print logo

Trigger-Mails: So wird E-Mail Marketing zum Selbstläufer

Trigger-Mails sind ein äußerst effektiver Weg, um Kunden über E-Mail Marketing zu aktivieren. So werden automatisierte Kampagnen richtig umgesetzt.
mailworx | 23.05.2016

Überdurchschnittliche hohe Öffnungs- und Klickraten sind bei diesen automatisierten, ereignisabhängigen Kampagnen die Regel. Die Gründe sind schnell erklärt. Der Versand wird durch eine Aktion des Kunden ausgelöst. Ein gesteigertes Interesse ist also bereits vorhanden. Manche Nachrichten, wie etwa Bestellbestätigungen oder E-Mails mit Zugangsdaten werden vom Kunden erwartet. Erfolgreich ist, wer diesen Vorteil für sich zu nutzen weiß.

An Trigger-Mails führt heute kein Weg mehr vorbei. Wer sie nicht nutzt, verpasst die beste Chance, eine starke Beziehung zum Kunden aufzubauen und lässt sich darüber hinaus wertvollen Umsatz entgehen. Nicht zu vergessen: Der Aufwand für die Erstellung der Kampagnen ist verhältnismäßig gering, danach erfolgt der Versand automatisch.

Mehrwert, mehr Umsatz

Professionelle Trigger-Mail Kampagnen beinhalten hochindividuelle Inhalte, die sich beispielsweise aus dem Shopping- oder Buchungsverhalten ableiten. Mit einer Schnittstelle lassen sich diese Informationen aus Fremdsystemen für Ihr E-Mail Marketing nutzen. Einfache Trigger-Mails lassen sich aber auch mit geringem Aufwand mit dem Newsletter-Tool umsetzen.

Tipps und Ideen für Einsteiger und Profis gibt es im mailworx Blog.