print logo

Big Data - Herausforderungen und Einsatzgebiete im Marketing

Big Data ist in aller Munde. Auch das Marketing kommt ohne dieses „Buzzword“ heute nicht mehr aus.
Nadine Brecht | 19.12.2016
Grob gesagt heißt Big Data durch Auswertung großer Mengen unterschiedlich strukturierter Daten, Entscheidungen in Echtzeit oder prognostisch zu treffen. Experten behaupten, dass die Gewinnung und Veredelung von Daten das „Öl“ des neuen Jahrtausends ist. Dass dies eine realistische Einschätzung ist, zeigt die vom Marktforschungsinstitut Millward Brown jährlich veröffentlichte Übersicht der wertvollsten Marken der Welt. ExxonMobil, ein Ölmulti-Konzern, erreichte 2016 nur noch Platz 58 (Vorjahr 49), während sich die ersten drei Plätze einmal mehr Google, Apple und Microsoft teilen – Unternehmen, die sehr stark von Daten getrieben sind.

Schon heute wird jährlich ein Datenvolumen von weltweit circa 8.600 Exabyte generiert, 2020 werden es nach einer Einschätzung von EMC über 40.000 Exabyte sein. Diese auszuwerten stellt Unternehmen aktuell und vor allem in Zukunft vor große Herausforderungen. Nur diejenigen Unternehmen sind der Konkurrenz voraus, die aus gesammelten Daten die richtigen Schlüsse ziehen.
Die gute Nachricht: Die technischen Entwicklungen erlauben es, immer mehr Daten viel schneller zu analysieren. Data-Mining findet heute nicht mehr zeitversetzt (früher wurden Daten aus der Vergangenheit analysiert), sondern vollautomatisch in Echtzeit statt. Dies ermöglicht die Ausspielung passgenauer Daten an einen Kunden innerhalb einer Millisekunde. Auch die Tatsache, dass immer mehr Touchpoints digital stattfinden und somit detailliert protokolliert werden können, bietet eine gute Grundvoraussetzung für den richtigen Umgang mit Big Data.

Kommendes Jahr verspricht spannend zu werden: Es wird prognostiziert, dass ab 2017 die Marketing-Abteilungen mehr Geld in IT investieren werden als die IT-Abteilungen selbst. Kein Wunder, erwarten sich doch Marketingexperten von Big Data hauptsächlich ein besseres Verständnis über das Informations- und Kaufverhalten von Kunden sowie eine bessere Aussteuerung von Vertriebs- und Marketing-Aktivitäten.

Folgende Aufzählung zeigt beispielhaft, was Big Data im Marketing heute leisten kann:

- Kaufabbrecher bestimmen und umstimmen 

- Kunden aktivieren und reaktivieren 

- Customer Journey optimieren 

- Wirkung von TV-Spots messen 

- Optimierung von Multichannel-Kampagnen 

- Dem richtigen Kunden, zur richtigen Zeit, auf dem richtigen Kanal das richtige Angebot 
machen

Speziell im E-Mail-Marketing kann Big Data folgendermaßen eingesetzt werden: 


- Automatisierung und Optimierung von E-Mail-Marketing-Prozessen 

- Stark segmentierte E-Mail-Kampagnen 

- Automatisierte Trigger-Mails (zum Beispiel Geburtstagskampagnen) 

- Verbesserung der Zustellbarkeit von E-Mails 

- Hochgradige Personalisierung und Individualisierung

Noch mehr spannende Informationen und Fakten rund um das Thema Big Data und Data Driven Marketing können Sie im „Leitfaden Data Driven Marketing“ nachlesen. Noch bis zum 24.12. kann man sich das komplette Buch hier kostenlos downloaden.