print logo

Kundenbindung kennt keine Jahreszeiten

Epsilon zeigt, warum es wichtig ist auch nach der hektischen Weihnachtszeit den Dialog mit dem Kunden aufrechtzuerhalten

Düsseldorf, den 19. Februar 2014 – Das Weihnachtsgeschäft ist in der Regel die umsatzstärkste Zeit für den Einzelhandel. Daher stecken Unternehmen viel Zeit, Engagement und umfangreiche Ressourcen in die Planung ihrer Marketing-Kampagnen zum Jahresendspurt. Mit Beginn des neuen Jahres hat der Marketing-Marathon dann ein Ende. Vorbei ist die Saison der Rabatt-Aktionen, Sonderangebote, Last-Minute-Deals oder Flash-Sales. Für Marketer allerdings kein Grund sich zufrieden zurückzulehnen. Denn das Ende des Weihnachtsgeschäfts bedeutet keineswegs, dass Einzelhändler jetzt mit ihren E-Mail-Programmen eine Pause einlegen könnten. Im Gegenteil: Jetzt ist die Zeit, die vergangenen Kampagnen mit frischen Ideen zu stärken.

Epsilon zeigt, mit welchen Maßnahmen Händler auch nach der hektischen Weihnachtszeit den Dialog mit dem Kunden aufrechterhalten und so den Return on Investment ihrer E-Mail Marketing Kampagnen optimieren können. Denn um sich für das Weihnachtsgeschäft 2014 vorzubereiten, müssen Händler schon jetzt damit beginnen, Strategien zu testen und über sämtliche Kanäle hinweg umzusetzen.

Den Kunden erneut willkommen heißen: Einzelhändler sollten ihre Kunden auch im neuen Jahr wieder begrüßen. Diese Gelegenheit sollte genutzt werden, um den Kunden an die Vorteile des Newsletter-Abonnements zu erinnern und ihnen einen Vorgeschmack auf das zu bieten, was er 2014 von der Marke erwarten kann.

Das Jahr mit besonderen Angeboten beginnen: Nach dem Konsumrausch im Dezember sitzt das Geld zu Beginn des Jahres nicht mehr so locker. Umso wichtiger ist es daher, dass Händler in der Nachweihnachtszeit attraktive Preisnachlässe bieten. Besonders gut funktionieren zu Jahresbeginn Themen wie beispielsweise „Lösen Sie Ihre Gutscheine ein“, „Wieder im Angebot“ oder „Hier finden Sie, was 2014 zu bieten hat“.

Anlassbezogene Nachrichten wieder aufgreifen und aktualisieren: Es ist ein Trugschluss zu glauben, man müsse ein E-Mail-Programm nur einmal einrichten und dann liefe es von alleine. Vielmehr sollten anlassbezogene Nachrichten vierteljährlich überarbeitet werden, um sicherzustellen, dass sie auch weiterhin ins Schwarze treffen.

Empfängerliste segmentieren: Statt Massenmails zu verschicken, sollten Marketer die Empfängerliste in Segmente aufteilen, um ihre Botschaften individuell auf das bisherige Verbraucherverhalten und die Interessen der Kunden abzustimmen. Dies sorgt nicht nur für höhere Klickraten sondern auch für zufriedenere Kunden.

Multi-Channel-Denken ist gefragt: Zweifellos bleibt die E-Mail auch nach der Weihnachtszeit ein wertvolles Marketing-Tool, um die Kommunikation und damit den Kontakt zum Kunden aufrechtzuerhalten. Heute genügt es aber nicht mehr nur in einem Kanal zu denken. Stattdessen sollten Marketer die verschiedenen Kanäle nutzen, um ihr E-Mail-Marketing weiter voranzubringen. Umgekehrt empfiehlt es sich auch E-Mails zu nutzen, um den Kunden auf andere Kanäle zu führen. Dabei hilft die Einbindung der sozialen Netzwerke und mobilen Anwendungen, den Verteiler auszubauen. Und die Verlinkung auf andere Kanäle über den Newsletter, erhöht die Reichweite.

„Marken, die ihren Abonnenten auch weiterhin einen deutlichen Mehrwert bieten und sie dadurch daran erinnern, warum sie sich für den Newsletter angemeldet haben, werden nicht nur mit treuen Kunden, sondern auch mit einem höheren Return on Investment belohnt“, sagt Swen Krups, Vice President Client Services EMEA bei Epsilon. Wichtig dafür ist es, den Lifetime Value einer E-Mail-Adresse zu beachten. Händler sollten nie vergessen, dass hinter jedem Datensatz auch ein Kunde steht. Die Erkenntnisse, die sie im Laufe der Zeit aus den Antworten auf ihre Kampagnen bekommen, ergeben dann den Lifetime Value der E-Mail-Adresse. Dafür ist es wichtig für Händler, zu wissen, wen sie auf ihrer Liste haben und das Verhalten sowie die Kaufhistorie der Newsletter-Empfänger zu kennen. „Statt nur auf zeitpunktbezogene Kampagnen zu setzen, ist heute ganzheitliches Denken über den gesamten Lebenszyklus hinweg gefragt. Denken Sie wie der Kunde denkt: ‚What’s in for me?‘. Der Kunde erwartet heutzutage zielgerichtet angesprochen zu werden und wenn dieses nicht geschieht, fallen Sie automatisch aus seinem Relevanzempfinden und riskieren Umsatz und Erfolg“, ergänzt Krups.

Für mehr Informationen und weitere Tipps können Sie die Infographik „Kundenbindung in 2014 aufrechterhalten - Strategien, um Ihre E-Mail-Programme wiederzubeleben“ kostenlos hier anfordern.


Über Epsilon
Epsilon ist der weltweit führende Anbieter von Dialogmarketing-Dienstleistungen, mit dem Fokus den Marken- und Unternehmenswert zu steigern. Dabei setzt Epsilon auf ein ganz neues Agenturmodell, welches die vom Konsumenten dominierte Welt ins Zentrum stellt. Unser einzigartiger Ansatz nutzt das Potenzial umfassender Daten, wegweisender Technologien, kreativer Kompetenz und innovativen Ideen, um eine enge Bindung zwischen der Marke und dem Konsumenten zu erzeugen und damit herausragende Ergebnisse zu erzielen. Dies spiegelt sich auch im Ad Age Agency Ranking wider: Die weltweit führende englischsprachige Werbe- und Marketing-Publikation listet Epsilon darin als weltweit führende CRM/Direktmarketing-Agentur, als führende US-Agentur aller Disziplinen und als Nummer Zwei der US-Digital-Marketing-Agenturen. Epsilon ist ein Unternehmen der Alliance Data und beschäftigt mehr als 5.000 Mitarbeiter an 60 Standorten weltweit.

Epsilon International ist ein Geschäftsbereich von Epsilon, mit Büros in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Irland, Australien, China, Hongkong, Indien, Japan und Singapur. Für weitere Informationen, besuchen Sie www.epsilon.com, folgen Sie uns auf Twitter @Epsilon_de, E-Mail an emea-info@epsilon.com, oder rufen Sie uns an unter: + 49 (0) 211 91387 0.


Für weitere Informationen:

Volker Schmidt
PR
Firefly Communications
Tel: +49-89-552699-14
Fax: +49-89-55269922
E-Mail: volker.schmidt@fireflycomms.com