print logo

Den Gmail „Promotions“-Tab optimal nutzen

Wieso es nicht schlecht ist, wenn Mails im „Promotions“-Tab landen und wie diese vorteilhaft umgewandelt werden können.
GetResponse MAX | 27.05.2021
Wie du den Gmail „Promotions“-Tab optimal nutzt © freepik / user6724086
 

Bereits seit 2013, als Gmail Tabs erstmals auftauchten, versuchen E-Mail-Marketer auf der ganzen Welt, den gefürchteten „Promotions“-Tab sowie den Spam-Ordner zu meiden. Dieser Artikel ist das genaue Gegenteil von „10 Wege, wie du den „Promotions“-Tab in Gmail umgehen kannst“. Ich werde dir zeigen, dass es nichts Schlechtes ist, wenn deine E-Mails dort landen – und wie du dies in einen Vorteil umwandeln kannst. 

Wie funktioniert der „Promotions“-Tab in Gmail? 

Seit der Gmail-Posteingang in Tabs unterteilt wurde, landen E-Mails auf Basis von maschinellen Lernalgorithmen in unterschiedlichen Kategorien. Diese Algorithmen analysieren Elemente wie den Absender, die Art des Inhalts und die vergangenen Interaktionen des Empfängers mit ähnlichen Inhalten. Sie lernen immer weiter und werden mit der Zeit immer genauer. 

So können die Empfänger ihre E-Mails besser einordnen und ihre Posteingänge entrümpeln, indem ähnliche Nachrichten in den verschiedenen Tabs gruppiert werden. Außerdem hat der Empfänger das letzte Wort darüber, was in seinen primären Posteingängen angezeigt werden soll und welche Nachrichten als absolutes Muss gelten.  

Einige Marketer konnten sich damit jedoch nicht abfinden und suchten nach Wegen, ihre E-Mails in die primäre Inbox zu schmuggeln – die überwiegend der persönlichen oder geschäftlichen Kommunikation vorbehalten ist, nicht Angeboten 

Diese Marketer ziehen jedoch nicht in Erwägung, dass die Platzierung ihrer Promo-Newsletter im „Promotions“-Tab nichts Negatives sein muss.  

Es gibt keinen Zaubertrick, der deine Promo-E-Mails in die primäre Inbox befördert. Den brauchst du jedoch auch nicht. 

Warum sich Marketer mit dem „Promotions“-Tab in Gmail anfreunden sollten 

Statistiken und der Lauf der Zeit haben gezeigt, dass der „Promotions“-Tab tatsächlich sein Gutes haben kann. Er kann sogar die Wirksamkeit deiner E-Mail-Marketing-Kampagnen steigern. Ja, wirklich: steigern, nicht senken.   

Sehen wir uns einige Fakten an, bevor du deine Zeit und Ressourcen investierst, um zu analysieren, wie du den „Promotions“-Tab in Gmail umgehst. 

Im „Promotions“-Tab werden Kaufentscheidungen getroffen 

Zuerst muss gesagt werden, dass es intuitiv und logisch ist, dass Angebots-E-Mails im „Promotions“-Tab landen. Darüber hinaus werden sie so leichter – und nicht schwerer – von deinen Empfängern gesehen. 

Wenn Empfänger den „Promotions“-Tab aufrufen, erwarten sie Promotions-E-Mails. So einfach ist das.   

Was sie nicht erwarten: Ihre persönlichen E-Mails in ihrer primären Inbox aus einem Meer an Promo-Newslettern herausfischen zu müssen. Das führt schlicht zu Gereiztheit und wird deine Promo-E-Mail mit einer höheren Wahrscheinlichkeit in den Spam-Ordner befördern.  

Im „Promotions“-Tab wird gezielt nach Angeboten gesucht, die sie kaufen möchten. Wie kann das ein Nachteil sein? 

Nicht jedes Gmail-Konto setzt Tabs ein  

Statistiken zeigen, dass nur etwa 33 % der Gmail-Konten Tabs verwenden. Über 66 % der Nutzer haben sich für das vorherige, klassische Layout entschieden.  

E-Mails im „Promotions“-Tab werden gelesen 

Nahezu die Hälfte der Nutzer, die weiterhin den Posteingang mit Tabs nutzen, geben an, dass sie den „Promotions“-Tab mindestens einmal am Tag überprüfen. 

E-Mails, die im „Promotions“-Tab landen, werden tatsächlich mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit von Gmail-Nutzern als Spam markiert, was super für deine Absender-Reputation ist. Das ist total logisch: Wenn du versuchst, deine Promotions-E-Mails in die primäre Inbox zu schleusen, die eigentlich persönlichen E-Mails vorbehalten ist, sollte es dich nicht überraschen, wenn sie als Spam markiert werden. 

Es gibt also wie du siehst keinen logischen Grund, den Promotions“-Tab um jeden Preis zu umgehen. Die Empfänger erwarten in diesem Tab Angebots-E-Mails. 

Okay, aber kann ein E-Mail-Dienstanbieter sicherstellen, dass meine E-Mails nicht im „Promotions“-Tab in Gmail landen?  

Wir möchten das ganz deutlich sagen: Nein, kann er nicht. 

Kein Anbieter kann zusichern, deine E-Mail-Kampagnen verlässlich direkt in die primäre Gmail-Inbox statt in den „Promotions“-Tab zuzustellen. Das ist schlicht nicht möglich. 

Gmail bietet einen der ausgeklügelsten E-Mail-Filter auf dem Markt und möchte, dass Marketingnachrichten im entsprechenden Ordner landen. Der Versuch, dies zu umgehen, kommt einer Manipulation des Algorithmus von Google gleich und dies kann sich in Zukunft negativ auf deine Kampagnen auswirken. 

Was kann ich also tun? 

- Zuerst solltest du aufhören, den Tab-Posteingang zu bekämpfen. Er kommt sowohl deinen Kunden als auch deiner Marke zugute.

- Statt zu versuchen, ihn zu umgehen, solltest du dich darauf konzentrieren, qualitativ hochwertige, personalisierte Inhalte auszuliefern. Keine Lösung, die den „Promotions“-Tab umgehen will, kann das für dich erledigen. 

- Individuellen Support in Anspruch nehmen, der dir dabei hilft, dein aktuelles E-Mail-Marketing-Programm zu analysieren, um praktische Lösungen für ein höheres Kunden-Engagement zu erarbeiten.

- Konzentriere dich auf die Zustellbarkeit und insbesondere auf das Placement in der Inbox. Je höher die Placement-Rate, desto besser – unabhängig vom Gmail-Tab.

Zusammenfassung 

Wir möchten es erneut betonen: Es gibt keinen Zaubertrick, durch den du den „Promotions“-Tab umgehen kannst. Doch den brauchst du auch nicht. Wenn du dich an die E-Mail-Marketing Best Practices hältst, kann der Tab deine Conversion-Chance erhöhen, nicht reduzieren. Du musst jedoch sicherstellen, dass du dich auch wirklich an sie hältst. 

Eine kürzlich ausgeführte Forrester Total Economic Impact Study™ eines GetResponse MAX Kunden kam zu dem Ergebnis, dass die erweiterte Zielgruppensegmentierung und die Zustellexpertise von GetResponse MAX die Zustellrate des Kunden von 80-85 % auf ausgezeichnete 95-99 % steigerte.