print logo

Abmeldung mit nur einem Klick

User wollen sich von einem Newsletter unkompliziert abmelden. One-Click schützt die Reputation der Versender und verhindert versehentliches Abmelden.
Alexander Zeh | 26.03.2018
© Pixabay / Maialisa
 

Schaffen es Kunden nicht, sich von einem Newsletter abzumelden, dann führt das zu Problemen für den Versender: Nutzer möchten nicht in Formularen unterschiedliche E-Mail Adressen ausprobieren, um diejenige zu finden, die sie damals beim Kauf angegeben hatten. Außerdem wollen sie keine komplizierten Unsubscribe-Formulare mit Captchas. Kunden möchten sich von einem Newsletter schnell und unkompliziert wieder abmelden. Stoßen sie dabei auf unüberwindbare Hürden, dann ist die Gefahr groß, dass sie E-Mails einfach als Spam markieren – mit weitreichenden Folgen für die Reputation des Versenders. So werden Spam-Filter trainiert, Newsletter zu filtern, die eigentlich kein Spam sind. Versender verlieren Reputation und Kunden. All das lässt sich mit einem One-Klick Unsubscribe-Link vermeiden, wie folgendes Beispiel zeigt:

Haben Sie eine Katze? Dann haben Sie bestimmt auch einen Kratzbaum. Den haben Sie höchstwahrscheinlich im Internet erstanden. Ihre Katze ist glücklich, ihre Designermöbel bleiben ohne Kratzer und Ihre Mailbox quillt seitdem über vor Informationen über Kratzbäume, die Sie täglich per Newsletter erhalten. Irgendwann ausreichend über das Thema Kratzbaum informiert, wollen Sie den Newsletter abbestellen und stellen fest: So einfach es ist, einen Kratzbaum online zu kaufen, so schwierig ist es, den dazugehörigen Newsletter wieder los zu werden. Verärgert über einen umständlichen Abmeldungsprozess mit komplizierten Formularen und kryptischen Captchas verschieben Sie dann irgendwann den Newsletter in den Spam-Ordner. Problem gelöst, aber: Würden Sie nach diesen Erfahrungen den Online-Store für Kratzbäume weiter empfehlen?

Empfehlung: List-Unsubscribe nach RFC 2369


Was für Sie, Ihre Katze und Ihre Mailbox glücklich endet, hat für die Internet Service Provider (ISPs) empfindliche Folgen: Spamfilter werden so darauf trainiert, Newsletter als Spam auszufiltern. Unnötig belegter Speicherplatz und unzufriedene Endkunden kommen hinzu. Und auch für die E-Mail Service Provider und schlussendlich auch die Marke hat das Konsequenzen: Sie verlieren ihren guten Ruf und generieren unzufriedene Kunden, die in letzter Konsequenz keine Kunden mehr sind. Die Versender verlieren dadurch nicht nur Empfänger und damit potenzielle Kunden, sondern auch ihre Reputation. Die Lösung: One-Click-Unsubscribe.

One-Click-Unsubscribe bedeutet, dass ein Empfänger mit einem einzigen Click einen Newsletter abbestellen kann. Dieses Verfahren gibt es bereits seit fast 20 Jahren. Ein List-Unsubscribe nach RFC (Request For Comment) 2369 kann ein mailto- oder ein https-Link sein. Durch Filter, falsche Konfiguration, Netzwerkprobleme oder auch menschlichen Einfluss landen Unsubscribe-Mails aber immer mal wieder im digitalen Nirwana. Und weil Anti-Spam-Software oft sämtliche https-links auf schädliche Inhalte überprüft, kann es passieren, dass ein Mailempfänger versehentlich abgemeldet wird. Mit dem neuen RFC 8085 wird dieses Problem beseitigt.

One-Click-Unsubscribe erhöht Weiterempfehlungs-Quote


Das Verfahren löst einerseits das Problem der versehentlichen Abmeldungen durch Anti-Spam-Software. Andererseits erleichtert es dem Empfänger den Abmeldeprozess, so dass er nicht in Versuchung kommt, Newsletter als Spam zu markieren. Ihrer Katze geht es bestens und auch Sie sind glücklich. Sie werden den Online-Händler vielleicht sogar weiterempfehlen. ISPs und ESPs genießen weiterhin einen guten Ruf und Kunden bleiben Kunden.

Die Certified Senders Alliance, ein Whitelisting-Projekt des Internetverbandes eco und des Deutschen Dialogmarketing Verbandes DDV, plant deshalb, den One-Click nach RFC 8058 in seine Aufnahmekriterien aufzunehmen. Email-Versender auf der Whitelist der CSA verpflichten sich dann, dieses Verfahren beim Versenden von Massenmails wie zum Beispiel Newslettern zu verwenden.

Tobias Herkula, E-Mail-Experte und an der Entwicklung von RFC 8058 beteiligt: “Mit diesem neuen Standard können Massenversender sehr einfach ihre Reputation schützen, frustrierte Kunden vermeiden und ihre Newsletter davor bewahren, im Spam-Ordner zu landen“.

Weitere Informationen zu One-Click und RFC 8058 finden Sie hier (PDF).

Experten zum Thema One-Click sind auch beim CSA Summit 2018 vertreten, der vom 18. bis zum 20. April in Frankfurt stattfindet. Detaillierte Informationen zum Summit finden Sie hier.