print logo

Zustellrate verbessern: So geht’s

Die Zustellrate ist maßgeblich verantwortlich für den Erfolg einer E-Mail-Kampagne. Durch zertifizierte Versandserver lässt sie sich immens verbessern
04.05.23 | Interessanter Artikel bei absolit
Zustellrate verbessern: So geht’s © Freepik
 

Professionelle ESPs lassen ihre Mailserver von der Certified Senders Alliance (CSA) zertifizieren. Die CSA ist eine gemeinsame Initiative des Providerverbandes eco und des Direktmarketingverbandes DDV. Die ESPs garantieren den Providern, dass E-Mails von ihren Systemen ausschließlich an Empfänger mit nachweisbarer Einwilligung gehen. Dafür setzen die Provider diese ESPs auf eine Whitelist. Das heißt, dass
deren E-Mail nicht vom Spamfilter geprüft werden. Wenn im Header einer E-Mail ein XCSA-
Complaints-Hinweis steht, kann dies eine einfache Beschwerdemöglichkeit für E-Mail-Empfänger bedeuten. Damit verringert sich die Chance, dass jemand, der sich beschweren will, einfach den Spam-Knopf drückt und so die Reputation des Versenders leidet.


Vorteile einer CSA-Zertifizierung


- Durch das Whitelisting und die damit verbundene Reputation bei den Mailboxprovidern
wird die Zustellbarkeit der versendeten Mails verbessert.


- Durch das CSA-Beschwerdemanagement steht den Versendern ein effektives Frühwarnsystem
für eingehende Beschwerden zur Verfügung.


- Die Kriterien der CSA basieren nach eigenen Angaben auf europäischen Vorgaben und
decken somit auch das internationale E-Mail-Marketing-Recht ab.


- GMX & Web.de stellen E-Mails von CSA-Versendern einen nativen Abbestell-Button
zur Verfügung, was das Risiko minimiert, als Spam markiert zu werden.