print logo
Um eine konsistente Darstellung in allen E-Mail-Clients zu erreichen, gibt es Anhaltspunkte, die unbedingt berücksichtigt werden sollten.
22.04.21 | Interessanter Artikel bei Litmus
HTML-Mails und Hintergründe codieren © Freepik
 

Die Codierung von Hintergrundfarben klingt wie eine einfache Aufgabe, richtig? Die Wahrheit? Sogar dieses kleine bisschen Styling hat seine Tücken, und es gibt ein paar Überlegungen, die gemacht werden müssen, um eine konsistente Darstellung in allen E-Mail-Clients zu erreichen.


Und es sind nicht nur Entwickler, die die Götter des Posteingangs besänftigen müssen. Da der dunkle Modus immer mehr an Bedeutung gewinnt, gibt es noch mehr Umgebungen, die beachtet werden müssen, und von denen einige von E-Mail-Designern verlangen, dass sie bei der Anwendung von Hintergrundfarben in ihren Designs besondere Sorgfalt walten lassen.


In diesem Blog-Beitrag erfahren Sie mehr über:


- Die Vorteile von Hintergrundfarben
- Wie man einen einfarbigen Hintergrund programmiert (+ Unterstützung von E-Mail-Clients)
- Wie man einen Hintergrund mit Farbverlauf kodiert (+ Unterstützung für E-Mail-Clients)
- Tipps zur Optimierung für den Dark Mode


Warum Hintergrundfarben in E-Mails verwenden?


Die Einführung einer Strategie für Hintergrundfarben erfüllt einige Anforderungen, wenn es darum geht, Ihr E-Mail-Programm aufzuwerten. Aus technischer Sicht verlängert die Implementierung von Hintergrundfarben die Ladezeit Ihrer E-Mails nicht, und sie sind auch dann noch sichtbar, wenn Bilder ausgeschaltet sind. Sie können dabei helfen, Inhalte zu trennen, Botschaften hervorzuheben oder eine E-Mail von anderen im Posteingang Ihrer Abonnenten abzuheben, was das Engagement Ihrer Zielgruppe erhöhen kann.
Im Posteingang herausstechen.