print logo

Erfolgsfaktoren der Digitalen Transformation

Wie kann ein Unternehmen Prozesse und Kultur verändern? Was ist erfolgsentscheidend? Wie wird es Geschäftszielen und Kundenbedürfnissen gerecht?
Oliver Gassmann | 01.04.2019
© Pixabay / Geralt
 

Sie ist in aller Munde, doch was genau ist die digitale Transformation, und wie sollen Unternehmen sie bewältigen? Im Buch von Philipp Sutter und mir gehen wir genau dieser Frage nach. Drei Zühlke-Mitarbeitende haben als Experten ihres Fachs je ein Kapitel dazu beigesteuert. Jetzt ist die aktualisierte zweite Auflage erschienen.

Je öfter von der Digitalisierung oder der digitalen Transformation gesprochen wird, desto größer ist auch die Verunsicherung: Wie kann ein Unternehmen seine Prozesse oder gar seine Kultur verändern? Welche Details entscheiden über Erfolg und Misserfolg? Wie können gleichzeitig Geschäftsziele erreicht und Kundenbedürfnisse abgedeckt werden? Das Buch gibt Antworten auf diese Fragen, die im Folgenden kurz zusammengefasst werden.

KI-Initiativen in Unternehmen


Artificial Intelligence (AI) ist kein neues Thema, aber derzeit ein sehr großes. Der Grund dafür ist der technologische Aufschwung der letzten Jahre. Heute verfügen wir über riesige Datenmengen, leistungsstarke Hardware und ausgefeilte Algorithmen. Diese drei Grundlagen ermöglichen unzählige Anwendungen für künstliche Intelligenz, aktuell besonders in den Bereichen Machine Learning und Deep Learning. Doch künstliche Intelligenz (KI) ist nur dann wertschöpfend, wenn auch die natürliche Intelligenz richtig eingesetzt wird. Managerinnen und Manager müssen wissen, wie sie mit KI Probleme adressieren und Ergebnisse messen können. Wichtige Punkte, die Philipp Morf und Dr. Naomi Haefner von der Universität St. Gallen behandeln, sind die Heimtücken von Prognosen und der Aufbau interner Kompetenzen.

Für Philipp Morf ist einerseits klar, dass KI eine Schlüsseltechnologie für viele Branchen und Unternehmen ist. Andererseits ist die richtige Einbettung entscheidend: Business- und Technologiekompetenz sind sehr wichtig, genauso muss die Kundenperspektive zwingend eingebunden sein. Agile Teams sind beim Einsatz von KI förderlich – das kann so weit gehen, dass es sinnvoll ist, eine neue Geschäftseinheit einzurichten.

Let’s Encrypt


Auf eine kleine Zeitreise nimmt uns unser Verschlüsselungsexperte Raphael Reischuk mit. 1994 erkennen die ersten Browser-Hersteller und Website-Betreiber, dass die Kommunikation zwischen Browser und Server verschlüsselt werden sollte. Damit wird die Grundlage für Transaktionen wie E-Banking, Gesundheitsdienste und Austausch heikler Daten geschaffen. Doch mit dem danach kreierten Verschlüsselungssystem wurden leider nicht alle Probleme behoben. Mit der großen Macht der sogenannten Zertifizierungsstellen (CAs) tauchten neue auf.

Dies führte dazu, dass die 2014 gegründete CA „Let’s Encrypt“ die Zertifizierung in kurzer Zeit revolutionierte und (Stand September 2018) bereits über 380 Millionen Zertifikate ausgestellt hat. Das interessante an der vollautomatisierten Überprüfung ist, dass sie einerseits sehr wenig Raum für menschliche Fehler zulässt und andererseits weder teuer noch aufwändig ist.

Digitalisierung konkret


Beispiele wie Airbnb, WhatsApp oder Instagram zeigen eindrücklich, wie ein digitales Produkt in kurzer Zeit den Weltmarkt erobern kann. Dass solche – oft branchenfremde – Start-ups Erfolg hatten, weckte auch in großen Firmen die Neugier auf digitale Projekte. Damit diese Erfolg haben, müssen sie jedoch verschiedene Herausforderungen meistern. Cédric Riester und Robert Knop zählen fünf Punkte auf, die auch in zahlreichen Projekten von Zühlke immer wieder vorkommen.

Der digitale Wandel innerhalb einer Firma hat nur dann Erfolg, wenn optimale Rahmenbedingungen geschaffen werden, der Schwerpunkt klar ist und das Ziel ebenso. Anschliessend kann das Unternehmen das Umsetzungsprogramm ausarbeiten und die Lösung agil umsetzen. Im Kapitel zeigen die beiden Autoren anschaulich auf, dass es beim Launch eines digitalen Produkts sehr vieles zu beachten gilt. Doch wer gegen starke, zum Teil globale Konkurrenz erfolgreich sein will, optimiert seine Prozesse lieber von Anfang an.


Zum Buch: „Digitale Transformation gestalten
Das Buch „Digitale Transformation gestalten“ von Philipp Sutter und Prof. Oliver Gassmann ist im Hanser Fachbuchverlag erschienen und ist dort erhältlich. Die zweite, überarbeitete und erweiterte Auflage wurde im März 2019 publiziert.

Buchcover: Digitale Transformation gestalten


Autoren: Prof. Dr. Oliver Gassmann und Philipp Sutter, Verwaltungsratspräsident der Zühlke Gruppe. Sutter studierte Informatik an der ETH Zürich und am Worcester Polytechnic Institute, USA.

Philipp Sutter
Philipp Sutter