Überraschungskampagne mit Black Friday Rabatten freut auch die Abonnenten, die zuvor schon wochenlang von anderen Marken mit E-Mails überflutet worden sind. Sie kommen jetzt aber zum richtigen Zeitpunkt – das Angebot sollte allerdings entsprechend attraktiv sein, um in der Masse der E-Mails hervorzustechen.

Auch den bereits erwähnten Countdown und andere zeitliche Verknappungen können Sie jetzt nutzen, um Dringlichkeit zu verdeutlichen. Schnell sein lohnt sich für das Angebot, für die Vorbereitung ist es eher hinderlich. Vereinfachen Sie für ein schnelles und effizientes Handling Ihren Designprozess. Reduzieren Sie Ihre Inhalte auf das Wesentliche, und machen Sie knapp deutlich, was der Empfänger von Ihrem Angebot zu erwarten hat. Schwarzer Hintergrund, knallige Schrift und Ihre Produkte im Mittelpunkt, schon haben Sie einen thematisch passenden Newsletter, der sich nicht nur schnell erstellen lässt sondern auch das Thema widerspiegelt. Sie brauchen es noch etwas schneller? Dann nutzen Sie die Vorlagen, die viele E-Mail Marketing Anbieter mittlerweile innerhalb ihrer Tarife anbieten. Einfacher geht’s kaum!

Vorhandenes Wissen für Black Friday nutzen

Um einen guten Überblick über die Abonnements zu schaffen, ist eine Auswertung der letzten Kampagnen grundsätzlich bei jedem Versand sinnvoll. Dadurch können Sie Ihre Kunden besser einschätzen und lernen ihre Interessen genau kennen. Dieses Wissen lässt sich gerade an erfolgsversprechenden Tagen, wie dem Black Friday gut einsetzen. Über vorherige Analysen lässt sich herausfinden, welche Betreffzeilen gewirkt haben und welche Angebote Klicks provoziert haben. Inhalte aus dem vorherigen Jahr, die nicht gut angekommen sind, werden im nächsten Jahr dann einfach weggelassen. Da eine treffende Betreffzeile der Türöffner für Ihre Verkaufsbotschaft ist, nutzen Sie dafür die bisherige Auswertung, um die nicht geeigneten Betreffzeilen zu streichen.

Gleiches gilt für Ihre Inhalte und Produktwahl. Black Friday ist keine Zeit für Experimente, besonders, wenn Sie kurzfristig handeln. Verlassen Sie sich auf Ihre wichtigsten Produkte, aber versuchen Sie nicht Ihren Empfängern etwas an die Hand zu geben, von dem sie noch nie gehört haben. Die Informationsflut lässt kaum Raum für lange Erklärungen und Produktvorstellungen. Andersherum kann es sich lohnen, wenn Sie eine spezielle Black Friday Produktreihe oder einzelnes Produkt planen, das vielleicht im Design oder als gewisses Extra den „schwarzen Look“ des Tages widerspiegelt und als Sonderedition den Verkauf noch einmal extra ankurbeln kann. Hier lohnt sich auch ein eigener Newsletter, der sich ganz diesem Produkthighlight widmet.

Während es sich lohnt, die Kampagne entsprechend auf das Event rund um den Black Friday anzupassen, sollten Sie dennoch überlegen wie Ihre Empfänger normalerweise Ihre Newsletter empfangen und den Aufbau möglichst ähnlich belassen und nur die optischen Elemente und Farbgebung anpassen. Einerseits erspart Ihnen das einige Arbeit, andererseits berücksichtigen Sie damit das erlernte Verhalten Ihrer Empfänger und die Interaktion innerhalb Ihrer Newsletter. Nutzen Sie normalerweise nach jedem Absatz einen Call-to-Action Button? Dann gehört dieser, vielleicht in schwarz, genauso in die Black Friday Newsletter. Sprechen Sie Ihre Empfänger persönlich an? Das sollte sich für diese Kampagne auch nicht ändern. Nutzen Sie das gewonnene Vertrauen der Abonnenten und liefern Sie einen Newsletter, der im Design aufregend anders und gleichzeitig im Aufbau vertraut und einfach zu verstehen ist.

Endspurt für die Black Friday E-Mail Kampagne

Die Umsetzung einer Kampagne erfordert, auch kurzfristig, einige Vorbereitung und Planung. Deswegen ist es umso wichtiger, dass der Ablauf gut organisiert wird. Wenn Sie jetzt trotzdem noch nicht wissen, wie Sie so schnell einen sich lohnenden Black Friday Deal mit E-Mail Marketing umsetzen sollen lohnt sich auch die Suche nach Kooperationspartnern, die nicht in Konkurrenz zu Ihnen stehen, sondern das Angebot ergänzen. Der Nutzen von „Other People’s Content“ (OPC) im eigenen Verteiler kann von Ihren Empfängern als überraschendes Goodie wahrgenommen werden. Vielleicht hat ein bestehender Kooperationspartner seine Black Friday Kampagne bereits geplant und Sie können mit einem Provisionsangebot davon profitieren. Wenn Sie sein Angebot über Ihren Verteiler schicken, erhalten Sie einen kleinen Anteil der Verkäufe und Ihre Empfänger bekommen dafür ein überraschendes Angebot in ihr Postfach, auch wenn Sie selbst keine zeitlichen oder kreativen Kapazitäten für eine eigene Black Friday Kampagne hatten. Andersherum bietet sich ggf. auch an, Partnerprodukte für eine besondere Kooperation in Ihrem Black Friday als Bundle Angebot aufzunehmen. So oder so, Sie profitieren am Ende vom umsatzstarken Black Friday.

Also, worauf warten Sie? Der Countdown läuft und Sie haben nun alles, was Sie brauchen, um Black Friday dieses Jahr auch kurzfristig zu einem Erfolg zu machen – für Sie selbst und für Ihre Empfänger.