print logo

Praxistipps für professionelle E-Mail Newsletter Templates

E-Mail Marketing ist wie ein Kartenhaus zu bauen. Wenn das Fundament nicht stimmt, wird es von Etage zu Etage immer unstabiler und fällt zusammen.
GraphicMail | 09.11.2010
E-Mail Marketing ist wie ein Kartenhaus zu bauen. Wenn das Fundament nicht stimmt, wird das Kartenhaus von Etage zu Etage immer unstabiler und fällt irgendwann zusammen. Im E-Mail Marketing ist es dasselbe. Wenn das Grundgerüst nicht stimmt, können Sie sich noch so viel Mühe beim Einfügen der Inhalte geben, der Newsletter wird später nicht korrekt beim Empfänger angezeigt. Jedes Mal aufs Neue überlegen Sie sich, was Ihre Abonnenten interessieren könnte, formulieren schöne Texte, integrieren Bilder und Links. Den Empfänger interessiert das jedoch nicht, wenn das Erscheinungsbild des Newsletters nicht ansprechend ist. Damit der Empfänger gleich erahnen kann, wer hinter dem Newsletter steckt und Sie auch in anderen Werbeformen als Absender wiedererkennt, sollten Sie sich an ihr Corporate Design halten und eine gewisse Kontinuität bewahren. Machen Sie es dem Empfänger einfach, sich intuitiv in dem Newsletter zurechtzufinden, indem Sie einzelne Elemente immer an der gleichen Stelle platzieren.

Nutzen Sie die Funktionen aus, die Ihnen zur Verfügung stehen und integrieren Sie hilfreiche Elemente in Ihrem Newsletter.
Der Header ist der Teil des Newsletters, der zu allererst gesehen wird und deshalb zum einen ein Eyecatcher sein sollte, aber auch schon etwas über den Inhalt verraten sollte. Falls der Header im E-Mail Client nicht korrekt angezeigt wird, sollte für den Empfänger sofort ein Link sichtbar sein, über den die E-Mail im Browser geöffnet werden kann.

Der Newsletter sollte insgesamt schön übersichtlich mit genügend Absätzen und verschiedenen Themenblöcken gegliedert sein. Gestalten Sie den Newsletter stets in Ihren Unternehmensfarben und verwenden Sie Elemente Ihrer Website, um einen Bezug dazu herzustellen. Besondere Anlässe wie Weihnachten, Valentinstag oder Halloween sind eine wunderbare Gelegenheit, um spezielle Newsletter zu versenden.

Um den Newsletter persönlicher wirken zu lassen, können Sie neben der einleitenden Personalisierung, Ihre Unterschrift und vielleicht auch ein nettes Foto ans Ende des Newsletters setzen wie es beispielsweise im Ikea Newsletter regelmäßig gemacht wird.

Im Footer können Sie die Weiterleiten-Funktion oder Elemente zum Teilen des Newsletters in Social Networks integrieren, um Ihren Empfängern die Möglichkeit zu geben, den Newsletter auch anderen zu zeigen. Außerdem darf Ihr Kontakt in Form eines Impressums nicht fehlen. Oftmals kommen beim Abonnenten auch während des Lesens Fragen zu Inhalten oder Angeboten auf. Geben Sie dem Abonnent sofort die Möglichkeit, sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen, um so Probleme zu lösen und die Kundenzufriedenheit zu erhöhen.

Ein solides Grundgerüst ist außerdem auch aus technischen Gründen sehr wertvoll. Die HTML, die hinter Ihrem schönen Newsletter Design steckt, sollte sauber und ordentlich sein. Daher ist es umso wichtiger, dass in die Erstellung der Newsletter Vorlage, die in Zukunft in dieser Form für alle Newsletter verwendet werden soll, genügend Zeit und Professionalität investiert wird. Umso öfter Sie diese Vorlage bearbeiten, umso unsauberer wird die HTML. Wenn Sie also alle Farben einmal ausprobieren, um sich am Ende für die Beste zu entscheiden, bleibt immer wieder einmal ein Stück Code in der HTML hängen und verwirrt später die E-Mail Clients. Im Editor wird Ihnen kaum auffallen, dass etwas nicht stimmt. Wenn Sie den Newsletter jedoch in verschiedenen E-Mail Clients testen, werden Ihnen die Fehler auffallen und sie werden sich über die viele Arbeit ärgern, die Sie bis jetzt investiert haben. Optimal ist es deshalb, die Vorlage in einem Programm zum Erstellen von Webseiten wie beispielsweise Dreamweaver anzufertigen oder sich einmalig eine professionelle Vorlage erstellen zu lassen. Speichern Sie Ihre Vorlage stets als Original ab und kopieren Sie diese Vorlage für jeden neuen Newsletter, um sie dann zu bearbeiten. So können sich die wenigsten Fehler einschleichen und das Erscheinungsbild bleibt immer dasselbe.

Wenn Sie also noch keine professionelle Vorlage für Ihre Newsletter haben, machen Sie sich gleich ran oder beauftragen Sie jemanden, um Ihnen Ihre ganz persönliche Vorlage zu erstellen.