print logo
Je höher die Klickrate, desto besser. Denn eine hohe Klickrate ist ein Indikator dafür, dass sich Empfänger wirklich mit dem Inhalt beschäftigen.
19.05.20 | Interessanter Artikel bei SC-Networks
15 Tipps für höhere Klickraten © Pixabay / Colin Behrens
 

Newsletter dienen einem großen Ziel: Es geht darum, die Zielgruppe regelmäßig mit relevantem Content zu versorgen. Dabei gilt: Je höher die Klickrate, desto besser. Denn eine hohe Klickrate ist ein Indikator dafür, dass sich Empfänger wirklich mit dem Inhalt beschäftigen. Wie Sie in Ihrem Newsletter die Klickraten erhöhen, erfahren Sie anhand unserer Top-Tipps.


1) Verwenden Sie nur eine Handlungsaufforderung pro Mail


Die Idee liegt nahe, möglichst viele Handlungsaufforderungen in die Mail zu packen – dann wird wohl für jeden etwas dabei sein. Aber in den meisten Fällen führt eine zu große Auswahl dazu, dass sich die Empfänger letztlich für gar nichts entscheiden können. Daher setzen Sie ans Ende jeder Mail nur eine ganz klare, einfache Handlungsaufforderung (Call to Action, kurz CTA).


2) Segmentieren Sie die Empfängerliste


Um jedem Empfänger die für ihn jeweils passendste Handlungsaufforderung zukommen zu lassen, sollten Sie Ihre Empfängerliste segmentieren. So bekommt jeder genau jene Inhalte angeboten, die ihn interessieren.


3) Machen Sie es dringend


Ein klassischer Marketingtrick ist die Dringlichkeit: „Nur noch wenige Exemplare auf Lager!” Davon fühlen sich viele angesprochen. Aber Vorsicht: Ebenso groß ist die Gefahr, dass Sie Leser mit derart aggressiven Formulierungen vergraulen. Verwenden Sie diese darum mit Bedacht.


4) Personalisieren Sie die Ansprache


Den Namen in der Anrede von Mails zu bringen, ist inzwischen nahezu unverzichtbar, aber nicht ganz einfach. Fehler im Namen der Adressaten sind doppelt ärgerlich. Und doch: Einen Versuch ist es wert, Sie können die Personalisierung der Anrede mit einem einfachen Split-Test bei Gelegenheit für Ihre Empfängerliste einmal teste.


5) Machen Sie Ihre Mails responsiv


Dass Mails auf Smartphones gelesen werden, ist inzwischen Normalität. Behalten Sie aber im Auge, ob die Darstellung auf allen aktuellen Geräten gut aussieht. Die Überprüfung können Sie wahlweise manuell oder mit einer Email Marketing Software, welche Ihnen Vorschaufunktionen für die verschiedenen Geräte bietet, vornehmen.