print logo

Neue Abonnenten richtig ansprechen

Auch Ihre Newsletter-Abonnenten wollen umworben werden. Einige Tipps, um die Beziehung zu Ihren Abonnenten zu stärken und deren Treue zu gewinnen.
Melanie Lindorfer | 11.02.2021
Neue Abonnenten richtig ansprechen © Pexels / Miguel Á. Padriñán
 

Vom Blind Date zum Flirt: Neue Abonnenten richtig ansprechen

Das Gewinnen von neuen Abonnenten für Ihr E-Mail Marketing kommt in manchen Fällen einem Blind Date gleich. Da ist jemand auf der Suche nach einem Partner, der seine Bedürfnisse am besten erfüllen kann und sieht sich zunächst unverbindlich auf dem Markt um. In dieser Phase steht an erster Stelle, sich die Aufmerksamkeit des potentiellen Abonnenten zu sichern. Das Internet und soziale Plattformen sind auch im Businessumfeld eine probate Möglichkeit, um neue Geschäftsbeziehungen anzubahnen.

Finden Sie Ihr Perfect Match

Machen Sie sich schon im Vorfeld Gedanken über die Kundentypen, die Sie gerne ansprechen würden. Betrachten Sie dabei nicht nur demographische Merkmale, sondern beschwören Sie ein vollständiges Bild herauf. Welche Interessen teilen Sie miteinander? Wie könnte der potentielle Kunde von der gemeinsamen Beziehung profitieren? Bei welchen Problemen könnten Sie ihm beistehen, usw. Unser Guide zur Erstellung von Personas kann Ihnen dabei helfen!


Diese Vorarbeit lohnt sich in jedem Fall, schließlich bieten gerade die Tools für Online-Marketing und -Werbung tolle Segmentierungsmöglichkeiten. Am Ende erhalten Sie keine x-beliebigen Kontakte, sondern vielversprechende Leads.

 

Wecken Sie Emotionen
So ein Blind Date ist aufregend, nicht wahr? Zur Nervosität mischen sich Hoffnung und Ängste, der Puls rast und schon Tage vorher machen wir uns Gedanken, wie das Treffen ablaufen wird. All unsere Entscheidungen sind unseren Gefühlen und Werten unterworfen - das trifft ebenso auf die Entscheidung für ein Produkt oder eine Dienstleistung zu, auch wenn wir glauben, rational zu handeln.


Bedenken Sie diesen Umstand bereits bei der Gestaltung Ihrer Online Kampagnen und Anreize. Verkaufen Sie nicht nur ein Produkt, sondern damit auch ein gutes Gefühl - sammeln Sie Sympathiepunkte! Potentielle Kunden werden dadurch schneller Vertrauen fassen und leichter einen ersten Annährungsversuch wagen.

 

Geben Sie nicht alles auf einmal preis
Bleiben Sie ein wenig geheimnisvoll und - noch wichtiger - reden Sie nicht nur von sich! Versuchen Sie zunächst möglichst viel über Ihr Gegenüber herauszufinden. Auch von Ihren Newsletter-Abonnenten wissen Sie anfangs in der Regel noch nicht allzu viel. Beweisen Sie Fingerspitzengefühl, wenn es darum geht, diese Informationen nach und nach aus Ihren Abonnenten herauszukitzeln.


Zunächst kommt die Frage "Darf ich mich noch einmal bei dir melden?" Wenn Sie es geschickt anstellen, erhalten Sie die Einwilligung samt E-Mail Adresse. Im E-Mail Marketing kann dazu sogenannter "Gated Content" eingesetzt werden: Ein Downloaddokument verspricht interessante Inhalte und bewegt den Lead dazu, mehr erfahren zu wollen. Er gibt seine Kontaktdaten bekannt. Doch wenn es zu diesem Zeitpunkt noch nicht genug andere Anknüpfungspunkte gibt, wäre es verfrüht, bereits nach allen möglichen Interessen oder persönlichen Details zu fragen - schließlich wollen Sie nicht aufdringlich werden und keinesfalls den Eindruck erwecken, Sie wären auf leichte Beute aus!

Die "heiße" Phase: Wie Sie Interessenten in Hot Leads verwandeln

Die erste Annäherung ist geglückt? Wunderbar! Dennoch sollten Sie jetzt am Ball bleiben und sich mächtig ins Zeug legen, um sich von Ihrer besten Seite zu zeigen.
 

Umwerben Sie neue Abonnenten, aber übertreiben Sie es nicht!

Nach der Einwilligung zum Newsletter sollten Sie nun folgende Szenarien vermeiden: Erstens, Sie versprechen, sich zu melden und tun es nicht. Zweitens, Sie bombardieren den neuen Abonnenten mit Mails, bis dieser das Weite sucht. Die Phase nach der Anmeldung zum Newsletter will genutzt werden, schließlich hat man schon erfolgreich "angebandelt" und sollte den positiven ersten Eindruck noch festigen.

E-Mail Marketing ist ein ideales Instrument für die Leadqualifizierung. Dazu kann zunächst ein automatisierter Workflow eingesetzt werden, in der weiteren Folge sollte die Kommunikation aber den Vorlieben des jeweiligen Abonnenten angepasst werden. Bieten Sie auch die Möglichkeit zu einem vertiefenden Gespräch (z.B. mit Experten im Haus oder dem Vertrieb) - so wird aus einer lockeren Verbindung allmählich mehr.

 

Auf Persönlichkeit und die richtige Kusstechnik kommt es an
Bei der Formulierung Ihrer Betreffzeilen oder Teaser-Texte können Sie sich das KISS-Prinzip (Keep it short and simple) zunutze machen. Je versierter und einfallsreicher Sie dabei sind, desto eher werden sich die Abonnenten darauf einlassen, mehr über Ihre Marke herauszufinden.


Natürlich muss neben der Verpackung dann auch noch die Qualität der Inhalte stimmen. Das bedeutet aber nicht, dass alles perfekt sein muss! Versuchen Sie lieber die Markenpersönlichkeit zu transportieren und bieten Sie Ihren Abonnenten damit eine Möglichkeit, sich mit Ihrem Unternehmen zu identifizieren. Dazu eignen sich einerseits auch Testimonials, aber noch besser die Gesichter hinter der Marke wie Mitarbeiter oder zufriedene Kunden.

Die Treue halten: Abonnenten langfristig an sich binden

Wenn man vor einem Blind Date noch dachte, wie schwer es doch ist, jemand Gutes zu finden, ist man nun klüger. Die eigentliche Herausforderung ist es nämlich, Beziehungen aufrechtzuerhalten. Selbst wenn es keinen Grund zum Streit gab, ist man nicht davor gefeit, dass sich Abonnenten von einem abwenden. Ursachen dafür kann es viele geben, auf einige davon hat man Einfluss, auf andere nicht. Was Sie dafür tun können, dass Ihre Abonnenten Ihnen lange die Treue halten, verraten wir Ihnen gerne.

 

Geben Sie sich Mühe
Oftmals werden sehr viel Energie und Ressourcen in die Gewinnung von neuen Leads gesteckt, dabei könnte man auch durch die Betreuung bestehender Kontakte viel erreichen. So lässt man sich Chancen zum Cross- und Upselling entgehen, weil man zu sehr damit beschäftigt ist, sich neue Kunden zu angeln. Überlegen Sie deshalb auch, wie Sie die Gruppe bestehender Abonnenten oder Kunden mit Ihrem E-Mail Marketing noch besser betreuen können. Vielleicht braucht es wieder einmal neue Inhalte oder eine hübsche Aufmachung, um das Interesse hochzuhalten? Gibt es eine Möglichkeit, um die E-Mails an diese Kunden noch persönlicher zu gestalten?    Initiative zu zeigen lohnt sich auch nach vielen Jahren, wenn sich schon etwas Bequemlichkeit eingeschlichen hat. Im besten Fall entfachen Sie dabei erneut Begeisterung für Ihre Marke, die über einen Kunden auch potentiellen neuen zugetragen werden kann.
 

Machen Sie Komplimente
Belohnen Sie treue oder besonders aktive Abonnenten. Heben Sie die Leistungen Ihrer Kunden hervor, den versierten Umgang mit Ihrem Produkt. Zeigen Sie Best Practice Beispiele – auf diese Weise sorgen Sie nicht nur für Vorzeigebeispiele, sondern schaffen erneut einen Social Proof und Anreiz für andere Kunden.
 

Hören Sie hin und schauen Sie nicht weg
Die ersten Ermüdungserscheinungen einer Beziehung bleiben uns nicht verborgen und so ist es auch im E-Mail Marketing. Diese  Statistik ermöglicht Ihnen ein kontinuierliches Monitoring, bei dem Sie auch auf Indikatoren achten sollten, die auf ein schwaches Engagement hinweisen. Widmen Sie sich regelmäßig "eingeschlafenen" Kontakten und versuchen Sie in Erfahrung zu bringen, woran es dem Abonnenten fehlt. Fragen Sie gelegentlich auch, welche Inhalte sich die Abonnenten wünschen oder wie Sie auf andere Weise behilflich sein können.